12. November 2019 / 11:50 Uhr

Bericht: Felix Magath will Trainer-Comeback geben - Bewerbung bei Schottland-Klub

Bericht: Felix Magath will Trainer-Comeback geben - Bewerbung bei Schottland-Klub

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der ehemalige Bundesliga-Meistertrainer Felix Magath hat sich laut eines Berichts für einen Trainer-Job in Schottland beworben.
Der ehemalige Bundesliga-Meistertrainer Felix Magath hat sich laut eines Berichts für einen Trainer-Job in Schottland beworben. © imago images / foto2press
Anzeige

Felix Magath hat mit dem Trainer-Job offenbar noch nicht abgeschlossen. Wie die Zeitung „Edinburgh Evening News“ berichtet, soll sich Magath für den Posten beim schottischen Premier-League-Klub Heart of Midlothian beworben haben. Problem: Es soll mehr als 30 Konkurrenten geben.

Anzeige

Kommt es zum Trainer-Comeback von Felix Magath? Seit dem Aus beim chinesischen Klub Shandong Luneng Ende 2017 ist die Bundesliga-Legende ohne Anstellung. Der 66-Jährige soll aber noch nicht dran denken, endgültig in Rente zu gehen, berichtet die schottische Zeitung Edinburgh Evening News. Nach Infos des Blattes hat Magath eine Bewerbung beim schottischen Premier-League-Klub Heart of Midlothian aus Edinburgh eingereicht. Seit der Entlassung von Coach Craig Levein Ende Oktober ist der Cheftrainer-Posten beim Neunten der Schottland-Liga vakant, Austin MacPhee übernimmt interimsmäßig.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Die schottische Zeitung will in Erfahrung gebracht haben, dass Magath seinen Lebenslauf an die Klubbesitzerin Ann Budge geschickt hat. Der ehemalige Meister-Trainer des FC Bayern München und VfL Wolfsburg glaube, dass er den vierfachen schottischen Meister wieder zur dritten Kraft neben Celtic Glasgow und den Glasgow Rangers formen kann.

Konkurrenz für Felix Magath in Schottland: Wohl mehr als 30 Mitbewerber

Und nicht nur das; Sollte Magath, der als Trainer des FC Fulham 2014 aus der englischen Premier League abgestiegen war, bei Heart of Midlothian anheuern, würde er den Edinburgh Evening News zufolge sogar auf einen Teil seines Gehalts verzichten. Durch die Einsparung könnte dann ein zusätzlicher Sportdirektor verpflichtet werden.

Doch es gibt ein Problem: Magath ist offenbar nicht der einzige Bewerber für den Schottland-Job. Laut des Berichts sollen sich neben dem Deutschen auch noch über 30 andere Trainer für den Job interessieren und sich beim Verein gemeldet haben. Eine Entscheidung ist zudem noch nicht absehbar; Die Klubführung wolle bei der Trainersuche nichts überstürzen.

50 ehemalige Spieler des Hamburger SV – und was aus ihnen wurde

Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. Zur Galerie
Stig Töfting, Ruud van Nistelrooy, Anthony Yeboah und Rafael van der Vaart – vier absolute HSV-Legenden. Doch was machen sie heute? Wir haben die Wege von 50 ehemaligen Spielern des Hamburger SV weiterverfolgt – zum Durchklicken: DAS machen die Ex-Stars heute. ©

Magath im SPORTBUZZER-Interview: "Herausforderungen haben mich immer interessiert"

Dass Magath sich ein Comeback im Profi-Fußball durchaus vorstellen kann, verriet der 66-Jährige bereits im April im SPORTBUZZER-Interview: "Wenn sich ein Verein sportlich weiterentwickeln will, auch ehrgeizige Ziele definiert, sehe ich mich in der Lage, in vielen Bereichen zu helfen", so Magath. "Herausforderungen haben mich immer interessiert."