03. August 2021 / 10:36 Uhr

Gold für Deutschland: Bahnrad-Vierer schlägt Großbritannien nach Weltrekord-Show

Gold für Deutschland: Bahnrad-Vierer schlägt Großbritannien nach Weltrekord-Show

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger haben eine weitere Medaille gewonnen.
Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Mieke Kröger haben eine weitere Medaille gewonnen. © Getty
Anzeige

Es ist Gold: Der deutsche Bahnrad-Vierer der Frauen hat sich nach zwei Weltrekorden in den Vorläufen den Olympiasieg gesichert - ebenfalls mit einer neuen Bestzeit. Im Finale besiegten die Deutschen die chancenlose britische Equipe, die in der Vorschlussrunde auch Weltrekord gefahren war.

Der Vierer der Frauen hat bei den olympischen Bahnrad-Wettbewerben die Goldmedaille eingefahren. Nachdem die Teamsprinterinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze im Izu Velodrome am Montag Silber geholt hatten, machten Franziska Brauße (Eningen), Lisa Brennauer (Durach), Lisa Klein (Erfurt) und Mieke Kröger (Bielefeld) nun in der Vierer-Verfolgung den Olympiasieg perfekt. Im Finallauf gewannen die Deutschen gegen ein chancenloses Team aus Großbritannien in 4:04,249 Minuten und stellten im dritten Lauf einen dritten neuen Weltrekord auf.

Anzeige

Gesamt-Dritte wurden die US-Amerikanerinnen, die sich im Lauf um Bronze gegen Kanada behaupteten. Für das deutsche Team ist es die erste olympische Medaille im Ausdauerbereich auf der Bahn seit dem dritten Platz von Judith Arndt in der 3000-Meter-Einerverfolgung 1996 in Atlanta.

Auch die Britinnen fuhren im Vorlauf Weltrekord

Das deutsche Quartett hatte in den Vorläufen jeweils neue Weltrekorde aufgestellt, eine Stunde vor dem Finallauf in der Vorschlussrunde in der Fabelzeit von 4:06,166 Minuten gewonnen. Damit hielt der Weltrekord der Britinnen, die kurz zuvor 4:06,748 Minuten gefahren waren und damit den Deutschen die Bestzeit zwischenzeitlich wieder abgejagt hatten, nur kurze Zeit. "Wir dachten uns, wir lassen uns nicht so einfach den Rekord von den Britinnen wegnehmen", sagte Brauße nach dem Halbfinale der dpa. Der britische Vierer hatte noch einen Sturz kurz nach dem Lauf zu verkraften.