18. Oktober 2021 / 13:28 Uhr

HC Rödertal bleibt ungeschlagen - 37:22 gegen den Thüringer HC II

HC Rödertal bleibt ungeschlagen - 37:22 gegen den Thüringer HC II

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rödertalbiene Jasmin Eckart traf am häufigsten ins Tor des Thüringer HC II.
Rödertalbiene Jasmin Eckart traf am häufigsten ins Tor des Thüringer HC II. © Steffen Manig
Anzeige

Auf dem Weg zum Wiederaufstieg: Die Rödertalbienen siegen gegen den Tabellendritten - und das äußerst deutlich. Die Pause jetzt kommt aber wie gerufen.

Dresden. Die Handballerinnen des HC Rödertal ziehen in der dritten Liga weiter ihre Kreise. Das Team von Trainerin Maike Daniels setzte sich am fünften Spieltag vor heimischer Kulisse gegen den Tabellendritten Thüringer HC II deutlich mit 37:22 (15:7) durch und feierten den fünften Sieg. Damit behauptete der HCR auch die Tabellenführung vor den ebenfalls ungeschlagenen Frankfurterinnen. Nach einem spielfreien Wochenende treffen die beiden Top-Teams dann am 30. Oktober an der oder aufeinander. Wenig später (13./14. November) dürfen sich die Fans auf ein echtes Highlight freuen, denn die Rödertalbienen empfangen im Pokal-Achtelfinale Erstligist Buxtehude. Das ergab die Auslosung.

Gegen die Reserve des Thüringer HC starteten die Gastgeberinnen vor 250 Zuschauern wie die Feuerwehr. Schon nach drei Minuten führten sie mit 4:0. Die 5:1-Deckung stand stabil und so konnten die Schützlinge von Maike Daniels ihren Vorsprung weiter ausbauen, obwohl sie zwischenzeitlich sogar noch einige Chancen liegenließen. Doch es ging mit einem klaren Acht-Tore-Vorsprung in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte ließen die Rödertalbienen nichts anbrennen. Besonderen Beifall erhielt dann Neuzugang Joyce Roeske, die mit drei Toren ihr Debüt im Bienen-Dress veredelte.

Mehr zum Sport

„Das war insgesamt ein gutes Spiel und natürlich ein toller Auftakt. Trotzdem haben wir einige Chancen auf dem Weg zum freien Tor liegen gelassen. Aber die Mannschaft befindet sich in einem Lernprozess, dass sie solche Tore auch unbedingt machen will. Wir haben zurzeit nicht viele Alternativen. Daher möchte ich meinen Spielerinnen Respekt zollen. Sie müssen besonders auf den Halbpositionen viel rotieren und auch flexibel sein. Wir müssen mit den Kräften haushalten. Da tut uns das spielfreie Wochenende gerade gut“, so das Fazit von Maike Daniels.

Anzeige

HCR-Tore: Eckart 6/2, Meersteiner, Wolff je 5, Mauksch 5/2, Parandii, Kreibich je 4, Huth, Roeske je 3, Steglich 2.