04. Juni 2018 / 17:48 Uhr

Kreismeister steht fest: Forst Borgsdorf nutzt TuS-Ausrutscher (mit Galerie) 

Kreismeister steht fest: Forst Borgsdorf nutzt TuS-Ausrutscher (mit Galerie) 

Knut Hagedorn
Märkische Allgemeine Zeitung
Die TuS-Reserve (in Schwarz) hat sich durch die 0:4-Niederlage in Friedrichsthal aus dem Titelrennen verabschiedet.
Die TuS-Reserve (in Schwarz) hat sich durch die 0:4-Niederlage in Friedrichsthal aus dem Titelrennen verabschiedet. © Robert Roeske
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Die "Förster" kehren ein Jahr nach dem freiwilligen Rückzug zurück auf Landesebene.

Anzeige
Anzeige

Ein Jahr nach dem freiwilligen Abstieg aus der Landesliga Nord kehrt der FSV Forst Borgsdorf zurück auf die Fußball-Landesebene. Durch einen späten 3:2-Siegtreffer beim Tabellenletzten SV Biesenthal und der gleichzeitigen 0:4-Auswärtsneiderlage des TuS Sachsenhausen II in Friedrichsthal stehen die „Förster“ zwei Spieltage vor Saisonende als Kreisoberliga-Meister fest.

Überschwängliche Freude herrschte aber im Borgsdorfer Lager nicht, wie Trainer Kai Felgner berichtet: „Wir haben so schlecht gespielt, die Partie in Biesenthal war echt unterirdisch. Klar hat man sich ein wenig gefreut, aber die Enttäuschung über diese Darbietung überwog. Aber das Feiern werden wir nachholen“, so Felgner.

Die Mannschaft des Tages aus der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim:
Die Mannschaft des Tages aus der Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: © MAZ-Grafik
Anzeige

Jonny Ratajczak avancierte in Biesenthal zum Meistermacher, als dessen als Flanke gedachte Hereingabe in der vierten Minute der Nachspielzeit im Tor des SVB landete. „Das Tor war eigentlich komplett passend zum Spielverlauf, da hat sich der Biesenthaler Torhüter die Kugel quasi selbst ins Nest gelegt“, berichtet Kai Felgner, der sich fortan zusammen mit Philipp Kühl als Meistertrainer titulieren darf.

Bilder vom Friedrichsthaler Erfolg gegen TuS II

Der SV Friedrichsthal setzte sich im Nachbarschaftsderby glatt 4:0 gegen den TuS Sachsenhausen II durch. Zur Galerie
Der SV Friedrichsthal setzte sich im Nachbarschaftsderby glatt 4:0 gegen den TuS Sachsenhausen II durch. ©

Schützenhilfe gab es vom SV Friedrichsthal, der überraschend deutlich vor eigenem Publikum mit 4:0 gegen den Tabellenzweiten TuS Sachsenhausen II gewann. „Glückwunsch zunächst an Forst Borgsdorf zur Meisterschaft“, zeigte sich TuS-Reservetrainer Philipp Holzhauer als fairer Verlierer.

Über den Auftritt seines gut besetzten Kaders in Friedrichsthal findet er aber kaum ein positives Wort: „Das war eine blamable Vorstellung. Uns fehlte einfach komplett die Körpersprache, wir hatten dem SV Friedrichsthal nichts entgegenzusetzen. So gewinnst du kein Spiel.“ Negativer Höhepunkt eines gebrauchten TuS-Tages war dann noch die Rote Karte für Christian Koch, der sich nach 58 Minuten zu einer Spuckattacke gegen SVF-Co-Trainer Thomas Wjasmin hinreißen ließ.

Im Friedrichsthaler Lager dagegen war die Freude nach dem deutlichen Sieg im Nachbarschaftsduell verständlicherweise groß. „Ich muss meinem Team ein dickes Lob aussprechen. Wir haben eine klasse Partie abgeliefert“, freute sich Trainer Michael Schuldig über die gelungene Performance seiner Mannschaft. Die als Aufsteiger in die Saison gestarteten Friedrichsthaler liegen mit beeindruckenden 50 Punkten auf dem sechsten Rang des Klassements und schielen noch auf Rang vier, der nur einen Zähler vom SVF entfernt ist.

Mehr Oberhavel-Fußball
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN