16. Januar 2021 / 19:27 Uhr

Nach Elfmeter-Fehlschuss: Marco Reus entschuldigt sich beim BVB – Terzic: "Gehört dazu"

Nach Elfmeter-Fehlschuss: Marco Reus entschuldigt sich beim BVB – Terzic: "Gehört dazu"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Versucht seinen Kapitän aufzurichten: Edin Terzic mit Marco Reus.
Versucht seinen Kapitän aufzurichten: Edin Terzic mit Marco Reus. © Christopher Neundorf/imago images
Anzeige

Marco Reus hätte Borussia Dortmund im Alleingang zum Sieg gegen den FSV Mainz 05 schießen können. Doch in der ersten Halbzeit ließ er eine gute Chance aus, in der zweiten Halbzeit verschoss er einen Elfmeter. Nach dem Spiel entschuldigte er sich beim Team.

Anzeige

Borussia Dortmund hat wieder einmal gegen einen vermeintlich kleinen Gegner wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft liegen lassen. Im Duell mit dem 1. FSV Mainz 05 kamen die Borussen nicht über ein 1:1 hinaus. Daber hatte Kapitän Marco Reus die dicke Möglichkeit, den BVB nach 0:1-Rückstand doch noch zum Sieg zu schießen. Er verfehlte mit seinem Strafstoß allerdings das Tor und schoss daneben. So blieb es am Ende beim 1:1. Auch, weil die Dortmunder schon in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten ausließen.

Anzeige

"Ich muss mich bei der Mannschaft entschuldigen", sagte Reus nach dem Spiel. "In der ersten Halbzeit hatte ich eine Riesenchance, in der ich das 1:0 machen muss und dann in der zweiten Halbzeit den Elfmeter. Ich hätte das Spiel entscheiden können. Das habe ich nicht geschafft. Das tut mir leid", sagte der Kapitän. In der 26. Minute versuchte er es mit einem Lupfer gegen den starken Robin Zentner, doch der Mainz-Keeper machte sich lang und hielt. Vom Elfmeter-Punkt scheiterte Reus dann kläglich und schoss deutlich links am Tor vorbei.

Mehr vom SPORTBUZZER

Dortmunds Trainer Edin Terzic wollte Reus aber keinen Vorwurf machen. "Das war eine große Chance, in Führung zu gehen, deswegen ist es total ärgerlich", sagte er bei Sky, "aber das weiß er selbst. Kein Vorwurf, das gehört zum Sport dazu." Auch Thomas Meunier, der den Ausgleich schoss und den Strafstoß rausholte, versuchte dem Mitspieler die Schuldgefühle zu nehmen. "Das mit dem Elfmeter kann passieren", sagte er.

Unzufrieden waren die Dortmunder mit dem Ausgang des Spiels aber allemal. "Wir sind nicht zufrieden, die Chancen waren da, das Spiel zu gewinnen", sagte Terzic. "Der Beginn der zweiten Halbzeit war sicherlich nicht zufriedenstellend, weil wir zu hektisch und zu chaotisch gespielt haben." Somit hat der BVB erneut verpasst, einen wichtigen Sieg zu vergolden. In der Vorwoche schlug die Mannschaft RB Leipzig, ließ nun aber wieder Punkte im Kampf um Champions League und Meisterschaft liegen. "Wir wollen natürlich weiter nach oben und haben es heute verpasst, einen weiteren Schritt nach vorne zu gehen", ärgerte sich Reus.