25. Juni 2021 / 21:33 Uhr

Überraschung: Es gibt doch wieder einen VfL Wolfsburg II!

Überraschung: Es gibt doch wieder einen VfL Wolfsburg II!

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Einer der Initiatoren: Robin Beckert gehört zur neuen VfL-Mannschaft.
Einer der Initiatoren: Robin Beckert gehört zur neuen VfL-Mannschaft. © Boris Baschin / privat
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat für die kommende Saison eine Mannschaft für die 2. Kreisklasse gemeldet. Es wird allerdings keine "neue" U23, die aus der Regionalliga abgemeldet wurde. Das Team von Trainer Manfred Haupt gehört zum eingetragenen Verein und besteht aus Hobby-Kickern.

Der VfL Wolfsburg spielt künftig in der Kreisklasse! Klingt komisch, ist aber so. Für die Saison 2021/22 wurde vom Gesamtverein eine Mannschaft für den Spielbetrieb in der 2. Kreisklasse angemeldet. Damit gibt es wieder einen VfL II - aber es wird aber keine "neue" U23 sein (die alte wurde vom Spielbetrieb aus der Regionalliga abgemeldet), die Mannschaft wird vielmehr unter dem Namen "VfL Wolfsburg Breitenfußball" geführt und ist nicht Teil der GmbH, sondern des e.V..

Anzeige

Alle Spieler sind Mitglieder des eingetragenen Vereins, aber um die Mannschaft für den offiziellen Spielbetrieb anmelden zu dürfen, wurde die Zustimmung der GmbH benötigt. Das Kreisklassen-Team wird mit dem offiziellen Wappen des VfL auf dem Trikot auflaufen. „Für mich wird sich dadurch ein Jugendwunsch erfüllen. Mein Vater Rainer Beckert war in der Aufstiegs-Saison des VfL in die Bundesliga Stadionsprecher am Elsterweg und hat mich dorthin mitgenommen“, sagt Robin Beckert als einer der Initiatoren der Mannschaftsgründung und Spieler des Teams. „Bald werde ich selbst im Trikot des Vereins auflaufen, das ist eine ziemlich coole Sache.“

Mehr zum Amateurfußball

Die Überlegung für die Gründung der Mannschaft bestand schon seit mehr als zehn Jahren, wie Beckert verrät. Damals wurde die Idee noch abgelehnt. Nun wagte Beckert einen neuen Versuch bei den GmbH-Geschäftsführern Jörg Schmadtke, Michael Meeske und Tim Schumacher sowie e.V.-Geschäftsführer Stephan Ehlers. Diesmal gab es grünes Licht für die Amateur-Kicker. Ehlers freut sich darüber, „dass eine Mannschaft aus Fans des VfL Wolfsburg ins Leben gerufen wurde und unsere grün-weißen Farben hochgehalten werden“. Der Großteil der Mannschaft spielte einst für den SV Reislingen/Neuhaus, auch Trainer Manfred Haupt, der vor fünf Jahren als Coach der 2. Mannschaft aufgehört hatte, war 16 Jahre lang im Verein aktiv. „Als ich Fred anrief und ihn gefragt habe, ob er unser Trainer werden möchte, hat er direkt zugesagt. Er ist selbst glühender VfL-Fan“, sagt Beckert.


Trainiert hat die Mannschaft noch nicht zusammen, das wird voraussichtlich Anfang Juli geschehen. Erst muss noch geklärt werden, wann die Mannschaft Trainingszeiten bekommen kann. Klar ist, dass das Training sowie die Heimspiele auf dem Gelände am Elsterweg ausgetragen werden. Viele der Spieler haben jahrelang keinen Fußball mehr im Verein gespielt, das war Beckert und seinen Mitstreitern wichtig. „Wir wollten uns nicht nachsagen lassen, dass wir anderen Mannschaften die Spieler wegschnappen“, sagt Beckert, der zuletzt für den TuS Essenrode spielte.

Der Kader des VfL setzt sich aus Hobby-Kickern und Freunden zusammen. Beckert und Jan Pieper übernahmen die Kader-Planung, griffen zum Hörer und telefonierten rum. Rausgekommen ist ein Team von 25 Spielern plus Trainer Haupt. „Wir haben bei der Zusammenstellung darauf geachtet, dass der Teamgedanke passt. Wir wollen zusammen Spaß auf dem Platz haben“, so Beckert. Aber: „Der sportliche Gedanke soll auch vorhanden sein. Ich habe selbst jahrelang in der Kreisliga gespielt, da würde ich schon gern mal wieder hinkommen.“ Beckert sieht die Mannschaft für ihre Premieren-Saison gut aufgestellt und kann sich den direkten Aufstieg vorstellen - es wäre für ihn der zweite, den er im Stadion am Elsterweg miterlebt.