16. April 2021 / 21:00 Uhr

FC Mecklenburg Schwerin: Thorben Wurr & Co. bejubeln Oberliga-Aufstieg

FC Mecklenburg Schwerin: Thorben Wurr & Co. bejubeln Oberliga-Aufstieg

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Thorben Wurr, hier noch im Trikot vom SV Eichede, darf sich auf die Oberliga mit FC Mecklenburg Schwerin freuen.
Thorben Wurr, hier noch im Trikot vom SV Eichede, darf sich auf die Oberliga mit FC Mecklenburg Schwerin freuen. © Agentur 54°
Anzeige

Die Entscheidung über den Aufstieg ist am grünen Tisch gefallen. Trotzdem freuen sich alle auf die Oberliga. Wurr sagte schon vor dem Aufstieg für die nächste Saison zu.

Anzeige

Als Thorben Wurr kürzlich seinen auslaufenden Vertrag beim FC Mecklenburg Schwerin bis 30. Juni 2022 verlängert hatte, war der Stürmer noch davon ausgegangen, dass der Verein in kommenden Saison in der Verbandsliga Mecklenburg spielt. Seit Freitag (16. April) steht aber fest, dass die Schweriner wieder in der Oberliga spielen. „Das ist der absolute Wahnsinn und freut mich für den gesamten Verein“, sagt Wurr gegenüber dem LN-Sportbuzzer.

Anzeige

Entscheidung am grünen Tisch

Der Aufstieg wurde am grünen Tisch entschieden. Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hat entschieden, dass die Schweriner hoch dürfen. Der NOFV hat heute getagt und beraten. Um 18:30 Uhr stand dann fest: Die Landesverbände dürfen je einen Aufsteiger in die NOFV-Oberliga Nord stellen. Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern legte sich schon vergangene Woche fest und sprach dem Tabellenersten das Aufstiegsrecht zu.

Mehr von Thorben Wurr

Viele Fußballverrückte bei Mecklenburg Schwerin

„Ich bin total glücklich“, strahlt Wurr, der früher beim SV Eichede, SSV Güster und VfB Lübeck gespielt hat und 23 Tore in 35 Spielen für die Mecklenburger (seit Januar 2019) erzielt hat. „Man kann sicher darüber streiten, ob das verdient ist oder nicht. Da kann man geteilte Meinung sein. Aus meiner Sicht hat die Mannschaft das verdient. Was der Verein während der Corona-Pandemie für uns auf die Beine gestellt hat, ist einfach unglaublich.“ Obwohl der 29-Jährige in Hamburg-Barsbüttel wohnt und auch in Hamburg arbeitet, musste er nicht lange überlegen, zu verlängern. „Ich fühle mich hier einfach pudelwohl. Den Aufwand nehme ich gern in Anspruch. Unser Trainer Stefan Lau ist fußballverrückt und ein geiler Typ. Überhaupt sind hier so viele fußballverrückte Menschen an einem Ort.“ Der 40-jährige Lau war vor seinem Engagement beim 1. FCM Torwarttrainer beim VfB Lübeck.

Begeisterung auch bei Ruhl und Blechenberg

Clubpräsident Andreas Ruhl kommentiert den Oberliga-Aufstieg auf der Vereinshomepage wie folgt: „Tolle Entscheidung für unseren Verein und eine Bereicherung für die Landeshauptstadt. Wir freuen uns, dass am Ende unsere Arbeit, Früchte trägt. Auch wenn wir natürlich lieber sportlich die Saison beendet hätten, möchten wir uns beim Landesfußballverband MV und NOFV bedanken, dass nun wieder überregionaler Fussball in Schwerin stattfinden kann.“ Ähnlich euphorisch zeigt sich der aus Mölln stammende Sportdirektor Björn Blechenberg. „Ein schöner Tag für den FCM, seine Mitglieder und Fans und die Stadt Schwerin. Ich freue mich für unsere Jungs, die unseren Weg die letzten zwei Jahre mitgegangen sind und sich für eine bis zum Abbruch tolle Saison belohnen und verdient aufsteigen“, sagt Blechenberg, der einst Trainer beim SSV Güster, TSV Neustadt und Sereetzer SV war.