28. Dezember 2020 / 10:05 Uhr

Jeremejeffs Entwicklung stagniert: Dynamo Dresdens Leihgabe bei Enschede nur Reservist

Jeremejeffs Entwicklung stagniert: Dynamo Dresdens Leihgabe bei Enschede nur Reservist

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Jeremejeff
Bei Dynamo Dresden lief es für Alexander Jeremejeff auch schon nicht rund. © dpa
Anzeige

Im Sommer wurde Alexander Jeremejeff nach nur einem Jahr in Dresden an Twente Enschede verliehen. Doch beim niederländischen Verein ist der 27-Jährige nur Bankdrücker, kam gerade einmal auf magere 116 Minuten Spielzeit.

Anzeige

Enschede/Dresden. Er kam 2019 für eine Million Euro Ablöse vom BK Häcken nach Dresden, um in der 2. Bundesliga viele Tore für Dynamo zu schießen, doch nach einem Jahr an der Elbe war Alexander Jeremejeff schon wieder weg. Verletzungen, die Corona-Krise und der Abstieg mit den Schwarz-Gelben hatten dem Schweden zugesetzt. Ein Trost war die Geburt seiner Tochter im Sommer, doch sportlich musste er sich neu orientieren.

Anzeige

Da sein Vertrag bei Dynamo noch bis 2022 läuft, die Dresdner ihn aber nach nur vier Toren und drei Vorlagen in 24 Pflichtspielen nicht für gutes Geld verkaufen konnten, wurde der Mann aus Kungsbacka Anfang August für ein Jahr an den niederländischen Erstligisten Twente Enschede verliehen. Knapp fünf Monate später hat der Mittelstürmer seinen Marktwert nicht steigern können. Lag der vor einem Jahr noch bei 1,1 Millionen Euro, fiel er bei Dynamo bis April 2020 auf 650.000.

Mehr zu Dynamo Dresden

Im Oktober wurde der Ex-Nationalspieler bei transfermarkt.de erneut auf 650.000 Euro taxiert. Mehr dürfte bei der nächsten Schätzrunde nicht herauskommen, denn der 27-Jährige ist bisher beim FC Twente nur Bankdrücker. Ein Tor in neun Kurzeinsätzen mit insgesamt mageren 116 Minuten Spielzeit – für 2021 hat sich Jeremejeff beim Tabellensiebenten viel Steigerungspotenzial offen gelassen.