18. Oktober 2019 / 11:17 Uhr

Hannover 96: Miiko Albornoz fehlt gesperrt - neue Chance für Jannes Horn 

Hannover 96: Miiko Albornoz fehlt gesperrt - neue Chance für Jannes Horn 

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kehrt wohl in die 96-Startelf zurück: Linksverteidiger Jannes Horn (links). 
Kehrt wohl in die 96-Startelf zurück: Linksverteidiger Jannes Horn (links).  © Florian Petrow
Anzeige

Miiko Albornoz muss gegen den VfL Osnabrück wegen einer Sperre passen. Damit bekommt Neuzugang Jannes Horn aller Voraussicht nach eine neue Chance in der Startelf von Hannover 96. Nun kann er beweisen, warum Mirko Slomka ihn unbedingt verpflichten wollte. 

Anzeige
Anzeige

Gar nicht lange her, als Jannes Horn gesetzt war in der neuen 96-Mannschaft. Spielpraxis hatte ihm gefehlt, Trainer Mirko Slomka gab sie ihm. Nach seiner Ankunft schnupperte er beim 3:0 in Wiesbaden für ein paar Minuten rein, gehörte bis Mitte September zur Startelf. Aber nach drei Spielen purzelte Horn wieder raus. Nach dem 0:2 gegen Bielefeld schließlich landete er auf der Ersatzbank. Am Sonntag gegen Osnabrück fällt nun sein „Nachfolger“ aus, Miiko Albornoz ist gelb-rot-gesperrt. Das bietet nun eine neue Chance für den Linksverteidiger Horn.

Das sind Eure Tipps für die restlichen Spiele von Hannover 96 bis zur Winterpause:

Nach dem Befreiungsschlag in Dresden dürfen die Profis von Hannover 96 Eurer Meinung nach gleich weiter jubeln. Euer Tipp für die Partie gegen Aufsteiger VfL Osnabrück am 20.Oktober ist ein Heimsieg für die Roten! Zur Galerie
Nach dem Befreiungsschlag in Dresden dürfen die Profis von Hannover 96 Eurer Meinung nach gleich weiter jubeln. Euer Tipp für die Partie gegen Aufsteiger VfL Osnabrück am 20.Oktober ist ein Heimsieg für die Roten! ©

Defensivaufgaben scheinen Horn auszubremsen

Zwei Gründe für Horns Rückfall liegen auf der Hand. Beim Hamburger SV (0:3) bekam er den schnellen Khaled Narey nicht in den Griff. Er wirkte am Spieltag darauf gegen Bielefeld verunsichert auf der linken Seite, duckte sich beim 0:1 weg, statt das Kopfballduell mit Fabian Klos anzunehmen. Slomka ärgerte sich nachher maßlos über das Gegentor. Dabei hat 96 ihn gar nicht für Kopfballduelle geholt: Er sollte Hannover schneller machen, helfen, den Turbofußball mit umzusetzen, den die Sportliche Leitung vor der Saison in Aussicht gestellt hatte. Bisher zeigte Horn nicht viel von seinem Tempo, die Defensivaufgaben schienen ihn auszubremsen.

Horn hat aber schon schwierigere Zeiten erlebt, in Köln, als der damalige 7-Millionen-Transfer in die Reservemannschaft versetzt wurde. So ganz schrieb der Bundesliga-Aufsteiger Horn dennoch nicht ab. 96 hat ihn nur geliehen, eine Kaufoption (2,5 Millionen Euro) hat Hannover nur im Falle eines Nichtaufstiegs. Eine schräge Vertragskonstruktion. Aber was läuft schon gradlinig in der Karriere des Linksfußes?

Mehr zu Hannover 96

Neue Chance für Slomkas Wunschspieler

Slomka wollte „diesen Transfer unbedingt“, sagte der Trainer, „weil ich glaube, dass er uns neue Möglichkeiten bietet“. Nach den ersten Spielen zeigte der neue Mann nicht klar genug, welche neuen Möglichkeiten Slomka meinen könnte.

Horn ist jedenfalls flexibel einsetzbar, er hat im linken Mittelfeld schon ausgeholfen, als Innenverteidiger ebenfalls – Ähnliches trifft allerdings auch auf Ostrzolek zu. Der begann zum Saisonstart in Stuttgart als Innenverteidiger, flog aber vom Platz – wie jetzt Albornoz. Rot für die Konkurrenz heißt Grün für Horn. Dessen Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu Albornoz und Ostrzolek sind die PS auf der Außenbahn und seine hohe Beschleunigung. Die Chance, bei 96 einen Gang hochzuschalten, bekommt er ziemlich sicher am Sonntag gegen Osnabrück.

Ziemlich sicher nicht spielen kann Sebastian Soto. Der US-Amerikaner konnte gestern wegen einer Unterschenkel-Prellung nicht trainieren.