18. September 2020 / 20:12 Uhr

EM-Quali: Fünf VfL-Fußballerinnen gegen Irland, Jakabfi kassiert böse Packung

EM-Quali: Fünf VfL-Fußballerinnen gegen Irland, Jakabfi kassiert böse Packung

Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Alex Popp und das DFB-Team treffen auf Irland
Alex Popp und das DFB-Team treffen auf Irland © Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige

Endlich wieder Nationalmannschaft: Nach sechs Monaten Pause absolvieren einige Fußballerinnen des VfL Wolfsburg wieder Pflichtspiele mit ihren jeweiligen Nationen.

Anzeige

Spielerinnen des VfL Wolfsburg auf Länderspielreisen: Deutschland spielt am Samstag in der EM-Quali gegen Irland (14 Uhr, live im ZDF), Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg setzt dabei auf die Wolfsburgerinnen Felicitas Rauch, Lena Oberdorf, Svenja Huth, Alexandra Popp und Kathrin Hendrich. Die Bilanz spricht vor dem Duell eindeutig für den Olympia-Sieger von 2016: Ganze viermal erst spielte die deutsche Frauen-Nationalmannschaft gegen Irland, jedes Mal mit dem besseren Ende für die Deutschen - ein fünfter Sieg würde die Tabellenführung in Gruppe I bedeuten. Irland hat 13 Punkte, die DFB-Elf zwölf.

"Lang ist es her, umso schöner ist es, wieder hier zu sein. Die Qualifikation kann kommen", freute sich Popp auf Instagram. Am Dienstag treten die Deutschen dann in Montenegro an (ab 16 Uhr, live in der ARD). Popp, Huth und Hendrich werden die Reise aufgrund der hohen Belastung in den letzten Wochen aber nicht mit antreten.

Andere VfLerinnen waren bereits im Einsatz: Zsanett Jakabfi (spielte 78 Minuten) und Ungarn mussten sich am Donnerstag in der Quali-Gruppe F mit 0:8 Schweden geschlagen geben und bleiben mit vier Punkten Vorletzter. Die Mannschaft der Dreierpackerin aus dem Bundesliga-Spiel in Hoffenheim hatte dabei keine gute Ausgangslage: Nachdem eine Spielerin vom MTK Hungaria FC positiv auf Corona getestet wurde, blieben gleich alle acht ungarischen Nationalspielerinnen des Vereins vorsichtshalber zu Hause. Als nächstes spielt Ungarn am Dienstag (17 Uhr) gegen Lettland.

Dominique Janssen stand als Linksverteidigerin beim 1:0-Sieg der Niederlande (mit 21 Punkten Erster in Gruppe A) gegen Russland in der Startelf. In Gruppe D spielte Tabellenführer Polen (8 Punkte) Freitagabend gegen Tschechien. VfL-Torfrau Katarzyna Kiedrzynek spielte beim torlosen Unentschieden durch, kommenden Dienstag (18 Uhr) trifft sie mit Polen ein zweites Mal auf Tschechien. Ingrid Engen und VfL-Neuzugang Karina Saevik werden parallel ebenfalls gefordert und treffen mit der norwegischen Nationalmannschaft (zwölf Punkte) in Gruppe C auf Wales (18 Uhr).