16. April 2021 / 17:27 Uhr

Keine Fan-Zusicherung: Spanien verlegt EM-Spiele wohl von Bilbao nach Sevilla

Keine Fan-Zusicherung: Spanien verlegt EM-Spiele wohl von Bilbao nach Sevilla

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Könnte Austragungsstätte der EM werden: Das Stadion von Sevilla.
Könnte Austragungsstätte der EM werden: Das Stadion von Sevilla. © Fran Santiago/Getty Images (Montage)
Anzeige

Der spanische Fußball-Verband verlegt wohl den Austragungsort für die EM-Spiele im Sommer von Bilbao nach Sevilla. Das habe der Präsident des Verband bestätigt.

Anzeige

Die drei in Spanien vorgesehenen EM-Spiele könnten wegen unerfüllbarer Corona-Auflagen im Baskenland von Bilbao nach Sevilla verlegt werden. Eine Austragung vor Zuschauern, wie von der UEFA gefordert, scheint in Bilbao ausgeschlossen. Das Stadion „La Cartuja“ in der Hauptstadt der südspanischen Region Andalusien sei die „erste Wahl“, falls die UEFA Bilbao als Austragungsort ablehnen sollte, zitierte die Zeitung Diario de Sevilla am Freitag den Präsidenten des spanischen Fußballverbandes (RFEF), Luis Rubiales.

Anzeige

Dass die Europäische Fußball-Union Bilbao akzeptiert, hält der spanische Verband selbst für ausgeschlossen. Auch die in Bilbao erscheinende Zeitung El Correo ging davon aus, dass die Spiele nach Sevilla verlegt werden. Aufgrund der Bedingungen der Regionalregierung des Baskenlandes sind Spiele vor Publikum in Bilbao wegen der angespannten Corona-Lage mit hohen Auflagen verbunden.

Dem RFEF zufolge dürften nur dann Fans ins Stadion San Mamés, wenn bis zum 14. Juni mindestens 60 Prozent der baskischen und der spanischen Bevölkerung gegen Corona geimpft sind. Oder wenn die Auslastung der Intensivstationen in den Krankenhäusern mit Corona-Patienten zum Zeitpunkt der Spiele nicht über zwei Prozent liegt. Beides gilt als unmöglich. Die UEFA besteht aber darauf, dass Zuschauer bei EM-Spielen in die Stadien dürfen.

Derweil ist weiter offen, ob München Austragungsort der EM bleiben wird. Auch hier forderte die UEFA eine Zusage für Spiele vor Zuschauern. Die Politik und der DFB konnten sich bisher nicht auf eine Verpflichtung dazu einigen. Spätestens am Montag wird dann aber entschieden, wie es weitergeht.