02. August 2019 / 16:03 Uhr

FSV 63 Luckenwalde ist für den Saisonstart auf Erfolg fokussiert

FSV 63 Luckenwalde ist für den Saisonstart auf Erfolg fokussiert

Sport Lucki
Märkische Allgemeine Zeitung
Trainer Jan Kistenmacher verlor in Nordhausen mit den Oberligafußballern des FSV 63 Luckenwalde.
Trainer Jan Kistenmacher will gegen Nordhausen II mit seinem Luckenwalder Team mehr Erfolg haben als im Vorjahr. © Frank Neßler
Anzeige

NOFV-Oberliga Süd: Luckenwalder empfangen am 1. Spieltag die zweite Mannschaft von Wacker Nordhausen.

Anzeige

"Ich glaube, wir freuen uns alle, dass es jetzt endlich wieder richtig los geht“, erklärt Jan Kistenmacher, der Trainer der Luckenwalder Oberligafußballer unmittelbar vor dem Saisonstart seiner Mannschaft am Sonntag. Der FSV 63 empfängt die zweite Mannschaft von Wacker Nordhausen im Seelenbinder-Stadion. Der Anpfiff dieser Partie ertönt am Sonntag um 14 Uhr.

Anzeige

Die Gäste haben den Luckenwaldern in der Vorsaison richtig weh getan. Von sechs möglichen Punkten gegen die Nord-Thüringer holte der FSV 63 nur einen. Die Luckenwalder haben in der Meisterschaftsrunde 2018/19 gegen Wacker II nicht gewonnen (0:2-Niederlage in Nordhausen, 2:2 im Heimspiel).

Genauer unter die Lupe genommen in der Vorbereitungszeit haben die Luckenwalder ihren diesjährigen Saisonauftaktgegner allerdings nicht. „Das ist natürlich schwierig“, sagt Kistenmacher, „erstens ist Nordhausen weit weg und zweitens weiß man ja bei einer Reservemannschaft nie, welche Spieler jeweils im Team sind.“

Trainer Kistenmacher schaut auf seine Elf

Der Luckenwalder Trainer schaut sowieso viel lieber auf seine Elf: „Wir konzentrieren uns nicht allzu sehr auf den Gegner, wir müssen unsere Stärken in den Vordergrund stellen. Gelingt uns das am Sonntag, dann sollte es für drei Punkte am Saisonstart reichen.“ Zu den Stärken der Luckenwalder Oberligafußballer zählt auf jeden Fall der Angriff. Dies stellten in der Vorbereitung vor allem die Neuzugänge Frank Rohde, Nils Gottschick und Martin Kemter mit zahlreichen Toren unter Beweis.


Allerdings, und dies wurde in den zurückliegenden Wochen ebenfalls deutlich, gibt es in der Defensive des FSV 63 die eine oder andere Baustelle. Hinzu kommt, dass am Sonntag der erfahrene Abwehrspieler Marciej Kwiatkowski dem Luckenwalder Trainer nicht zur Verfügung stehen wird. Der 31-Jährige hat sich einen Muskelfaseriss zugezogen. Krankheitsbedingt werden ebenfalls Steve Müller und Jonas Arnold fehlen. Als Reserve-Torwart sitzt der regionalligaerfahrene Robert Petereit am Sonntag auf der Luckenwalder Bank, da der etatmäßige zweite FSV-Schlussmann Nikolas Tix ebenfalls krank ist.

In Bildern: Training und Testspiele des FSV 63 Luckenwalde im Sommer 2019

Training und Testspiele des FSV 63 Luckenwalde im Sommer 2019 Zur Galerie
Training und Testspiele des FSV 63 Luckenwalde im Sommer 2019 © Frank Neßler

Dennoch ist Kistenmacher optimistisch für das erste Pflichtspiel seiner Mannschaft in der Spielserie 2019/20. „Ich denke, wir haben unseren Fans mit der erfolgreichen Vorbereitung Lust und Vorfreude auf die Saison gemacht“, sagt der FSV-Coach, „wie das Spiel am Sonntag ausgeht, das weiß ich nicht. Ich kann ja nicht in die Glaskugel gucken. Ich kann jedoch meiner Mannschaft klar vorgeben, wo die Reise hingehen soll. Wir sind voll auf Erfolg fokussiert. Wenn wir unseren Spielplan umsetzen, dann sollten wir gegen Nordhausen II besser als in der Vorsaison abschneiden.“

Die Zuschauer im Werner-Seelenbinder-Stadion erwartet am Sonntag eine weitere Premiere. Erstmals werden die gastgebenden FSV-Fußballer in ihren neuen Heimtrikots auflaufen. Die Spielkleidung der Hausherren ist rechtzeitig vor dem Saisonstart fertig geworden. Vor heimischen Publikum präsentieren sich die FSV-Oberligafußballer weiter in gelb-blau – den Stadtfarben von Luckenwalde. Das neue Trikot ist ab sofort auch als Fanshirt bestellbar. Die Stadiontore öffnen am Sonntag um 13 Uhr.