05. Dezember 2019 / 20:42 Uhr

Nach Pleite gegen FC Liverpool: FC Everton entlässt Trainer Marco Silva

Nach Pleite gegen FC Liverpool: FC Everton entlässt Trainer Marco Silva

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Silva ist nicht mehr Trainer beim FC Everton. Die Toffees entließen den Portugiesen nach der Derby-Niederlage gegen den FC Liverpool.
Marco Silva ist nicht mehr Trainer beim FC Everton. Die Toffees entließen den Portugiesen nach der Derby-Niederlage gegen den FC Liverpool. © (c) PA Wire
Anzeige

Die 2:5-Niederlage gegen den Lokalrivalen FC Liverpool kostet ihn den Job: Marco Silva ist nicht mehr Trainer des FC Everton. Die "Toffees" haben den 42 Jahre alten Portugiesen entlassen.

Anzeige

Der FC Everton und Marco Silva gehen ab sofort getrennte Wege. Der Drittletzte der Premier League hat am Donnerstag die Entlassung seines Trainers offiziell mitgeteilt. Der 42-jährige Portugiese muss nach drei Niederlagen in Folge (0:2 gegen Norwich, 1:2 gegen Leicester und jetzt 2:5 gegen Liverpool) seinen Hut als Chef der "Toffees" nehmen. Die hohe Pleite gegen den Lokalrivalen und Tabellenführer FC Liverpool im "Merseyside Derby" schmerzt besonders: Dadurch trennen Everton und die Klopp-Elf nun satte 29 Punkte in der Tabelle.

Mehr vom SPORTBUZZER

Marco Silva war seit Juni 2018 Trainer des FC Everton. Unter seiner Führung erreichte der Klub in der vergangenen Saison den achten Platz und verfehlte die Qualifikation für die Europa League. Dennoch durfte Silva weitermachen und sollte in seinem zweiten Jahr mit einem noch stärkeren Kader den Anschluss an die "Big Six" herstellen. Unter ihm wechselten allein 2019 hochveranlagte Spieler wie Alex Iwobi (vorher Arsenal) und Moise Kean (Juventus Turin) sowie international erfahrene Spieler wie André Gomes (FC Barcelona), Fabian Delph (Manchester City) und Djibril Didibé (AS Monaco) nach Everton. 2018 waren es Richarlison (Watford), Yerry Mina und Lucas Digne (beide FC Barcelona). Die gewünschten Ergebnisse blieben aber aus. Die "Toffees" befinden sich im Abstiegskampf.

Niko Kovac, Mauricio Pochettino & Massimiliano Allegri: Diese Trainer sind aktuell ohne Verein

Niko Kovac, Mauricio Pochettino und Massimiliano Allegri sind nur drei große Namen unter den aktuell vereinslosen Trainern im Profifußball. Der SPORTBUZZER hat eine Auswahl zusammengestellt. Zur Galerie
Niko Kovac, Mauricio Pochettino und Massimiliano Allegri sind nur drei große Namen unter den aktuell vereinslosen Trainern im Profifußball. Der SPORTBUZZER hat eine Auswahl zusammengestellt. ©

In der Saison 2017/18 machte Silva von sich reden, als er mit seinem damaligen Klub FC Watford einen starken Saisonstart hinlegte und lange um die Europa-League-Plätze mitspielte obwohl zuvor der Abstiegskampf prognostiziert wurde. Im Januar 2018 wurde er gefeuert, weil er nach einer Everton-Offerte das Team nicht mehr auf Kurs halten konnte. Der FC Watford erhob schwere Vorwürfe gegen die "Toffees", bei denen der Portugiese dann tatsächlich vier Monate später anheuerte.

Silva zum zweiten Mal entlassen

Zuvor hatte Silva schon Sporting Lissabon, Olympiakos Piräus und Hull City gecoacht. Er wechselte den Klub immer aus eigenem Antrieb. Der Rauswurf beim FC Watford war der erste seiner Trainerlaufbahn, nun folgte die Entlassung beim FC Everton. Duncan Ferguson hat vorübergehend die Leitung der ersten Mannschaft übernommen und wird das Team am Samstag in der Partie gegen den FC Chelsea coachen - das teilte der Klub in einer Pressemitteilung mit. Der Verein wolle "so schnell wie möglich" einen neuen Trainer präsentieren.