09. Februar 2016 / 15:17 Uhr

Kremmens A-Junioren melden ab

Kremmens A-Junioren melden ab

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
Kremmens A-Junioren melden ab
Kremmens A-Junioren melden ab © Jan Kuppert
Anzeige

Nachwuchsfußball: Personalmangel zwingt Clubs zur Aufgabe. Auch zwei Barnimer Nachwuchsteams sind nicht mehr dabei.

Anzeige

Drei Nachwuchsmannschaften wurden vor dem Beginn der Rückrunde vom Spielbetrieb des Fußballkreises Oberhavel/Barnim abgemeldet. Das teilte Alfred Gebhardt, Vorsitzender des Jugendausschusses, mit.

Nicht mehr dabei sind auch die A-Junioren der Spielgemeinschaft Beetz-Sommerfeld/Kremmen. Nach sieben Niederlagen und keinem einzigen Sieg in der Kreisliga-Hinserie, dazu einem Torverhältnis von 8:81, zogen beide Vereine die Reißleine. Bis zuletzt war Marius Böttcher, selbst Spieler bei den Männern des FCK, für die Spielgemeinschaft verantwortlich. „Wir sind eigentlich schon mit zu dünnem Kader in die Saison gestartet“, gibt er zu. Es habe von einigen Jungen Zusagen gegeben, die dann nicht eingehalten wurden. Am Ende sei die Mannschaft, die ihre Heimspiele in Sommerfeld austrug, nur noch mit sieben oder acht Spielern angetreten. „Das hat dann nichts mehr gebracht“, sagt Böttcher. Der hat vor dem Entschluss noch einmal alle verbliebenen Spieler angeschrieben und nach ihrer Meinung gefragt. „Die war dann geteilt. Eine Hälfte wollte weitermachen, die andere nicht.“ Die Wertung der bisherigen Partien durch das zuständige Jugendsportgericht stehe noch aus, erklärte Gebhardt.

Entscheidungen sind im Falle der E2-Junioren des FSV Basdorf, die in der 1. Kreisklasse Ost aktiv waren, schon gefallen. Die Spiele mit Basdorfer Beteiligung wurden aus der Wertung genommen, alle noch ausstehenden Partien abgesetzt. In der Ost-Staffel der E-Jugend-Kreisliga hat außerdem der SV Kickers Barnim (aus Ahrensfelde) seine Mannschaft abgemeldet.

Am Donnerstag, 18. Februar, treffen sich die Nachwuchsverantwortlichen der Vereine zur Rückrundentagung. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in der Gaststätte „Wilder Eber“ in Eberswalde. Es gehe um aktuelle Informationen zur Rückrunde und um mögliche Veränderungen im Spielbetrieb zur kommenden Saison 2016/17, so Alfred Gebhardt. Er betonte, dass es sich dabei um eine Pflichtveranstaltung des Fußballkreises handele, zu der die Clubs je einen Vertreter zu entsenden hätten. Spielverlegungen seien an diesem Abend nicht möglich, sondern können nach Absprache mit dem jeweiligen Gegner beim zuständigen Staffelleiter noch bis zum 10. März schriftlich und kostenfrei beantragt werden.