23. September 2020 / 21:21 Uhr

Germania Egestorf/Langreder bezwingt Lupo-Martini Wolfsburg souverän mit 2:0

Germania Egestorf/Langreder bezwingt Lupo-Martini Wolfsburg souverän mit 2:0

David Lidón
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Germanias Germanias Zeki Dösemeci  bejubelt seinen Treffer zur 1:0-Führung. Seine Kollegen Nico Berg (links) und Lorenzo Paldino kommen zum Gratulieren.
Germanias Germanias Zeki Dösemeci bejubelt seinen Treffer zur 1:0-Führung. Seine Kollegen Nico Berg (links) und Lorenzo Paldino kommen zum Gratulieren. © Mirko Haendel
Anzeige

Nach der 0:2 Pleite gegen Göttingen: Im Oberliga-Nachholspiel gegen Lupo-Martini Wolfsburg gewann Germania Egestorf/Langreder souverän mit 2:0. Germania-Coach Paul Nieber durfte trotz roter Karte beim letzten Spiel an der Seitenlinie stehen, er kam mit einer Geldstrafe davon.

Anzeige

Das war genau die passende Antwort auf die 0:2-Pleite gegen Göttingen. Im Oberliga-Nachholspiel gegen Lupo-Martini Wolfsburg gewann Germania Egestorf/Langreder souverän mit 2:0.

Überraschung an der Seitenlinie

Die erste Überraschung kam vor dem Anpfiff: Germania-Coach Paul Nieber stand trotz roter Karte beim letzten Spiel an der Linie. Keine Sperre, dafür eine Geldstrafe musste er als Ersttäter berappen. Seinem Team gab der Rückhalt scheinbar Motivation.

Bilder vom Oberliga-Spiel zwischen dem 1. FC Germania Egestorf/Langreder und Lupo-Martini Wolfsburg

Germanias Zeki Dösemeci (rechts) lässt sich von seinen Teamkollegen nach seinem Führungstreffer zum 1:0 feiern. Zur Galerie
Germanias Zeki Dösemeci (rechts) lässt sich von seinen Teamkollegen nach seinem Führungstreffer zum 1:0 feiern. ©

Alter Bekannter schaut zu

Von Beginn an nahm der Klub das Heft in die Hand. Vor den Augen von Ex-NFV-Präsident Karl Rothmund besorgte Zeki Dösemeci die schnelle Führung (13.), Nico Berg legte nach (17.). Beide Treffer bereitete der fleißige Marko Ilic vor. Torben Engelking, früher Egestorf, heute Havelse und mit Kreuzbandriss außer Gefecht, war auf der Tribüne zufrieden mit seinen alten Teamkameraden.

Ruhige zweite Hälfte - Derby am Samstag

Mit dem Vorsprung im Rücken spulte Egestorf die Nummer souverän ab und ließ auch in der zweiten Hälfte keine großen Aktionen zu. Das Erfolgserlebnis kommt zur rechten Zeiten. Am Samstag steigt das große Oberliga-Derby beim Aufsteiger Ramlingen-Ehlershausen.