21. Januar 2020 / 08:47 Uhr

Dynamo Dresden wirbt mit sonderbarem Plakat für das KSC-Heimspiel

Dynamo Dresden wirbt mit sonderbarem Plakat für das KSC-Heimspiel

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Ein Plakat am Stadion wirbt auf ungewöhnliche Weise für den Vorverkauf für das Spiel gegen den KSC.
Ein Plakat am Stadion wirbt auf ungewöhnliche Weise für den Vorverkauf für das Spiel gegen den KSC. © Picasa
Anzeige

Kuriose Werbung vor dem Heimspiel in der 2. Bundesliga: Die Überschrift auf dem Plakat verkündet, dass die Dresdner ihren Tabellenplatz halten wollen. Doch welcher Wettbewerb gemeint ist, wird erst auf den zweiten Blick deutlich...

Anzeige

Dresden. Die acht Tage im fast durchgängig sonnigen Mijas an der andalusischen Costa del Sol sind vorüber, Dynamo Dresden muss sich daheim wieder an grauen Himmel, Kälte und einen weit schlechteren Trainingsplatz gewöhnen. Nachdem die Mannschaft am Montagvormittag eine letzte Einheit im „La Cala Golf Resort” abspulte, dabei vor allem Standardsituationen übte, ging es am Nachmittag zurück zum Flughafen nach Malaga, von wo die Mannschaft nach 18 Uhr per Direktflug nach Berlin-Schönefeld abhob. Zurück in der Heimat können die Spieler am Dienstag einen freien Tag bei ihren Familien genießen, etwas ausspannen, ehe es am Mittwoch wieder auf den Platz im Großen Garten geht.

Anzeige

Der Rasen dort hat sich in der vergangenen Woche ohne regelmäßige Beanspruchung etwas erholen können, doch mit den vergleichsweise schwierigen Bodenverhältnissen an der Lennéstraße muss die Mannschaft erst einmal wieder klarkommen. Immerhin wird zum Karlsruhe-Heimspiel am 29. Januar ein neuer Rollrasen im Rudolf-Harbig-Stadion zur Verfügung stehen, der wieder ein sauberes Passspiel ermöglicht.

DURCHKLICKEN: Bilder vom Freitag im Trainingslager

Trainer Markus Kauczinski gibt Anweisungen. Zur Galerie
Trainer Markus Kauczinski gibt Anweisungen. ©

Derweil rührt der Verein längst die Werbetrommel für das so wichtige erste Punktspiel des neuen Jahres gegen den KSC. Am Stadion hing bereits vor der Abreise der Mannschaft nach Spanien ein auf den ersten Blick etwas verwirrendes Plakat mit der Überschrift „Tabellenplatz halten!” Gemeint ist jedoch, Dynamos Position im Zuschauer-Ranking der 2. Bundesliga zu verteidigen und nicht etwa die Forderung, ja den letzten Platz in der Punktetabelle zu festigen. Halten werden die Schwarz-Gelben dort ihren derzeitigen 18. Tabellenplatz in jedem Fall, denn man ist schon Letzter, kann selbst mit einem Sieg nicht nach oben klettern, da man vier Punkte Rückstand auf den Vorletzten aus Wiesbaden aufweist.

Weitere Meldungen zu Dynamo Dresden

Derzeit liegt die Sportgemeinschaft beim Zuschauerzuspruch im Ligavergleich auf Platz sechs. 26.903 Fans kamen im Schnitt zu den Heimspielen der Hinrunde. Es waren schon mal mehr. Dennoch weisen derzeit nur der VfB Stuttgart, der Hamburger SV, der 1. FC Nürnberg, der FC St. Pauli und Hannover 96 einen höheren Schnitt auf. Sollte das Heimspiel gegen die Karlsruher nicht gewonnen werden und der Rückstand zur Nichtabstiegszone wachsen, könnte der seit Monaten leicht sinkende Zuschauerschnitt in Dresden aber spürbar einbrechen. Soweit soll es aber nicht kommen, gegen den letztjährigen Aufsteiger aus der 3. Liga braucht Dynamo erst recht jeden Fan, der die Kauczinski-Truppe zum ersehnten Sieg treiben kann.