02. Juni 2020 / 19:29 Uhr

Lok Seddin: Ralf Gutschmidt tritt die Nachfolge von Nico Tennigkeit an

Lok Seddin: Ralf Gutschmidt tritt die Nachfolge von Nico Tennigkeit an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ralf Gutschmidt fungierte vier Jahre beim SV Ziesar 31 als Trainer und sucht nun nach neuen Aufgaben.
Übernimmt zur Saison 2020/21 das Traineramt beim Landesklasse-West-Vertreter ESV Lok Seddin: Ralf Gutschmidt. © Marcus Alert
Anzeige

Landesklasse West: Der 60-jährige Brandenburger übernimmt nach vier Jahren bei der SpG SV Ziesar 31/MSV Glienecke zur neuen Saison das Traineramt beim Tabellenzehnten der abgebrochenen Saison 2019/20.

Anzeige
Anzeige

Der Nachfolger von Nico Tennigkeit als Trainer beim ESV Lok Seddin steht fest: Ralf Gutschmidt leitet ab der kommenden Saison die Geschicke bei den Eisenbahnern, die in der abgebrochenen Saison 2019/20 nach der Quotientenregel den zehnten Tabellenplatz belegt haben und seit 2015 in der Landesklasse West um Punkte kämpfen. Der 60-jährige Brandenburger stand in den vergangenen vier Jahren bei der SpG SV Ziesar 31/MSV Glienecke an der Seitenlinie in der Verantwortung, mit der er als Aufsteiger zuletzt einen starken vierten Tabellenplatz in der Kreisoberliga belegt hatte und im Anschluss auf der Suche nach einer neuen Herausforderung war.

"Ich hatte bei ihm direkt ein gutes Bauchgefühl", sagt Kurt Moryson, zweiter Vorstandsvorsitzender des ESV Lok, mit Blick auf den neuen Coach. "Ich freue mich sehr, dass wir diese Lösung gefunden haben und glaube, dass es für beide Seiten eine Chance ist. Ich glaube, das passt." Ralf Gutschmidt erklärt: "Die beiden Gespräche mit Kurt haben mich überzeugt und ich freue mich, eine Mannschaft in einer Region zu übernehmen, in der ich bislang als Trainer noch nicht aktiv war. Beide Seiten gehen unvoreingenommen an die Sache ran und das sehe ich durchaus als Chance."

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Gutschmidt, der beim ESV Kirchmöser das Fußball-Abc erlernte, im Juniorenbereich zur BSG Stahl Brandenburg gewechselt war und danach in Premnitz, Ilsenburg und beim BSC Süd 05 auf der linken Außenbahn spielte, stieg kurz nach der Wende ins Trainergeschäft ein. Bei Rot-Weiß Brandenburg war er eine Saison Spielertrainer. Dann vier Jahre in gleicher Funktion beim BSC Süd 05 II, ehe eine Pause folgte. Im April 2006 wurde er Co-Trainer von Wolfgang Rahn beim Brandenburgligisten BSC Süd 05, den er dann im Februar 2007 nach der Verabschiedung von Rahn für anderthalb Jahre als Coach übernahm und mit dem er sogar den Aufstieg in die Oberliga schaffte. "Das war aus rein sportlicher Sicht der größte Erfolg."

Nach einem halben Jahr beim Kreisligisten FC Deetz übernahm Ralf Gutschmidt im Jahre 2009 schließlich für sechs Jahre das Traineramt bei der SG Lok Brandenburg. "Allein wegen der Dauer der Tätigkeit und der gemeinsamen Erfolge war das sicherlich meine schönste Zeit als Trainer", so Gutschmidt, der mit der SG Lok in einer Saison unter anderem das Triple aus Kreispokal, Kreismeisterschaft und Hallenkreismeisterschaft feiern konnte. Nach einer gut einjährigen Pause folgte er dann im Jahr 2016 dem Ruf des SV Ziesar, bei dem er durchaus Spuren hinterließ.