23. Januar 2020 / 22:02 Uhr

FC Anker Wismar setzt für die Rückrunde auf bewährtes Personal

FC Anker Wismar setzt für die Rückrunde auf bewährtes Personal

Peter Preuß
Ostsee-Zeitung
FC Anker Wismar – 1. Platz, 40 Punkte: Dass die Wismarer nach dem Oberliga-Abstieg und dem Umbruch im vergangenen Sommer Herbstmeister werden, hatte kaum einer auf dem Schirm.
Trainer Christiano Danilo Adigo wie immer engagiert an der Seitenlinie. © Daniel Koch
Anzeige

Der FC Anker Wismar bereitet sich auf die Rückrunde in der Verbandsliga vor.  Der SPORTBUZZER sprach mit Trainer Christiano Dinalo Adigo.

Anzeige
Anzeige

Seit knapp zwei Wochen befindet sich der FC Anker Wismar im Training, um sich fit für die Rückrunde in der Fußball-Verbandsliga zu machen. Der SPORTBUZZER sprach mit dem Coach des Spitzenreiters, Christiano Dinalo Adigo, wie die Vorbereitung bisher läuft und welche Ziele sich das Team stellt.

Sind alle Spieler an Deck?
Christiano Dinalo Adigo: Leider nein! Von unseren 14 Spielern und zwei Torleuten sind Dennis Martens und Sahid Wahab noch verletzt. Martens hat eine Leistenzerrung und Wahab kuriert noch seine Fußverletzung aus.

Gibt es Neuzugänge?
Ja, Denny Kambs. Er ist ein Spieler, der aus Rostock kommt. Zuletzt hat er bei der HSG Warnemünde und davor beim Rostocker FC gespielt. Er ist in der Offensive und auf der Außenbahn einsetzbar.

Mehr aus der Verbandsliga

Dann werden Sie auch die Rückrunde mit einem Mini-Kader in Angriff nehmen?
So ist es. Uns bleibt nichts anderes übrig. Da hoffe ich, dass sich die Jungs nicht verletzen und sich auch in der Rückrunde sportlich auf dem Feld verhalten, um keine Gelben- oder Roten Karten zu kassieren. In der Hinserie ist uns das gelungen. Wir stehen in der Fairplay-Wertung auch an der Spitze der Verbandsliga.

Am Freitagabend (18 Uhr) findet das erste Testspiel statt, allerdings nicht in Wismar, sondern auf dem Sportplatz in Boltenhagen. Gegner ist das Team vom SV Börde Seehausen (Landesklasse Sachsen Anhalt). Was wollen sie in dieser Partie ausprobieren?
Das ist ein Gegner, der eine Klasse tiefer spielt. Das ist genau der Gegner, den wir zum Auftakt unserer Testspiele brauchen. Von unseren Jungs erwarte ich, dass sie in diese Partie locker reingehen und vor allem das Kurzpassspiel während der 90 Minuten bevorzugen.

Am Dienstag absolviert Ihre Mannschaft dann schon die zweite Test-Begegnung. Dann gastiert um 19 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in der Wismarer Bürgermeister-Haupt-Straße der Oberligist MSV Pampow. Ein richtiger Gradmesser?
Ein Oberligist ist immer der richtige Gradmesser. Der MSV Pampow hat eine erfolgreiche Hinserie gespielt. Dennoch lassen wir uns davon nicht beeindrucken. Wir werden unser Spiel machen und schauen, was am Ende rauskommt. Das Ergebnis spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Schön wäre es, wenn uns am Dienstag viele Fans bei diesem Testspiel unterstützen. Das motiviert unsere Jungs.

Adigo hatte keine Gedanken an Rücktritt

Sie haben alle Höhen und Tiefen beim FC Anker Wismar erlebt. Haben Sie nach dem Abstieg aus der Oberliga den Gedanken gehabt, die Brocken hinzuschmeißen?
Nein! Ich konnte und wollte den Verein, der mir sehr viel bedeutet, auf gar keinen Fall im Stich lassen und abhauen, auch wenn nach dem Abstieg nur noch wenige Spieler da waren. Innerhalb von nur drei Wochen mussten wir ein neues Team aufstellen. Als ich zusätzlich die Unterstützung meiner Familie hatte, stand dem nichts mehr im Wege. Natürlich ist die Freude groß, dass es uns gelungen ist, ein konkurrenzfähiges Team auf die Beine gestellt zu haben.

Herr Adigo, Sie sind mit Ihrem Team Tabellenführer der Verbandsliga. Wie bewerten Sie die erste Saisonhälfte?
Absolut positiv. Im Vorfeld hätte keiner einen Cent auf uns gesetzt. Im Umfeld war sogar die Rede davon, dass wir durchgereicht werden könnten. Nach der verlorenen Relegation und den vielen Abgängen war es mit den vorhandenen Mitteln innerhalb von drei Wochen kaum möglich, in der neuen Liga konkurrenzfähige Spieler zu akquirieren. Also mussten wir mit dem auskommen, was da war. Die Jungs sind als Team ganz schnell zusammengewachsen und haben sich in der Leistung enorm gesteigert.

Die wichtigsten Wintertransfers in der Saison 2019/20 in M-V:

<b>NOFV-Oberliga Nord:</b> Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II Zur Galerie
NOFV-Oberliga Nord: Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II ©

Wer sind für Sie die Favoriten in der Verbandsliga?
Favoriten für den Aufstieg sind für mich in erster Linie der FC Mecklenburg Schwerin, der 1. FC Neubrandenburg und der Rostocker FC mit ihren qualitativ und quantitativ sehr gut besetzten Spielern, den Sportschulen und auch der Infrastruktur.

Und wo landet der FC Anker Wismar?
Auch wenn wir Tabellenführer sind, bleiben wir Außenseiter. Unser Ziel ist es, unter den ersten vier Mannschaften zu landen. Wenn alle Spieler, wie in der Hinserie voll mitziehen und von Verletzungen verschont bleiben, dann kann uns das auch gelingen. Dafür brauchen wir aber auch unbedingt die Unterstützung aller, die den FC Anker im Herzen tragen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt