19. September 2021 / 22:20 Uhr

Frankfurt weiter sieglos: Trainer Glasner von baldigem Ende der Negativ-Serie "felsenfest überzeugt"

Frankfurt weiter sieglos: Trainer Glasner von baldigem Ende der Negativ-Serie "felsenfest überzeugt"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Frankfurt-Trainer Oliver Glasner war nach dem Remis gegen den VfL Wolfsburg zufrieden.
Frankfurt-Trainer Oliver Glasner war nach dem Remis gegen den VfL Wolfsburg zufrieden. © IMAGO/Noah Wedel
Anzeige

Eintracht Frankfurt bleibt in der Bundesliga unter Neu-Trainer Oliver Glasner weiter sieglos. Die Eintracht verpasste trotz zwischenzeitlicher Führung den Sieg an der alten Wirkungsstätte des 47-Jährigen. Glasner selbst zeigte blieb im Anschluss an die Partie optimistisch.

Eintracht Frankfurt bleibt unter Neu-Trainer Oliver Glasner weiter ohne Bundesliga-Sieg. Trotz Halbzeitführung blieb der ersehnte Dreier auch an der alten Wirkungsstätte des Eintracht-Coaches – beim VfL Wolfsburg – aus. Der 47-Jährige zeigte sich nach einer intensiven Partie aber "sehr zufrieden" mit der Leistung seiner Schützlinge. "Der Punkt ist verdient, weil wir eine sehr gute kämpferische Leistung gebracht haben", sagte Glasner am DAZN-Mikrofon.

Anzeige

Dass seine Mannschaft im zweiten Durchgang mit deutlichem Kräfteverschleiß zu kämpfen hatte, nahm der SGE-Trainer, der im Sommer aus Wolfsburg an den Main gewechselt war, ebenfalls zur Kenntnis. Glasner verwies dabei auf die kurze Regenerationszeit nach dem Europa-League-Spiel drei Tage zuvor gegen Özil-Klub Fenerbahce Istanbul (1:1). "Die Jungs waren ein bisschen müde", erklärte er mit Blick auf das Chancenplus der Wolfsburger nach dem Seitenwechsel. Bei den eigenen entscheidenden Kontersituationen habe aufgrund der müden Beine indes "die letzte Präzision gefehlt".

Für Frankfurt werden die Aussichten nach dem erneut verpassten Erfolg als Tabellen-15. nicht rosiger. Dass Glasner auch im fünften Bundesliga-Spiel in Folge sieglos blieb, macht den Übungsleiter aber nicht nervös. "Die Basis stimmt, jetzt heißt es, uns diese Details noch zu holen", so der SGE-Coach, der insbesondere die inkonsequent ausgespielten Tempogegenstöße monierte. "Am Ende des Tages werden die Spiel im Strafraum entschieden. Wir lassen zu viele Chancen liegen. Das ist unsere Aufgabe für die nächsten Wochen."

Das Potenzial sehe er in seiner neu formierten Offensive um Torschütze Sam Lammers und Neuzugang Rafael Borré aber allemal. "Ich sehe uns da auf einem richtigen Weg", erklärte Glasner und zeigte sich mit Blick auf die angestrebte Entwicklung optimistisch. "Dann werden wir auch gewinnen, davon bin ich felsenfest überzeugt." Die nächste Möglichkeit zu seinem Premieren-Dreier mit seinem neuen Arbeitgeber in der Liga hat Glasner am kommenden Samstag gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr/Sky).