21. Oktober 2019 / 17:09 Uhr

Kreisliga Süd-Ost: FC Dornbreite II landet Big Point im Abstiegskampf

Kreisliga Süd-Ost: FC Dornbreite II landet Big Point im Abstiegskampf

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Jelto Focke Reuter (rechts) half beim FC Dornbreite II aus und hatte mit seinen drei Toren maßgeblichen Anteil am Erfolg beim Ratzeburger SV.
Jelto Focke Reuter (rechts) half beim FC Dornbreite II aus und hatte mit seinen drei Toren maßgeblichen Anteil am Erfolg beim Ratzeburger SV. © Agentur 54°
Anzeige

VfL Vorwerk nur mit 0:0 in Ahrensbök, VfL, SC Buntekuh besiegt Türkischen SV klar.

Anzeige
Anzeige

In sieben Partien der Kreisliga Süd-Ost rollte am vergangenen Wochenende die Kugel. Bereits am Freitagabend setzte sich Tabellenführer SV Olympia Bad Schwartau bei Schlusslicht Kronsforder SV mit 5:3 durch (wir berichteten). Einen ganz wichtigen Dreier fuhr die Reserve des FC Dornbreite beim Ratzeburger SV ein. Mit Unterstützung aus der Landesliga-Truppe - auch deren Coach Sascha Strehlau kickte mit und traf sogar - setzte sich der FCD mit drei Toren von Liga-Leihgabe Jelto Focke Reuter (Foto) in der Inselstadt durch. Zwar bleibt man Vorletzter, nun beträgt der Abstand auf einen Nichtabstiegsrang nur noch einen Zähler. Der starke Aufsteiger vom VfL Vorwerk kam beim MTV Ahrensbök nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Der SC Buntekuh bleibt dank eines klaren 8:3-Spektakels gegen den Türkischen SV auch weiterhin auf Rang Zwei und hält Vorwerk somit zwei Punkte auf Distanz. Viele Toren fielen auch am Segrahner Berg, wo sich der TSV Gudow mit 7:3 gegen den TSV Kücknitz behaupten konnte.

Leihgabe Reuter schießt Ratzeburger SV ab

Ratzeburger SV - FC Dornbreite II 4:5

Tore: 1:0 Alireza Asadollahi (3.), 2:0 Malte König (13.), 2:1 Jelto Focke Reuter (45.), 2:2 Jelto Focke Reuter (51.), 2:3 Sascha Strehlau (61.), 2:4 Kevin Ellwart (69.), 3:4 Jonah Lubenow (79.), 3:5 Jelto Focke Reuter (83.), 4:5 Jonah Lubenow (84.)

Marc Fischer: "Wir spielen eine richtig starke erste Halbzeit und legen verdient ein 2:0 vor. Quasi mit dem Halbzeitpfiff fällt das 2:1 und direkt nach der Pause merkt man dadurch eine gewisse Verunsicherung. Wir machen zwar weiter das Spiel, unterbinden die Konter jedoch nicht gut und dadurch kommt Reuter immer wieder in gefährliche Situationen. Der machte dann den Unterschied und wir liegen 2:4 hinten. Dann machen wir natürlich auf, verkürzen, aber kriegen den nächsten Konter. Der erneute Anschlusstreffer konnte dann auch nichts mehr ändern."

VfL Vorwerk mit Remis in Ahrensbök unzufrieden

MTV Ahrensbök - VfL Vorwerk 0:0

Tore: Fehlanzeige

Patrick Bohnsack: "Für mich ein gerechtes Unentschieden in diesem Spiel. Wir haben die Aufgabe, die vorgegeben war, gut umgesetzt und haben die starke Offensive von Vorwerk nicht ins Laufen gebracht."

Benjamin Schramm: "Wir wollten nach der Niederlage letzte Woche wieder in die Spur finden was uns in der ersten Halbzeit auch bis zum Strafraum soweit gelungen ist, es fehlte halt ein zwingender Abschluss. In der zweiten Halbzeit machen wir es durch zahlreiche Fehlpässe auf dem schwierigem Rasen unnötig schwierig und finden bis auf drei mal überhaupt keinen Abschluss. Für uns einfach zu wenig und das werden wir auch ungeschönt ansprechen."

Drei Hamann-Tore für den SC Buntekuh

SC Buntekuh - Türkischer SV 8:3

Tore: 1:0 Ramezan Hassan (9.), 2:0 Nawzat Hassan (18.), 2:1 Ahmad Sirdah (59.), 3:1 Maximilian Hamann (66.), 3:2 Ahmet Erenkaya (68.), 4:2 Ugur Sari (72., Elfmeter), 5:2 Serdar Hassan (73.), 5:3 Hakan Zehir (80.), 6:3 Maximilian Hamann (81.), 7:3 Maximilian Hamann (87.), 8:3 Serdar Hassan (89.)

Rote Karte: Bünyamin Demircan (71., Handspiel)

Nawzat Hassan: "War ein verdienter Sieg. Die Jungs vom Türkischen SV haben teilweise gut mitgehalten. Am Ende waren für uns die drei Punkte wichtig."

Doppelschlag von Bengt Emil Schulz sorgt für die Vorentscheidung in Reinfeld

Preußen Reinfeld II - TSV Schlutup 5:1

Tore: 1:0 Fabian Meyer (17.), 2:0 Bengt Emil Schulz (34.), 3:0 Bengt Emil Schulz (37.), 3:1 Alexander Lage (75.), 4:1 Julian Schrage (88.), 5:1 Mark Heinze (90.)

Christopher Naatz: "Verdienter Sieg für unsere Jungs! Das Spiel war etwas zerfahren, aber wir haben uns leidenschaftlich in die Partie gekämpft und absolut verdient gewonnen. Vielen Dank auch an Schlutup für das insgesamt faire Spiel. Jetzt freuen wir uns auf eine gute Trainingswoche und auf das Spiel in Stockelsdorf am kommenden Wochenende."

Björn Lippke: "Komisches Spiel. Eigentlich sind wir gut drin. Machen drei individuelle Fehler aus Dingen, die wir vorher besprechen. Und liegen dann 0:3 hinten. Zweite Halbzeit haben wir die klar besseren Chancen, machen aber zu spät das Tor. Nächsten Sonntag zählt nur ein Dreier."

Fortuna St. Jürgen mit Minimalismus und Wut auf Schiedsrichterleistung zum Punkt gegen TSV Pansdorf II

Fortuna St. Jürgen - TSV Pansdorf II 2:2

Tore: 0:1 Kevin Keinz (15.), 0:2 Niklas Simon (44.), 1:2 Stephan Pascal Schacht (45.), 2:2 Fabian Schleicher (63.)

Kenny Siggelkow: "Meiner Meinung nach ein gerechtes Unentschieden, wobei Pansdorf im ersten Abschnitt Vorteile besaß. Allerdings haben wir in diesem kampfbetonten Spiel sehr gut gegen gehalten und uns in die Partie gefightet. Zum Ende noch ein Denkanstoß für alle Unparteiischen: Meiner Meinung nach sollten diese sich überlegen, eher potentiell zu Verletzungen führende Fouls zu sanktionieren, als sich ständig mit Sachen zu beschäftigen, die sich abseits des Platzes abspielen. Da stimmt die Verhältnismäßigkeit oftmals nicht!"

Lennart Landsberg: "Mit einem Punkt können wir heute nicht zufrieden sein, da war definitiv mehr drin. Fortuna macht aus zwei Chancen zwei Tore, wir hingegen lassen zu viele Chancen aus. Positiv ist dennoch, dass wir nun seit fünf Spielen ungeschlagen sind."

TSV Gudow dreht nach der Pause mächtig auf

TSV Gudow - TSV Kücknitz 7:3

Tore: 1:0 Niklas Schläfke (18.), 2:0 Jan Tröder (22.), 2:1 Alexander Birkholz (30., Elfmeter), 2:2 Tim Manke (40.), 3:2 Jan Tröder (48.), 4:2 Nils Krogmann (61.), 5:2 Johannes Wolff (71.), 6:2 Sascha Stange (74.), 6:3 Alexander Birkholz (77.), 7:3 Lennart Burmeister (88.)

Vorkommnisse: Sascha Stange scheitert per Elfmeter an Andreas Liedtke (65.)

Max Asmuss: "In einer insgesamt zerfahrenen ersten Halbzeit kommen wir besser ins Spiel und gehen verdient schnell mit 2:0 in Führung. Erst Schläfke, der sich den Ball selber erkämpft und dann sehenswert halbrechts aus 16 Meter vollendet und Tröder der einen langen Ball erläuft, Verteidiger und Torwart alt aussehen lässt und die Kugel im Grätschen aus sehr spitzem Winkel im Gehäuse unterbringt. Im Anschluss geben wir das Heft völlig ohne Not aus der Hand, machen Kücknitz durch einfache Ballverluste und dumme Fouls stark. Aus einer Serie von Freistößen und Ecken, die wir alle nicht gut klären, fällt dann der Anschluss per berechtigtem Handelfmeter. Noch vor der Pause dann der Ausgleich. Ballverlust im Mittelkreis in der Vorwärtsbewegung, Kücknitz spielt schnell auf links, gute Flanke aus dem Halbfeld und starker Kopfball aus sieben Metern. Die Halbzeitansprache fiel entsprechend kurz, aber umso intensiver aus. Es fehlte eindeutig nicht am Fußballerischen, sondern an der Einstellung und an Konzentration. Die Jungs hatten sich dann wohl was vorgenommen, kamen völlig verändert aus der Kabine. Flach und direkt durchkombiniert über links, scharfe Hereingabe von Jojo Wolff und in der Mitte steht Tröder goldrichtig und netzt mit der ersten Aktion nach der Pause. Offenbar hatte sich Kücknitz für die zweite Halbzeit auch nochmal was vorgenommen, aber die Moral schien mit diesem Treffer gebrochen. Krogmann, Wolff (Nachschuss vom Nachschuss von Stange-Elfmeter) und Stange stellen im Anschluss auf 6:2. Kücknitz verkürzt nochmal per Kopf nach einem von vielen Freistößen von Kücknitz‘ Spielertrainer, auf die wir schon in der ersten Halbzeit nur schlechte Antworten gefunden haben. Den Schlusspunkt setzt Lennart, der Woche für Woche besser in Form kommt und heute einen Freistoß von der rechten Strafraumkante sehenswert ins lange Eck schweißt. Wichtige drei Punkte, die uns die nötige Lockerheit für das schwere Auswärtsspiel in Schwartau geben sollten."

Michael Kreft: ""Bis auf 20 Minuten in Halbzeit Eins ein Totalschaden. Spiel hat für uns praktisch überhaupt nicht stattgefunden. Unabhängig vom Ergebnis hat das Spiel für den Schiedsrichter leider auch nicht stattgefunden. Es ist keine Schande, wenn man gewisse Dinge nicht sieht, es ist aber eine Schande, wenn man gewisse Sachen nicht sehen will. Handspiel im Strafraum, Schiri steht ungünstig, Linienrichter hat aber klare Sicht und macht Anzeichen, dass es Handspiel ist, Schiri reagiert überhaupt nicht drauf und fragt nicht einmal nach - meinen Respekt! Glückwunsch nach Gudow."

Mehr News aus dem Kreis Lübeck
Mehr anzeigen

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 18. November 2019

33 Tore Zur Galerie
33 Tore ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN