23. September 2020 / 22:04 Uhr

"Kein schönes Spiel": Lupo/Martini Wolfsburg verliert 0:2 bei Egestorf-Langreder

"Kein schönes Spiel": Lupo/Martini Wolfsburg verliert 0:2 bei Egestorf-Langreder

Yannik Haustein
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
copy of Nach einem Eckstoß steigt Germanias Zeki Dösemeci am höchsten und köpft aus kurzer Distanz zum 1:0 ein.
Der Anfang von Lupos Ende: Nach einem Eckstoß steigt Germanias Zeki Dösemeci am höchsten und köpft aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. © Mirko Haendel
Anzeige

Lupo/Martini Wolfsburg wartet weiter auf das erste Saisontor: Im Oberliga-Gastspiel beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder mussten die Italiener eine 0:2-(0:2)-Niederlage hinnehmen.

Anzeige

Das Warten geht weiter: Auch im zweiten Oberliga-Punktspiel kamen die Fußballer von Lupo/Martini Wolfsburg nicht zu einem Treffer, unterlagen beim 1. FC Germania Egestorf-Langreder mit 0:2 (0:2). Der Knackpunkt: Zu viele Fehler.

Diese gingen beiden Gegentoren jeweils voraus, Egestorf nutzte einen frühen Doppelschlag, um bereits das Endergebnis herzustellen. "Beim 0:1 verlieren wir nach einer Ecke die Zuordnung, beim 0:2 den Ball im Aufbau und machen dann individuelle Fehler", ärgerte sich Lupo-Coach Giampiero Buonocore.

Mehr zu Lupo/Martini Wolfsburg

In der Folge entwickelte sich "kein schönes Spiel", so Buonocore. "Beide haben viel mit langen Bällen probiert, die Partie hatte kein gutes Niveau." Entscheidend aber: "Egestorf hat mehr Zweikämpfe gewonnen, war uns in Dingen wie der Laufbereitschaft überlegen", resümierte Wolfsburgs Trainer. "Wenn wir gut gegenhalten, passiert auch nichts."

Das gelang Lupo allerdings nicht - viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Italienern aber nicht: Bereits am Sonntag geht es zur SVG Göttingen, die nach zwei Siegen und einem Remis auf Rang zwei steht. "Wir müssen diesen Rückschlag also schnell wegstecken, am Sonntag wartet die nächste Schlacht. Und dort wird es nicht leichter - wir müssen unsere Zweikampf-Quote verbessern und weniger Fehler machen", fordert Buonocore.

Lupo: Sauss - Ebot-Etchi, Redemann, Hajdari (48. Taric), Schlothauer - Rizzo, Breit, Dubiel, Zverotic (66. Tuccio) - Safronow (67. Konieczny), Hallmann.

Tore: 1:0 (11.) Dösemeci, 2:0 (16.) Berg.