24. November 2019 / 07:40 Uhr

"Überragender Typ": Nächster Spieler des FC Bayern adelt "fantastischen" FCB-Trainer Hansi Flick

"Überragender Typ": Nächster Spieler des FC Bayern adelt "fantastischen" FCB-Trainer Hansi Flick

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der neue Bayern-Trainer Hansi Flick hat einen nächsten Befürworter: Nachwuchsspieler Sarpreet Singh.
Der neue Bayern-Trainer Hansi Flick hat einen nächsten Befürworter: Nachwuchsspieler Sarpreet Singh. © Getty Images
Anzeige

Interimstrainer Hansi Flick scheint sich bei den Spielern des FC Bayern München großer Beliebtheit zu erfreuen. Nach Robert Lewandowski, der den Bossen bereits die Weiterpflichtung Flicks ans Herz gelegt hatte, lobt nun Nachwuchsspieler Sarpreet Singh den Nachfolger des entlassenen Niko Kovac in höchsten Tönen

Anzeige

Drei Pflichtspiele, drei Siege - und das bei einer Bilanz von 10:0 Toren: Hansi Flick ist der Bundesliga-Trainer der Stunde. Seit seiner Beförderung zum Chef-Coach beim FC Bayern München überzeugt der ehemalige Assistent von Bundestrainer Joachim Löw auf ganzer Linie: Nach der Entlassung von FCB-Trainer Niko Kovac Anfang November folgten deutliche Siege gegen Piräus, Dortmund und Düsseldorf. Dazu genießt Flick offenbar auch einen hohen Stellenwert innerhalb des Teams. Nachdem Torjäger Robert Lewandowski in einem Interview mit der Sport Bild die Weiterbeschäftigung Flicks empfahl und dem 54-Jährigen einen "sehr guten Job" attestierte, adelt nun der nächste Bayern-Spieler den FCB-Trainer: Nachwuchsspieler Sarpreet Singh.

Anzeige

50 ehemalige Bayern-Spieler und was aus ihnen wurde

Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. Zur Galerie
Roque Santa Cruz, Bastian Schweinsteiger, Mario Götze: Was wurde aus den ehemaligen Spielern vom FC Bayern? Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Profis der Münchner – und was sie jetzt machen. ©

Nachwuchsspieler Sarpreet Singh: Hansi Flick ist ein "super Trainer"

So sei Flick "ein überragender Typ und ein super Trainer", lobte Singh im Interview mit der Bild den neuen Bayern-Coach, der eine Job-Garantie bis "mindestens Weihnachten" erhalten hatte. Der neuseeländische Nationalspieler mit indischen Wurzeln wechselte im Sommer für 650.000 Euro von seinem Heimat-Klub Wellington Phoenix zum Rekordmeister. Zu einem Einsatz bei den Profis hat es für den 20-Jährigen allerdings noch nicht gereicht. Dafür gehört er zum Kern der zweiten Mannschaft, die in der 3. Liga spielt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Flick, damals noch Co-Trainer unter Kovac, nahm Singh direkt unter seine Fittiche, wie der Mittelfeld-Spieler verrät: "Er sprach in der Vorbereitung oft mit mir, zeigte mir zusätzliche Übungen, um mich zu verbessern", erklärte der Bayern-Profi. "Hansi Flick ist fantastisch für mich."

Flick nach Erfolg gegen Düsseldorf: "Gezeigt, was wir uns vorgenommen haben"

Singh darf an Profi-Training unter Flick teilnehmen: "Kann eine Chance für uns junge Spieler sein"

Singhs Leistungen in der Drittliga-Mannschaft (vier Treffer und fünf Vorlagen in elf Spielen) überzeugten Flick nun in seiner Rolle als Chef-Trainer: Der Coach kündigte am Freitag an, Singh und seine Teamkollegen Joshua Zirkzee, Oliver Batista-Meier und Leon Dajaku (alle 18 Jahre alt) bis Weihnachten bei den Profis trainieren zu lassen: "Wir sind davon überzeugt, dass diese Jungs sich optimal weiterentwickeln, wenn sie mit den Besten trainieren", sagte der Weltmeister von 2014.

15 ehemalige Bundesliga-Talente und was aus ihnen wurde

Der SPORTBUZZER hat den Werdegang der ehemaligen Bundesliga-Talente Alen Halilović (l.), Pierre Emile Höjbjerg (m.) und Gianluca Gaudino (r.) genauer verfolgt. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER hat den Werdegang der ehemaligen Bundesliga-Talente Alen Halilović (l.), Pierre Emile Höjbjerg (m.) und Gianluca Gaudino (r.) genauer verfolgt. ©

Singh, der beim Vorbereitungsturnier Audi Cup im Juli bereits Startelf-Luft bei den Profis schnuppern durfte, hofft auf Möglichkeiten durch die Flick-Beförderung: "Dass er nun Chef der Profis ist, kann eine Chance für uns junge Spieler sein", ist der Neuseeländer überzeugt.