29. April 2020 / 10:15 Uhr

Grimmas Vizepräsident Kurzbach: „Kommen erst an fünfter Stelle“

Grimmas Vizepräsident Kurzbach: „Kommen erst an fünfter Stelle“

Roger Dietze
Leipziger Volkszeitung
Am Sonnabendnachmittag wurde der neue Grimmaer Husarensportplatz offiziell mit Vertetern aus Politik, Wirtschaft und Vereinen eingeweiht. Nach den beiden Hochwassern wurde der Umzug aus dem Stadtzentrum beschlossen und die Sportanlage für etwa vier Mio. Euro mit etwa 1.100 Zuschauerplätzen auf dem Areal der früheren Husarenkaserne errichtet. Foto: Thomas Kube
Vizepräsident Daniel Kurzbach vom FC Grimma wartet auf neue Informationen bezüßglich Saisonfortsetzung bzw. -abbruch. © Thomas Kube
Anzeige

Der Fußball-Oberligist FC Grimma wartet, wie alle Ligamitstreiter auch, auf Infos vom Fußballverband Muldental/Leipziger Land beziehungsweise Sächsischen Fußballverband. Unabhängig davon hat die Stadt bereits die Spiel-und Trainingsstätte vorerst bis zum 30. August geschlossen.

Anzeige

Grimma. In Geduld üben lautet weiterhin das Motto auch beim Fußball-Oberligisten FC Grimma. „Wir warten auf neue Informationen seitens des Fußballverbandes Muldental/Leipziger Land beziehungsweise des Sächsischen Fußballverbandes, die Stadt Grimma ihrerseits hat unsere Spiel- und Trainingsstätte vorerst bis zum 30. August geschlossen“, berichtet FC-Vizepräsident Daniel Kurzbach, der die Geschäfte des Fünftligisten von seiner Firma aus leitet.

Anzeige

Kurzbach rechnet mit keiner schnellen Entscheidung

Dies bedeute, dass auch die Spieler nicht in Gruppen unter Wahrung des entsprechenden Abstandes trainieren, sondern sich ausschließlich privat fit halten könnten. Immerhin habe der aktuelle Stillstand keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Planungen für die neue Saison.

Mehr zur Oberliga

„Das Gros der Mannschaft hat über die abgebrochene Saison hinausgehende Verträge, sodass wir bislang nur einige wenige und aufgrund der Situation unter Vorbehalt stehende Gespräche mit potenziellen Neuzugängen geführt haben“, so Kurzbach, der in punkto Öffnung des Fußballbetriebes mit keiner allzu schnellen Entscheidung für die Oberliga rechnet.

„Diese Öffnung wird nach Lage der Dinge von oben mit der Bundesliga beginnend eingeleitet, sodass wir erst an der fünften Stelle kommen.“