06. Februar 2022 / 14:29 Uhr

Trybull spielt durch, Sulejmani trifft: Ex-96-Profis mit erfolgreichem Start bei der Konkurrenz

Trybull spielt durch, Sulejmani trifft: Ex-96-Profis mit erfolgreichem Start bei der Konkurrenz

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Hatten einen guten Start bei ihren neuen Arbeitgebern: die Ex-96-Profis Valmir Sulejmani (großes Bild), Tom Trybull (eingeklinkt, oben) und Florent Muslija.
Hatten einen guten Start bei ihren neuen Arbeitgebern: die Ex-96-Profis Valmir Sulejmani (großes Bild), Tom Trybull (eingeklinkt, oben) und Florent Muslija. © IMAGO
Anzeige

Valmir Sulejmani, Tom Trybull und Florent Muslija - sie alle konnten sich bei Hannover 96 nicht durchsetzen und wechselten im Winter zur Zweitligakonkurrenz. Bei den neuen Clubs lief es für die Ex-96-Profis auf Anhieb besser als noch in Hannover. Sulejmani und Muslija trafen bereits für Ingolstadt bzw. Paderborn - und auch Trybull wusste bei seinem Debüt für Sandhausen zu überzeugen.

Mit Valmir Sulejmani, Tom Trybull und Florent Muslija sind gleich drei Spieler von Hannover 96 in dieser Transferperiode zu Konkurrenten in der 2. Bundesliga gewechselt. Sulejmani heuerte beim Tabellenletzten FC Ingolstadt an, Trybulls Reise geht beim SV Sandhausen weiter und Muslijas Weg führte zum SC Paderborn. Alle drei zeigten bei ihren ersten Einsätzen sofort, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Anzeige

Muslija, der sich bei 96 nie vollends hat durchsetzen können, überzeugte bereits vor der Länderspielpause mit einem Doppelpack gegen Werder Bremen. Auch beim 2:2 am Samstagabend beim FC St. Pauli stand der 23-Jährige in der Startelf des SCP und durfte bis zur 79. Minuten mitwirken. Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 bereitete er mit einem starken Schnittstellenpass vor.

Mehr über Hannover 96

Sulejmani trifft nach Einwechslung

Tom Trybull schloss sich erst vor sechs Tagen dem SV Sandhausen an und durfte am Samstag im Kellerduell gegen Erzgebirge Aue direkt in der Startelf ran. Mit ihm auf der Sechserposition fuhr der SVS einen immens wichtigen 2:0-Sieg ein und distanzierte die Veilchen in der Tabelle bis auf fünf Punkte. Trybull spielte - anders als zuletzt bei 96 - 90 Minuten durch.

Auch Valmir Sulejmani erlebte einen guten Start bei seinem neuen Arbeitgeber. Der Tabellenletzte aus Ingolstadt gewann bereits am Freitagabend überraschend deutlich mit 5:0 beim 1. FC Nürnberg - und sendete ein eindrucksvolles Lebenszeichen im Abstiegskampf. Sulejmani saß dabei zunächst auf der Bank, wurde aber in der 73. Minute eingewechselt - und machte direkt auf sich aufmerksam. Nur sieben Minuten später erzielte der ehemalige 96-Stürmer aus rund 18 Metern das 5:0 für seinen neuen Club.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.