02. August 2021 / 08:21 Uhr

Dynamo Dresdens Tim Knipping: Besonderes Geburtstagsgeschenk für seine Mutter

Dynamo Dresdens Tim Knipping: Besonderes Geburtstagsgeschenk für seine Mutter

Caroline Grossmann und Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Knipping
Tim Knipping (l.) steigt am höchsten und trifft zum 1:1-Ausgleich gegen den HSV. Sein Gegenspieler Maximilian Rohr verpasst den entscheidenden Moment. © Oliver Ruhnke
Anzeige

Gegen den Hamburger SV führte Tim Knipping seine Mannschaft erneut als Kapitän aufs Feld und zeigte wieder eine starke Leistung. Hinten räumte der 28-Jährige fast alles weg, vorn traf er erstmals selbst für Dynamo Dresden.

Hamburg/Dresden. ​In der Aufstiegssaison war er Garant dafür, dass Dynamo Dresden die beste Defensive der 3. Liga stellte. An seine Leistungen knüpft Abwehrmann Tim Knipping in der 2. Bundesliga nahtlos an, klärte auch gegen den Hamburger SV in der Innenverteidigung so ziemlich jeden Ball, der da auf ihn zukam. Und mehr noch: Im Volksparkstadion traf er am Sonntag in seinem 39. Pflichtspiel erstmals für die Schwarz-Gelben ins Tor.

Anzeige

Knipping: "Bin stolz auf die Mannschaft"

Schon in der Vorsaison war der kopfballstarke 1,90-Meter-Hüne einige Male nah dran, scheiterte aber immer. „Ich bin natürlich einfach unheimlich glücklich über mein erstes Tor, es hat lange genug gedauert. Ich widme es meiner Mutter, die heute Geburtstag hat. Sie hat sich das gewünscht. Von daher hätte das heute nicht besser laufen können“, sagte der sympathische 28-Jährige direkt nach dem 1:1-Remis beim HSV, woran er einen bedeutenden Anteil hatte.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Remis von Dynamo beim HSV

Bei Hamburger Schietwetter erkämpfte sich Dynamo Dresden am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga einen Punkt beim HSV. Endstand 1:1. Zur Galerie
Bei Hamburger Schietwetter erkämpfte sich Dynamo Dresden am zweiten Spieltag der 2. Bundesliga einen Punkt beim HSV. Endstand 1:1. ©

„Es war ein sehr, sehr schwieriges Spiel, wir sind schwer reingekommen, die erste Halbzeit ging klar an den HSV. In der Halbzeitpause haben wir ein paar Dinge umgestellt und dann in der zweiten Halbzeit ein sehr, sehr gutes Spiel gemacht. Das haben wir uns definitiv erarbeitet“, freute sich der SGD-Vizekapitän riesig über die Leistung der Mannschaft, die großen Willen und Zusammenhalt bewies.

Denn obwohl ein Offensivfeuerwerk auf sie eingeprasselt war, igelten sich die Dresdner nicht hinten ein. „Wir wussten auch nach dem Rückstand, dass wir wieder da sind, wenn wir ein Tor schießen. Man hat es nach der Halbzeitpause gesehen, wie wir dann rausgekommen sind: Wir waren direkt da, aggressiv und griffig, sind vorn angelaufen, haben auch risikoreich gespielt. Und das wurde am Ende belohnt“, so Knipping weiter, der betont: „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Den Punkt nehmen wir gerne mit und daran müssen wir anknüpfen.“