03. Juli 2020 / 09:51 Uhr

FC Eilenburg: Steven Hache kommt von Hartenfels Torgau

FC Eilenburg: Steven Hache kommt von Hartenfels Torgau

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Steven Hache (re.) geht in Zukunft für den FC Eilenburg auf Torejagd.
Steven Hache (re.) geht in Zukunft für den FC Eilenburg auf Torejagd. © Gerhard Schlechte/Sven Bartsch
Anzeige

Der FCE hat einen Neuzugang zu vermelden. Ob Steven Hache und sein neuer Verein in der kommenden Spielzeit auch gegen den FC An der Fahner Höhe ran müssen ist aber weiterhin unklar.

Anzeige

Eilenburg. Lange schon trainiert er mit, jetzt ist der Wechsel von Offensivspieler Steven Hache zu Fußball-Oberligist FC Eilenburg perfekt. Der 1,73-m-Mann wechselt von Hartenfels Torgau aus der Nordsachsenliga an die Mulde und möchte es dort gleich drei Spielklassen weiter oben probieren. Es reichte ihm offenbar nicht, mit den Kreisstädtern just in die Landesklasse aufgestiegen zu sein.

Anzeige

Zwölf Tore in 13 Spielen in der verkürzten Spielzeit 2019/20, im Jahr davor gar 30 Buden in 25 Partien. Der Mann weiß, wie man trifft, bewies das aber bisher vornehmlich unterklassig. „Er bringt eine gewisse Qualität mit, wir wollen ihm die Chance geben, dass er sich bei uns weiterentwickelt“, sagt FCE-Coach Nico Knaubel. Übrigens kickte schon Vater Steffen Hache bei FCE-Vorgänger MFC Eilenburg.

Mehr zum Fußball in Nordsachsen

Spielt Fahner Höhe mit?

Indes ist das Starterfeld für die kommende Oberliga-Saison noch immer mit einem Fragezeichen versehen. Zwar meldete der Thüringer Fußballverband (TFV) den FC An der Fahner Höhe als Aufsteiger – allerdings nur unter Vorbehalt. Eigentlich soll im Nachbarbundesland die Saison fortgesetzt werden. Das war zumindest der Plan. Nun entschied man sich jedoch für einen außerordentlichen Verbandstag am 18. Juli. Dann entscheiden in Erfurt die Delegierten der einzelnen Kreisfachausschüsse sowie der Vorstand des TFV, ob die Saison wirklich fortgeführt oder doch abgebrochen wird.

Der Ausgang der Abstimmung scheint völlig offen. Im Nachwuchs zumindest gab es in Thüringen schon eine Kehrtwende. Auch hier sollte die Spielzeit ursprünglich fortgesetzt werden. Nach einer Petition mehrerer Vereine nebst umfänglicher Unterschriftensammlung entschied man sich jedoch noch einmal um. Bleibt es bei der Fortsetzung im Männerbereich, bleibt Fahner Höhe Thüringenligist und die Oberliga startet mit 16 Teams in die Saison 2020/21. SPB/jd