08. August 2020 / 20:12 Uhr

Offiziell: Andrea Pirlo neuer Trainer von Juventus Turin – Weltmeister folgt auf Maurizio Sarri

Offiziell: Andrea Pirlo neuer Trainer von Juventus Turin – Weltmeister folgt auf Maurizio Sarri

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Andrea Pirlo ist der neue Trainer von Juventus Turin.
Andrea Pirlo ist der neue Trainer von Juventus Turin. © Getty
Anzeige

Juventus Turin hat die Nachfolge des am Samstagvormittag entlassenen Maurizio Sarri in Blitzgeschwindigkeit geregelt. Wie der Klub am Abend bekanntgab, wird Weltmeister Andrea Pirlo neuer Trainer von Cristiano Ronaldo & Co.

Anzeige

Juventus Turin hat in nur wenigen Stunden die Nachfolge des entlassenen Trainers Maurizio Sarri geklärt. Einen Tag nach dem Aus im Achtelfinale der Champions League gegen Olympique Lyon gab der italienische Meister bekannt, dass ab sofort Klublegende Andrea Pirlo Cheftrainer der "Bianconeri" ist. Der 41-Jährige hat einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Für ihn ist es die erste Trainer-Station überhaupt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Pirlo war mit der italienischen Nationalmannschaft bei der WM 2006 in Deutschland Weltmeister geworden und wurde in seinen vier Jahren als Spieler von Juventus stets Meister. Außerdem gewann er mit den Turinern den italienischen Pokal sowie zwei Superpokale. Pirlo, der sich neben dem Fußball auch als Winzer versucht, war zur neuen Saison ursprünglich als Trainer von Juves U23 vorgesehen, wird nun aber als Cheftrainer der Profis installiert, für die er von 2011 bis 2015 insgesamt 164-mal aktiv war.

Die Entscheidung, Pirlo als Chefcoach von Turin zu installieren, basiere "auf dem Glauben, dass Pirlo das hat, was es braucht, von seinem Debüt auf der Bank an eine hochklassige und talentierte Mannschaft zu neuen Erfolgen zu führen", teilte der Verein mit. Der frühere Mittelfeldspieler ist zweifellos ein Gewinnertyp, Pirlo gewann mit dem AC Mailand zweimal die Champions League und den Weltpokal und wurde in Italien dreimal in Folge (2012-2014) Fußballer des Jahres. Seine aktive Karriere hatte er zum Jahresende 2017 bei New York City in der MLS beendet.

Von 2010 bis 2019: Die besten Transfers des Jahrzehnts

Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  Zur Galerie
Welcher Transfer war im zurückliegenden Jahrzehnt der beste? Der SPORTBUZZER zeigt die 25 erfolgreichsten Spieler-Wechsel in Europas Top-Ligen.  ©

Die Italiener hatten zwar in der zurückliegenden Saison mit knappem Vorsprung die Serie A gewonnen, waren am Freitag allerdings frühzeitig aus der Champions League geflogen. Am Nachmittag hatte der Verein als Konsequenz aus dem Scheitern Sarri von seinen Aufgaben entbunden. Der frühere Chelsea-Trainer war erst vor der Saison aus England verpflichtet worden. Als mögliche Nachfolger Sarris waren auch Zinedine Zidane, Mauricio Pochettino und Simone Inzaghi gehandelt worden.