24. Februar 2020 / 16:48 Uhr

Weidenfeller, Trapp und Co.: Diese Torhüter wurden von Kaiserslautern-Legende Gerry Ehrmann entdeckt

Weidenfeller, Trapp und Co.: Diese Torhüter wurden von Kaiserslautern-Legende Gerry Ehrmann entdeckt

Angelo Freimuth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In seiner Zeit als Torwarttrainer beim 1. FC Kaiserslautern verhalf Gerry Ehrmann zahlreichen begabten Torhütern zum Durchbruch.
In seiner Zeit als Torwarttrainer beim 1. FC Kaiserslautern verhalf Gerry Ehrmann zahlreichen begabten Torhütern zum Durchbruch. © Getty Images/imago images/Montage
Anzeige

Während die Fans des 1. FC Kaiserslautern noch mit der überraschenden Trennung von Klub-Legende Gerry Ehrmann hadern und mit einer Petition gegen ihren eigenen Verein vorgehen, blickt der SPORTBUZZER auf die Laufbahn des Profis und Torwarttrainers zurück und stellt die größten Entdeckungen Ehrmanns vor. 

Anzeige
Anzeige

36 Jahre verbrachte Gerry Ehrmann erst als Profi und dann als Torwarttrainer beim 1. FC Kaiserslautern - bis sich der Klub plötzlich vom Urgestein trennte. Der heute 61-Jährige gewann als Spieler je zweimal den DFB-Pokal und die Meisterschaft und stand auch 1998 bei einem der größten Triumphe des Klubs im Kader, als die Roten Teufel als Aufsteiger den Titel in der Bundesliga holten. Als Torwarttrainer festigte Ehrmann seinen Status als Klub-Legende, indem er zahlreiche talentierte Torhüter entdeckte und entwickelte. Über viele Jahre galt Kaiserslautern so als Top-Adresse für junge Torhüter und hatte auch deutschlandweit einen guten Ruf.

Weidenfeller bedauert Ehrmann-Aus in Kaiserslautern

Der vielleicht namhafteste Schützling aus Ehrmanns Schule ist Roman Weidenfeller. Der große Durchbruch in Kaiserslautern blieb dem Keeper zwar verwehrt, unter seinem Mentor erlernte der einstige Nationalspieler aber die Grundlagen, die ihn 16 Jahre lang für Borussia Dortmund so wertvoll machten. Dementsprechend emotional war die Reaktion des Ex-Profis auf die überraschende Entlassung seines früheren Lehrmeisters. "Ich kann mir den 1. FC Kaiserslautern ohne Gerry Ehrmann nicht wirklich vorstellen. Gerry hat nicht nur als Spieler, sondern auch als Torwarttrainer den Traditionsverein in 36 Jahren geprägt", schrieb Weidenfeller auf Instagram.

Weidenfeller, Trapp und Co.: Die größten Entdeckungen von Gerry Ehrmann

Weidenfeller, Trapp und Co.: Die größten Entdeckungen von Gerry Ehrmann

24 Jahre lang war Gerry Ehrmann für die Ausbildung der Torhüter beim 1. FC Kaiserslautern verantwortlich. Aus seiner Schule stammen Stars wie Roman Weidenfeller oder Kevin Trapp.  Zur Galerie
24 Jahre lang war Gerry Ehrmann für die Ausbildung der Torhüter beim 1. FC Kaiserslautern verantwortlich. Aus seiner Schule stammen Stars wie Roman Weidenfeller oder Kevin Trapp.  ©

Die genauen Hintergründe der plötzlichen Trennung von Ehrmann sind bislang nicht bekannt. Wie der SWR berichtet, soll es Auseinandersetzungen mit Chef-Trainer Boris Schommers gegeben haben. Demnach habe Ehrmann den Coach der Lauterer unmittelbar nach dem Unentschieden gegen Zwickau am Samstag beleidigt und sei auch am Training einen Tag später mit Bommers aneinandergeraten. Nach offiziellen Angaben habe es "eine Reihe von internen Vorkommnissen" gegeben, die "eine zielgerichtete und teamorientierte Zusammenarbeit zum Wohle des Vereins nicht mehr möglich machen", heißt es in der offiziellen Stellungnahme des Klubs. „Das ist ein rein persönliches Ding zwischen ihm (Schommers, d. Red.) und mir. Wenn es nicht mehr geht, dann geht es eben nicht mehr“, sagte Ehrmann der „Rheinpfalz“.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Fans des 1. FC Kaiserslautern wollen sich allerdings nicht mit dem Abschied der Klub-Legende abfinden. Unter der Überschrift "Gerry Ehrmann bleibt beim FCK" haben einige Anhänger mit einer Petition am Montag bereits tausende Unterschriften für einen Verbleib des einstigen Profis gesammelt. In den Kommentaren unter der Petition zeigten sich zahlreiche Fans solidarisch mit dem geschassten Torwarttrainer und übten scharfe Kritik an der Vereinsführung. „Ohne Gerry kein FCK!!! Schommers raus! Schämt euch!“ - ein Plakat mit diesen Worten hing zudem vor der Geschäftsstelle des krisengeplagten Traditionsklubs auf dem Betzenberg.

Kaiserslautern steckt im Abstiegskampf

1. FC Kaiserslautern: Tiefer Fall nach großem Erfolg

Die 1950er Jahre, die goldenen Jahre, sind der erste Höhepunkt in der Erfolgsvita des 1. FC Kaiserslautern. 1951 nimmt FCK-Legende Fritz Walter die erste deutsche Meisterschaft für die Pfälzer entgegen (Foto), eine weitere 1953 und zwei Finalteilnahmen in den beiden folgenden Jahren schließen sich an. Zur Galerie
Die 1950er Jahre, die "goldenen Jahre", sind der erste Höhepunkt in der Erfolgsvita des 1. FC Kaiserslautern. 1951 nimmt FCK-Legende Fritz Walter die erste deutsche Meisterschaft für die Pfälzer entgegen (Foto), eine weitere 1953 und zwei Finalteilnahmen in den beiden folgenden Jahren schließen sich an. ©

Vom einstigen Glanz in Kaiserslautern ist auch sonst nicht mehr viel geblieben. 2018 stieg der Klub nach sechs Jahren in der 2. Liga in die 3. Liga ab. In der laufenden Saison, in der eigentlich der Aufstieg anvisiert war, kämpfen die Roten Teufel gegen den Abstieg in die Regionalliga. Nur vier Punkte trennen den Traditionsklub derzeit von den Abstiegsrängen. 2013 waren die Lauterer noch knapp in der Relegation am Bundesliga-Aufstieg gescheitert, die letzte Saison im deutschen Fußball-Oberhaus verbrachte man in der Saison 2011/12. Inzwischen gehört der aus Kaiserslautern stammende Ex-Weltklasse-Schiedsrichter Dr. Markus Merk dem Aufsichtsrat des Vereins an und ist in die Suche nach Investoren involviert.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt