17. Oktober 2019 / 16:44 Uhr

Bericht: Emre Can vor Bundesliga-Rückkehr? Klubs aus Deutschland und England wollen Juventus-Star

Bericht: Emre Can vor Bundesliga-Rückkehr? Klubs aus Deutschland und England wollen Juventus-Star

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Emre Can könnte Juventus Turin nach nur zwei Spielzeiten wieder verlassen.
Emre Can könnte Juventus Turin nach nur zwei Spielzeiten wieder verlassen. © Getty
Anzeige

Von seinem Verein Juventus Turin wurde Emre Can nicht für die Champions League nominiert. Medienberichten zufolge könnte der 25-jährige DFB-Star die "Alte Dame" schon bald wieder verlassen. Offenbar steht Can bei Klubs der Bundesliga und der Premier League hoch im Kurs.

Anzeige
Anzeige

Er wurde völlig überraschend nicht für die Champions League nominiert und scheint bei Juventus Turin auf dem Abstellgleis gelandet zu sein: Nationalspieler Emre Can steht auf Vereinsebene vor einer ungewissen Zukunft. Der 25-Jährige, der erst im Sommer 2018 vom FC Liverpool nach Italien gewechselt war, macht keinen Hehl daraus, beim immer noch neuen Klub alles andere als glücklich zu sein. Bezeichnend: Das Länderspiel gegen Argentinien in der vergangenen Woche (2:2) war für den Ex-Leverkusener der erste Startelf-Einsatz der Saison.

Laut Tuttosport könnte der Abgang des Mittelfeldspielers, der in gegen Argentinien und wenige Tage später gegen Estland (3:0, Can sah nach nur 14 Minuten die früheste Rote Karte der DFB-Geschichte) unmittelbar bevor stehen. Demnach gäbe es für Can Anfragen aus der Bundesliga und der englischen Premier League. Konkret belegt ist das Interesse des englischen Rekordmeisters Manchester United, wo Trainer Ole Gunnar Solskjaer schwer unter Beschuss steht.

25 ehemalige Spieler von Juventus Turin - und was sie heute machen

Cristiano Ronaldo ist in illustrer Gesellschaft, wenn es um große Namen bei Juventus Turin geht. 25 der größten Stars, die jemals bei der Alten Dame spielten - und was sie heute machen.   Zur Galerie
Cristiano Ronaldo ist in illustrer Gesellschaft, wenn es um große Namen bei Juventus Turin geht. 25 der größten Stars, die jemals bei der "Alten Dame" spielten - und was sie heute machen.   ©
Anzeige

Manchester United an Emre Can interessiert? Allegri Trainer-Kandidat

Die Theorie der Italiener: Nach einer möglichen Solskjaer-Entlassung sei Ex-Juve-Trainer Massimiliano Allegri Trainerkandidat Nummer 1 im Old Trafford. Der 52-Jährige gilt anders als Nachfolger Maurizio Sarri als Förderer Cans, unter ihm kam der 25-Jährige zu 37 Einsätzen, in denen er vier Tore schoss. Allegri soll laut Tuttosport gewillt sein, bei einer Unterschrift in Manchester sowohl Can als auch Ex-Bayern-Stürmer Mario Mandzukic mit zu United zu nehmen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dass Can mit seiner Situation in Turin unzufrieden ist, stellte der Deutsch-Türke während der Länderspielpause selbst klar. "Ich bin im Moment nicht glücklich", erklärte Can der Gazzetta dello Sport. "Ich spiele nicht viel im Gegensatz zur vergangenen Saison, als ich auch in wichtigen Spielen für Juventus auf dem Platz stand und gut gespielt habe. Ich hatte in dieser Saison noch keine Chance." Zuletzt hatte er jedoch angekündigt, sich in Turin durchbeißen zu wollen. Einen Transfer zu PSG lehnte der Deutsche ab.

Emre Can nach Instagram-Wirbel in der Kritik

Im Laufe der vergangenen Woche war Can genau wie sein Teamkollege Ilkay Gündogan in die Kritik geraten, nachdem er ein Instagram-Posting des türkischen Nationalstürmers Cenk Tosun geliked hatte. Tosun hatte mit seinen Mannschaftskollegen beim Sieg gegen Albanien (1:0) einen Salut-Jubel gezeigt."Die Fußballer haben dieses Tor mit dem Militärgruß den Soldaten geschenkt, die in der "Operation Friedensquelle" dienen", teilte der türkische Verband mit.

Der türkische Militäreinsatz hatte am Mittwoch begonnen und richtet sich gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien. Can und Gündogan erklärten, von der politischen Dimension von Tosuns Posting nichts gewusst zu haben.

Internationale Pressestimmen zum DFB-Erfolg gegen Estland

Ilkay Gündogan hat die deutsche Nationalmannschaft mit zwei Toren zum wichtigen Sieg in Estland geschossen - nachdem er zuvor für eine Kontroverse gesorgt hatte. Der <b>SPORT</b>BUZZER hat die Reaktionen der internationalen Presse zusammengestellt. Zur Galerie
Ilkay Gündogan hat die deutsche Nationalmannschaft mit zwei Toren zum wichtigen Sieg in Estland geschossen - nachdem er zuvor für eine Kontroverse gesorgt hatte. Der SPORTBUZZER hat die Reaktionen der internationalen Presse zusammengestellt. ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN