31. Dezember 2020 / 16:48 Uhr

Kolasinac erklärt: Deshalb kehre ich zu Schalke 04 zurück – Sportvorstand Schneider "richtig stolz"

Kolasinac erklärt: Deshalb kehre ich zu Schalke 04 zurück – Sportvorstand Schneider "richtig stolz"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sead Kolasinac kehrt nach dreieinhalb Jahren zum FC Schalke 04 zurück. Sportvorstand Jochen Schneider (l.) freut sich.
Sead Kolasinac kehrt nach dreieinhalb Jahren zum FC Schalke 04 zurück. Sportvorstand Jochen Schneider (l.) freut sich. © imago images/Sportimage
Anzeige

Sead Kolasinac ist dreieinhalb Jahre nach seinem Abschied zurück beim FC Schalke 04. Die Verpflichtung des 27-Jährigen vom FC Arsenal ist zugleich eine Kampfansage an die Konkurrenz und ein Hoffnungsschimmer für die Fans. Entsprechend stolz sind sowohl der Spieler als auch S04-Sportvorstand Jochen Schneider.

Anzeige

Es ist ein echter Transfer-Coup für den FC Schalke 04 – und ein Signal an die Konkurrenz im Tabellenkeller der Bundesliga: Die Rückkehr von Sead Kolasinac soll für die Königsblauen nach einem Jahr zum Vergessen neue Hoffnung auf 2021 machen. Der Bosnier wurde am Donnerstag für den Rest der Saison vom FC Arsenal ausgeliehen, verzichtet für S04 Medienberichten zufolge auf Gehalt. Auch die Londoner sollen dem klammen Revierklub finanziell entgegengekommen sein. Laut Kicker überweist Schalke 2,2 Millionen Euro für die Leihe.

Anzeige

Kolasinac bezeichnet die Rückkehr zu seinem Ex-Verein als "eine absolute Herzensangelegenheit" und sagt: "Ich bin froh und stolz, ab sofort wieder das Trikot des FC Schalke 04 tragen zu dürfen." Seit Monaten versuchten die Schalker, den Linksverteidiger wieder zurück in die Veltins-Arena zu holen, das misslang jedoch stets aus wirtschaftlichen Gründen – obwohl der gut dotierte Vertrag des Profis bei Arsenal noch bis 2022 läuft und Schalke in der wohl größten Krise der jüngeren Vereinsgeschichte steckt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die sportliche Schieflage mit 29 Bundesliga-Spielen in Folge ohne Sieg hat Kolasinac, der anders als zunächst vermutet nicht Omar Mascarell als Kapitän beerben wird, dabei offenkundig nicht abgeschreckt. "Der Verein befindet sich derzeit in einer ganz schwierigen Situation", sagte der 27-Jährige. "In den kommenden Wochen und Monaten möchte ich meinen Beitrag dazu leisten, dass wir so viele Punkte wie möglich holen. Gemeinsam werden wir den Klassenerhalt schaffen – davon bin ich zu 100 Prozent überzeugt."

Schneider: Kolasinac "verkörpert genau die Werte, die Schalke auszeichnen"

Kolasinac war seit 2011 in der Jugend von S04 aktiv, gewann mit der U19 im selben Jahr unter Norbert Elgert als Kapitän die deutsche Meisterschaft. 2017 zog es ihn ablösefrei zum FC Arsenal. Dass man ihn nun zurückholen konnte, ist auch ein Verdienst von Sportvorstand Jochen Schneider, der seit längerer Zeit umstritten ist. Man habe "intensiv an der Rückkehr von Sead Kolasinac gearbeitet", sagte Schneider. "Wir sind richtig stolz, dass mit ihm ein echter Schalker Junge zurückkehrt." Der Außenverteidiger verkörpere "genau die Werte, die Schalke 04 auszeichnen und die im Kampf um den Klassenerhalt elementar sind: ein unbändiger Wille und ein starker Charakter."

Tugenden, die Schalke im zurückliegenden Kalenderjahr oft vermissen ließ. Kolasinac, dessen Zukunft nach dem Saisonende noch offen gelassen wurde, spielte bisher 123 Mal für Schalke, schoss dabei vier Tore. In den zurückliegenden dreieinhalb Jahren kam der bosnische Nationalspieler unterdessen zu 113 Einsätzen für Arsenal. Dabei schoss er fünf Tore.