10. Juli 2020 / 16:15 Uhr

Fußball-Boom bei einigen Vereinen

Fußball-Boom bei einigen Vereinen

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Die A-Jugendspieler der JSG Nord Plockhorst (hier im Spiel gegen die JSG Oberg) rücken zu den Herren auf. Der SSV meldete deshalb ein drittes Herrenteam.
Die A-Jugendspieler der JSG Nord Plockhorst (hier im Spiel gegen die JSG Oberg) rücken zu den Herren auf. Der SSV meldete deshalb ein drittes Herrenteam. © Ralf Büchler
Anzeige

Drei Verein aus dem Kreis Peine haben eine dritte Herrenmannschaft gemeldet, der TSV Wendezelle sogar eine vierte. Während die Zahl der Fußballer im Kreisverband zurückgeht, verzeichnen einige Vereine Zuwachs.

Anzeige

Die Zahl der Fußballer nimmt ab. In den Vereinen im Kreis Peine waren Anfang des Jahres 10 960 Kicker als Mitglieder aufgeführt: Ein Rückgang zum Jahr davor um 326 Personen. Die Zahl der gemeldeten Mannschaften ist in der neuen Saison aber gestiegen. Im Herren-, Frauen und Seniorenbereich sind insgesamt sieben Teams mehr gemeldet.

Grund dafür ist der Boom bei einigen Vereinen, der verschiedene Ursachen hat. Vier Clubs haben sogar eine dritte oder vierte Herren-Mannschaft gegründet, die in der neuen Saison in der 3. Kreisklasse kicken wird.

Mit vier Herren-Teams spielt der TSV Wendezelle. Auch vergangene Saison hatte der TSV eine vierte Mannschaft gemeldet, dann aber zurückgezogen. „Wir haben im Kader der Ersten 25 Spieler. Davon werden vielleicht fünf oder sechs nicht eingesetzt und können in der Zweiten spielen“, sagt Wendezelles Fußball-Obmann Nader Amer.

Die Kader der zweiten und dritten Mannschaft seien aber ähnlich groß, sodass am Ende zu viele Spieler keine Einsatzzeiten bekommen würden. „Wir haben Angst, dass zu viele hinten runterfallen. Deshalb haben wir uns entschlossen, wieder eine vierte Mannschaft zu melden“, sagt Amer.

Plockhorsts A-Jugend rückt hoch

Das rund 750 Einwohner große Dorf Plockhorst hat eine dritte Herrenmannschaft gemeldet. „Grund ist, dass unsere komplette A-Jugend hochrückt“, erklärt Fußball-Abteilungsleiterin Michaela Marks. Einige der Jungs sollen die erste Herrenmannschaft verstärken. Die übrigen würden vor allem in der dritten Mannschaft aufgefangen werden. „Wir wollen sie schließlich in Plockhorst halten und nicht verlieren“, sagt Marks, die hofft, dass auch noch einige Oldies den Kader ergänzen. „Unsere zweite Mannschaft hat einen großen Kader und ist eine eingeschworene Gemeinschaft. Es wäre nicht so toll, die auseinanderzureißen.“

Mehr zum Thema Fußball im Kreis Peine

Neuzugänge aus der A-Jugend waren auch beim TSV Denstorf einer der Gründe, eine dritte Herren zu melden. Das erfolgte zum ersten Mal in dem 920-Einwohner-Dorf. „Wir stufen die dritte Mannschaft leistungsmäßig wie die zweite ein“, erklärt Obmann Dennis Wiegand. „Einige hochgerückte A-Jugendliche verstärken die Erste, die anderen spielen in der Zweiten oder Dritten.“ Vergangene Saison hatte der TSV Denstorf noch eine Altherrenmannschaft gemeldet, diese Saison nicht. „Es sind rund zehn oder elf Altherrenspieler, die künftig in der dritten Herrenmannschaft spielen.“

Seit vielen Jahren gab es bei Teutonia Groß Lafferde keine dritte Herren – bis zu dieser Saison. „Einige aus der Junggesellschaft wollen kicken, allerdings ohne großen Leistungsanspruch. Zahlenmäßig hätte das den Kader unserer zweiten Mannschaft überfüllt. Deshalb haben wir eine zusätzliche Mannschaft gemeldet“, sagt Teutonias Fußball-Obmann Tim Paul. Der Spaß stehe bei den Kickern der neuen Mannschaft im Vordergund. „Aber es sind einige gute Fußballer darunter.“ Paul freut sich über den Zuwachs. „Das spricht für den Fußball und die Arbeit in unserem Verein.“

Von Matthias Press