03. Dezember 2020 / 20:57 Uhr

Europa League kompakt: AC Mailand dreht Spiel gegen Celtic – auch Spurs machen Weiterkommen klar

Europa League kompakt: AC Mailand dreht Spiel gegen Celtic – auch Spurs machen Weiterkommen klar

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Während Hakan Calnahoglu für Milan die Wende gegen Glasgow einleitete, durften die Spurs-Stars über das Weiterkommen jubeln.
Während Hakan Calnahoglu für Milan die Wende gegen Glasgow einleitete, durften die Spurs-Stars über das Weiterkommen jubeln. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Die AC Mailand hat in der Europa League am Donnerstagabend einen 0:2-Rückstand gegen Celtic Glasgow gedreht und kann nach dem 4:2-Sieg beruhigt in den letzten Spieltag gehen. Die Tottenham Hotspur haben indes ebenfalls das Weiterkommen perfekt gemacht – auch wenn man in Linz nicht über ein Remis hinaus kam.

Anzeige

AC Mailand – Celtic Glasgow 4:2 (2:2)

Tor-Festival im Mailänder San Siro: Gegen Celtic Glasgow hat die AC Mailand mit 4:2 (2:2) gegen Celtic Glasgow gewonnen und den Einzug ins Sechzehntelfinale perfekt gemacht. Schon vor der Pause fielen ganze vier Tore. Mit einem frühen Doppelschlag brachten Tom Rogic (7.) und Simon Edouard (14.) die vor dem Spieltag in Gruppe H ausgeschiedenen Schotten in Führung. Milan brauchte über zwanzig Minuten um seinerseits in die Partie zu finden. Erst ein schön über die Mauer gezirkelter Freistoß des ehemaligen Bundesliga-Stars Hakan Calhanoglu brachte den Rossoneri den Anschlusstreffer (26.). Nun war die Mannschaft von Trainer Stefano Piolo, bei der Zlatan Ibrahimovic geschont wurde, aber voll da. Rebic setzte sich gegen drei Celtic-Spieler durch und leitete den Ball auf Samu Castillejo, der zum Ausgleich traf. Noch vor der Pause arbeitete der Tabellenführer der Serie A an der Führung, scheiterte aber mehrfach an der Celtic-Defensive.

Anzeige

Unmittelbar nach der Pause schaffte es Milan dann aber doch, die Partie zu drehen: Der 21-jährige Norweger Jens Petter Hauge zog vom linken Flügel nach innen und setzte dann einen sehenswerten Schlenzer ins lange Eck. Nach Vorlage des Youngster legte Brahim Diaz sogar noch das 4:2 nach. Mit dem Sieg kann die AC beruhigt in den letzten Spieltag gehen. Weil OSC Lille im Parallelspiel Sparta Prag schlug, ist die Pioli-Elf in die nächste Runde eingezogen.

Mehr vom SPORTBUZZER

LASK Linz – Tottenham Hotspur 3:3 (1:1)

Die Tottenham Hotspur haben die Qualifikation für die Runde der letzen 32 in der Europa League klar gemacht. Die Nordlondoner besiegelten das Weiterkommen denkbar knapp mit einem 3:3 bei LASK Linz. Als stärksten Gegner in Gruppe J hatte Spurs-Trainer Jose Mourinho die Österreicher vor der Partie ausgemacht. Und gleich in der Anfangsphase zeigte die hoch pressende Mannschaft von Trainer Dominik Thalhammer, dass sie mitspielen wollte: Nach sieben Minuten verhinderte beim Schuss des deutschen U21-Nationalspielers Johannes Eggestein nur der Pfosten die Führung für den LASK. Gegen den Premier-League-Tabellenführer zeigten sich die Linzer mutig – und wurden kurz vor der Pause belohnt: Einen Distanzschuss von Peter Michorl ließ Spurs-Keeper Joe Hart zur LASK-Führung passieren (42.). Doch die Halbzeit war noch nicht zu Ende: Nach unglücklichem Einschreiten von Andres Andrade verwandelte Gareth Bale den fälligen Elfmeter zum Ausgleich.

Nach der Pause kam es für den tapferen LASK dann noch bitterer: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld trieb Heung-min Son den Ball in den Strafraum und vollstreckte dort trocken ins lange Eck – Spiel gedreht. Allerdings war auch Linz noch nicht geschlagen und es entwickelte sich ein denkwürdiges Hin und Her: Erst traf Eggestein zum Ausgleich. Dann kassierten die Gastgeber im direkten Gegenzug den zweiten Foulelfmeter, den Dele Alli für Tottenham zum 3:2 verwandelte. In der dritten Minute der Nachspielzeit glich Mamoudou Karamoko dann aber erneut für den LASK aus. Weil die Spurs den direkten Vergleich für sich entschieden haben, ist der LASK vor dem letzten Spieltag aber ausgeschieden. Die Mourinho-Elf ist indes weiter und kann am letzten Spieltag mit einem Sieg im direkten Duell gegen Tabellenführer Royal Antwerpen noch den Gruppensieg erringen.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:

Roter Stern Belgrad – TSG Hoffenheim 0:0 (0:0)

Zorya Luhansk – Leicester City 1:0 (0:0)

AEK Athen – SC Braga 2:4 (1:3)

OSC Lille – Sparta Prag 2:1 (0:0)

Sivasspor – FC Villareal 0:1 (0:0)

Qarabag Agdam – Maccabi Tel-Aviv 1:1 (1:1)

Royal Antwerpen – Ludogorets Razgrad 3:1 (1:0)

ZSKA Moskau – Wolfsberger AC 0:1 (0:1)

Feyenoord Rotterdam – Dinamo Zagreb 0:2 (0:1)

KAA Gent – Slovan Liberec 1:2 (0:1)