11. März 2020 / 17:38 Uhr

Held der Woche: Torhüter Holzhauer trifft zum Ausgleich in letzter Minute

Held der Woche: Torhüter Holzhauer trifft zum Ausgleich in letzter Minute

Peter Stein
Märkische Allgemeine Zeitung
Philipp Holzhauer ist Brandenburgs neuer Held der Woche.
Philipp Holzhauer ist Brandenburgs neuer "Held der Woche". © Robert Roeske
Anzeige

Philipp Holzhauer wurde diesmal zum "Held der Woche" gewählt. Der Torhüter der Ü35-Mannschaft vom TuS Sachsenhausen traf in der Nachspielzeit per Kopf zum 2:2 gegen Mühlenbeck. 

Anzeige
Anzeige

Philipp Holzhauer wollte schon als Steppke ins Tor. „Oliver Kahn war mein großes Vorbild“, sagt er schmunzelnd. „Obwohl meine damaligen Jugendtrainer nicht so recht ranwollten, habe ich mich mit Beharrlichkeit durchgesetzt“, erzählt der mittlerweile 35-Jährige.

In seiner Kicker-Karriere, die beim TuS Sachsenhausen begann und über Mühlenbeck und Borgsdorf immer wieder zurück zum TuS in seiner Heimatstadt Oranienburg – „ich bin Sachsenhausener“ – führte, hat er schon viel erlebt. Aber so etwas, wie am Sonntag noch nicht. Beim Stand von 1:2 im Heimspiel der Ü35-Kreisliga West gegen den SV Mühlenbeck war bereits die Nachspielzeit angebrochen, als der Torwart mit in den gegnerischen Strafraum stürmte. Die Freistoßflanke aus Höhe der Eckfahne landete auf Holzhauers Kopf und der Ball war drin: 2:2. Danach war der Jubel groß.

Auch als Elfmeterschütze erfolgreich

„Ich habe zwar in meiner Laufbahn schon das eine oder andere Elfmetertor geschossen“, berichtet Holzhauer, „aber aus dem Spiel heraus noch nie getroffen. Das war schon ganz besonders.“ Das honorierten auch die Nutzer des Sportbuzzers und kürten ihn zum „Held der Woche“. Holzhauer sagt dazu: „Das freut mich sehr.“

Der Lehrer für Geschichte und Deutsch an einer Gesamtschule in Oranienburg könnte zwar die eine oder andere Geschichte aus seiner Karriere, in der sich schon dreimal die Nase und noch öfter einen Finger gebrochen hat, erzählen, aber er ist vor allem froh darüber, dass es die Alten Herren beim TuS seit dieser Saison in der Ü35 wieder gibt. „Wir sind eine gute Truppe, das Fußballspielen macht mir noch immer viel Spaß“, sagt Holzhauer, der stolzer Vater eines 15 Monate alten Sohnes ist. Klar kommt der kleine Jaspar so oft es geht mit auf den Fußballplatz. Freundin Christina ist auch dabei. „Der Kleine rennt dem Ball schon ganz schön hinterher“, freut sich der Vater. „Mal sehen, was da mal wird.“

In Bildern: Die Brandenburger "Helden der Woche" der Saison 2019/20.

Die Brandenburger Helden der Woche der Saison 2019/20. Zur Galerie
Die Brandenburger "Helden der Woche" der Saison 2019/20. ©

Der Oberhaveler, der früher in der ersten Mannschaft vom TuS in der Brandenburgliga das Tor hütete, ist jedenfalls in seiner Freizeit in Sachen Fußball gut ausgelastet. Zweimal in der Woche trainiert er die zweite Mannschaft vom TuS Sachsenhausen in der Kreisoberliga. Am Samstag folgen die Punktspiele und am Sonntag ist Holzhauer dann bei den Alten Herren selbst aktiv. „Ich trainiere bei der Zweiten meist auch mit, da bleibt man fit“, findet der Mittdreißiger, der jüngst auch im Pokal für die Ü35 vom Punkt aus erfolgreich war. „Wenn die Chance da ist, werde ich auch künftig wieder mit nach vorn rennen und schauen, ob was geht.“