19. Dezember 2019 / 21:56 Uhr

FC Augsburgs Rani Khedira: „RB Leipzig ist mein Geheimfavorit auf den Titel“

FC Augsburgs Rani Khedira: „RB Leipzig ist mein Geheimfavorit auf den Titel“

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Rani Khedira ist inzwischen Leitwolf beim FC Augsburg.
Rani Khedira ist inzwischen Leitwolf beim FC Augsburg. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Ex-RB-Profi Rani Khedira spricht im SPORTBUZZER-Interview über Augsburger Aussichten auf Punkte bei den Roten Bullen.

Anzeige

Augsburg. Rani Khedira machte sein letztes Spiel für RB am 13. Mai 2017 beim 4:5 gegen die Bayern, wechselte zum FC Augsburg und ist dort leitende Kraft. Khedira, 25, über das Spiel seines FCA bei RB Leipzig (Sonnabend, 15.30 Uhr), einen Super-Lauf und eine gelbe Karte, die ihm ein Date mit seinen Nach-wie-vor-Kumpels Marcel Sabitzer, 25, und Diego Demme, 28, vermiest.

Anzeige

Gegen Düsseldorf sahen Sie schon die fünfte Gelbe im 16. Spiel. Sind Sie ein Böser geworden, Herr Khedira?

Gegen Ende meiner Leipziger Tage konnte ich keine Karten mehr kriegen, weil ich selten gespielt habe. Das ist in Augsburg anders. Im defensiven Mittelfeld und bei unserer vorwärts verteidigenden Mannschaft, kommt es schon mal vor, dass man einen Schritt zu spät kommt. Wenn ich mir ihre Fouls von früher ansehe, würde ich mich beim Thema Fairness zurückhalten, Herr Schäfer.

Wie war Ihre Gefühlslage nach Ihrem Aus fürs RB-Spiel?

Es gibt Situationen im Spiel, da muss man eben mal runter und in die Grätsche gehen. Da war so gegen Düsseldorf. Die Jungs werden es auch ohne mich in Leipzig gut machen.

Beim 0:0 im März parkte der FCA den Teambus vorm Tor. Habt Ihr das wieder vor?

Wir stehen nicht hinten drin, sondern greifen hoch an, wollen Balleroberungen und den Gegner weit von unserem Tor halten. Dass wir in Leipzig nicht mit elf Mann stürmen, ist klar. Aber das macht dort beinahe kein Team.

DURCHKLICKEN: Bilder vom 0:0 gegen Augsburg im März 2019

RB Leipzig - FC Augsburg (0:0) Zur Galerie
RB Leipzig - FC Augsburg (0:0) ©

Was trauen Sie Ihrem FCA zu?

Wir wollen einen Großen ärgern und haben auch das Zeug dazu. Wenn man einen Lauf hat, ist man selbstbewusst, funktionieren Dinge, die in anderen Phasen nicht funktionieren.

Augsburg hat 16 von 18 möglichen Punkten geholt. Was ist da los?

Sehr viel. Wir haben Physis, Mentalität, eine klare Spielidee, verteidigen mit allen Mann und spielen mit viel Power nach vorne. Die Serie hat wenig mit Zufall oder Glück zu tun.

Ihr Trainer Martin Schmidt ist ...

... ein klasse Coach und Typ. Er passt in die Welt.

Der Abstand zu den internationalen Plätzen ist winzig. Ist mehr als der Klassenerhalt drin?

Anzeige

Wir wissen, wo wir herkommen und wie schwer es ist, an Punkte zu kommen. Vielleicht erinnern Sie sich ja an unseren Start.

Aus im Pokal in Verl, sieben Punkte aus zehn Spielen, Weltuntergangsstimmung.

DURCHKLICKEN: Rani Khedira bei RB Leipzig

2014 Juni: Khedira im Training (@GEPA Pictures) Zur Galerie
2014 Juni: Khedira im Training (@GEPA Pictures) ©

Wir haben uns rausgekämpft und rausgespielt und keinerlei Veranlassung, Ziele zu korrigieren. Wir hauen alles raus und schauen, was wir dafür bekommen.

Vermissen Sie Martin Hinteregger?

Was Hinti in Frankfurt an manchen Tagen spielt, ist fast schon Weltklasse. Aber wir haben die Lücke super geschlossen.

Was trauen Sie RB zu?

Alles.

Auch den Titel?

Auch den. RB war und ist mein Geheimfavorit auf die Meisterschaft. Das Gerüst der Mannschaft spielt seit Jahren zusammen und wurde nach und nach verstärkt. Und der Trainer ist einer der Besten der Gilde, er passt extrem gut nach Leipzig.

Bayern und Dortmund sind besser als Leipzig besetzt.

Die jungen Burschen bei RB sind hungrig und wollen sich jede Woche beweisen. Mentalität kann Qualitätsunterschiede ausgleichen. RB ist auch individuell brutal gut. Timo Werner hat 18 Buden gemacht. Und wenn ich sehe, was Sabi und Konrad Laimer bringen, ist das schon unfassbar gut.

Mehr zu RB Leipzig

Wie innig sind Ihre Kontakte nach Leipzig?

Gut, vor allem die zu Diego (Demme; Red.) und Sabi (Marcel Sabitzer; Red.). Leipzig war eine gute und lehrreiche Zeit. Der Wechsel nach Augsburg war absolut richtig. Hier bin ich zu einem richtigen Bundesligaspieler geworden, habe ein, zwei Schritte nach vorne gemacht.

Das Gesamtpaket Rani Khedira ist robuster, stärker, besser.

So kann man das sagen.

Augsburg ist klein und fein. Wann geht es hinaus in die große weite Welt?

Ich bin sehr glücklich hier - im Club und in der Stadt.

Und falls eines Tages ManUnited oder der FC Liverpool anrufen?

Werde ich ans Telefon gehen. Sie haben eine blühende Fantasie.