31. Dezember 2020 / 16:32 Uhr

Wilde Barcelona-Gerüchte um BVB-Star Erling Haaland: Berater Mino Raiola spricht von "Fake News"

Wilde Barcelona-Gerüchte um BVB-Star Erling Haaland: Berater Mino Raiola spricht von "Fake News"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erling Haaland wird mit einem Transfer zum FC Barcelona in Verbindung gebracht.
Erling Haaland wird mit einem Transfer zum FC Barcelona in Verbindung gebracht. © imago images/Laci Perenyi/Montage
Anzeige

Die Spekulationen über einen Transfer von Erling Haaland zum FC Barcelona können offenbar zu den Akten gelegt werden. Gegenüber Sport1 hat der Berater des BVB-Juwels, Mino Raiola, Aussagen aus dem Lager eines Präsidentschaftskandidaten der Katalanen entkräftet. 

Anzeige

Steht der Abgang von Erling Haaland von Borussia Dortmund bereits fest? Am Mittwoch sorgten Aussagen von Josep Maria Minguella, der Teil einer der Bewerbungen für das Präsidentenamt des FC Barcelona ist, in der spanischen Zeitung Diario AS für Verwirrung. Demzufolge kenne man "alle Bedingungen", zu denen der norwegische BVB-Stürmer zu haben sei. "Und wenn wir gewinnen, werden wir am nächsten Tag Mino Raiola anrufen und die Bedingungen akzeptieren." Dies habe man dem Berater von Haaland bereits gesagt. Minguella ist ein enger Vertrauter von Emil Rousaud, der am 24. Januar zum neuen Boss der Katalanen gewählt werden will. Minguella ist dann als Sportdirektor vorgesehen.

Anzeige

Die Marca meldet sogar, dass es einen Vorvertrag mit Haaland und Raiola gebe. Offenbar handelt es sich dabei allerdings nur um Wahlkampfgetöse. Raiola dementierte die Aussagen umgehend, nannte sie "Fake News" und erklärte gegenüber Sport1: "Ich habe noch nie mit einem Präsidentschaftskandidaten von Barcelona über Erling Haaland gesprochen und werde das auch nicht tun." Sollte im Januar ein neuer Barca-Boss gewählt werden, "kann er sich bei mir melden", so Raiola weiter.

Mehr vom SPORTBUZZER

Es ist nicht das erste Mal, dass Rousaud oder einer seiner Vertreter mit vollmundigen Versprechungen auffällt. Erst vor Kurzem hatte das frühere Vorstandsmitglied der Blaugrana eine Rückkehr von Neymar von Paris Saint-Germain in Aussicht gestellt. Ohnehin sind die Präsidentschaftswahlkämpfe bei den spanischen Topklubs berüchtigt dafür, dass Kandidaten mit derartigen Transfer-Ankündigungen auf Stimmenfang gehen.

Beim BVB ist Haaland, der zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses die letzten Spiele des Jahres verpasste, fast unersetzlich: Vor seiner Verletzung hatte Haaland bei zwölf Einsätzen in Bundesliga und Champions League 16 Tore für den BVB erzielt. Seit seinem Wechsel im Winter 2019/2020 kommt Haaland bereits auf 33 Treffer in 32 Spielen.