11. Oktober 2019 / 08:15 Uhr

Ein Nutznießer der Rotation: Startet Josip Elez bei Hannover 96 jetzt durch?

Ein Nutznießer der Rotation: Startet Josip Elez bei Hannover 96 jetzt durch?

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Felipe fällt aus, Waldemar Anton hat 96-Trainer Mirko Slomka auf die Sechser-Position gezogen. Davon profitiert Josip Elez, auf dessen Einsatz gegen Dresden immer mehr Einsatzminuten folgten.
Felipe fällt aus, Waldemar Anton hat 96-Trainer Mirko Slomka auf die Sechser-Position gezogen. Davon profitiert Josip Elez, auf dessen Einsatz gegen Dresden immer mehr Einsatzminuten folgten. © imago/Montage
Anzeige

Josip Elez ist kein Top-Innenverteidiger, doch er hat sich weiter entwickelt. Die 2. Bundesliga ist für ihn eine Plattform, die er zur Empfehlung nutzen kann. Anfangs stand er wie gewohnt im Hintergrund, doch Mirko Slomka zählt nun stetig mehr auf ihn. Ist das sein Durchbruch?

Anzeige

Bald sind es zwei Jahre, die Josip Elez schon in Hannover arbeitet. Es ist aber noch nicht so, dass der Kroate große Fußabdrücke hinterlassen hat. Meist war er Ersatz, oftmals wurde er nur eingewechselt. Die 3 Millionen Euro, die 96 für ihn bezahlt hat, konnten bisher dem Flopkonto gutgeschrieben werden. Wieder einer mehr, der bei 96 nicht eingeschlagen hat. Geholt von Manager Horst Heldt und Trainer André Breitenreiter, erwies sich der Innenverteidiger als nicht bundesligatauglich.

Das sind Eure Tipps für die restlichen Spiele von Hannover 96 bis zur Winterpause:

Nach dem Befreiungsschlag in Dresden dürfen die Profis von Hannover 96 Eurer Meinung nach gleich weiter jubeln. Euer Tipp für die Partie gegen Aufsteiger VfL Osnabrück am 20.Oktober ist ein Heimsieg für die Roten! Zur Galerie
Nach dem Befreiungsschlag in Dresden dürfen die Profis von Hannover 96 Eurer Meinung nach gleich weiter jubeln. Euer Tipp für die Partie gegen Aufsteiger VfL Osnabrück am 20.Oktober ist ein Heimsieg für die Roten! ©

Von Spiel zu Spiel mehr Zeit

Aber für die 2. Liga müsste es doch reichen – und danach sieht es jetzt aus. Bei vier von neun Saisonspielen war Elez auch schon im Einsatz. Erst fünf Minuten in Wiesbaden, 73 Minuten beim HSV und in Kiel und jetzt 90 Minuten in Dresden. Tendenz steigend.

Trainer Mirko Slomka hatte schon für die Heimpartie gegen Nürnberg zuvor alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den verletzten Elez spielfähig zu bekommen. Auf die Schwellung am Sprunggelenk wurden Blutegel angesetzt, die Elez tatsächlich fit saugten. Allerdings saß der Verteidiger dann 90 Minuten auf der Bank.

Elez profitierte vom Umbau in der Mannschaft nach der 0:4-Klatsche – und hat jetzt erstmals ernsthaft die Chance, sich einen Stammplatz zu sichern. Das liegt nicht nur an der eigenen Leistungsstärke, sondern auch an der angespannten Personalsituation im Abwehrzentrum.

Mehr zu Hannpver 96

Fixpunkt und Anker: Marcel Franke

Dort ist Marcel Franke gesetzt, der aus Darmstadt verpflichtete 26-Jährige hat sich zum Sicherheitschef entwickelt. Franke ist der Anker in der Abwehr, an den sich Elez hängen kann. Alternativen gibt es für Slomka allerdings auch keine. Felipe hat gestern erstmals wieder nach seinem Muskelfaserriss in Mannschaftsnähe trainiert. Wann er sich wieder verletzt, steht noch nicht fest. Timo Hübers steht auf absehbare Zeit nicht zur Verfügung.

Das sind die restlichen Spiele von Hannover 96 in der Saison 2019/20 in der 2. Bundesliga nach der Corona-Zwangspause:

28. Spieltag (Mittwoch, 27. Mai, 18.30 Uhr): Karlsruher SC (H) Zur Galerie
28. Spieltag (Mittwoch, 27. Mai, 18.30 Uhr): Karlsruher SC (H) ©
Mehr anzeigen

Aogo, Felipe, Anton - Elez ist der Nutznießer

Bleibt Waldemar Anton, den Slomka jetzt aber fürs defensive Mittelfeld braucht. Der spät verpflichtete Dennis Aogo hat sich verletzt, die Erwartungen aber auch nicht erfüllt. Mit Anton auf der sogenannten Sechs dürfte 96 am besten aufgestellt sein. Für Elez heißt das – der Weg ist frei für weitere Einsätze.

Er sagt von sich, „ich bin kein klassischer Abwehrmann, wie es ihn früher gab“. Elez sieht sich als Spielgestalter aus der hinteren Reihe, als einen wie „Gerard Piqué vom FC Barcelona“. Zu seinen Stärken gehört die Ruhe am Ball, auch wenn’s turbulent wird. Kopfbälle und Zweikämpfe mag er dagegen weniger. Er hat sich in den für einen Verteidiger fundamentalen Anforderungen aber verbessert. Die Daten aus dem Dresden-Spiel bescheinigen ihm das auch. Arbeitsnachweise, die nicht nur Elez, sondern auch 96 helfen.