16. März 2020 / 19:14 Uhr

Dynamo Dresden verschiebt Mannschaftstraining

Dynamo Dresden verschiebt Mannschaftstraining

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Josef Husbauer joggt allein durch den Großen Garten.
Die Spieler von Dynamo Dresden trainieren weiterhin individuell. © Jochen Leimert
Anzeige

Die Profis halten sich weiterhin individuell fit. Vielleicht wird ja schon Anfang April gegen Arminia Bielefeld wieder gespielt.

Anzeige

Dresden. Ein vorzeitiger Saisonabbruch in der 2. Fußball-Bundesliga ist vorerst vom Tisch. Seit der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) vom Montag ist nun aber klar, dass Dynamo Dresden damit rechnen muss, dass am 3. April der normale Spielbetrieb weitergeht. Das dann angesetzte Gastspiel bei Arminia Bielefeld wäre nicht nur ein einfaches Wiedersehen mit Aufstiegstrainer Uwe Neuhaus, sondern das Duell des Schlusslichts beim unangefochtenen Tabellenführer.

Anzeige

DURCHKLICKEN: Individuelles Training bei Dynamo

Torwart Kevin Broll bereitet sich an seinem Auto für eine Runde Joggen vor. Zur Galerie
Torwart Kevin Broll bereitet sich an seinem Auto für eine Runde Joggen vor. ©

Dass die Schwarz-Gelben, die durch die Corona-Unterbrechung nun schon aus dem gewohnten Tritt geraten sind, bis dahin kein Fünkchen ihrer Fitness einbüßen sollten, versteht sich von selbst. Deshalb haben die Schützlinge von Cheftrainer Markus Kauczinski Übungspläne erhalten und trainieren fernab des Rudolf-Harbig-Stadions seit Freitag individuell, um das Ansteckungsrisiko mit dem neuen Virus innerhalb der Mannschaft zu minimieren.

Gesundheit steht über allem

Seit diesem Montag ist nun klar: Bis zum nächsten Mannschaftstraining werden noch einige Tage ins Land gehen. Ursprünglich sollten sich die Profis am Dienstag wieder im Stadion einfinden. „Ich habe mich mit dem Trainerteam sowie der medizinischen Abteilung zusammengesetzt, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Wir haben uns gemeinsam entschieden, dass wir die Phase des individuellen Trainings unserer Profis mindestens um ein paar Tage verlängern werden“, erklärte Dynamos Sport-Geschäftsführer Ralf Minge.

Nach Absprache mit Experten und Virologen des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus werde in ein paar Tagen neu entschieden, ob vielleicht schon gegen Ende dieser Woche wieder ein Mannschaftstraining stattfinden kann. „Diesbezüglich möchte ich Stand jetzt aber noch keine Prognose abgeben, ob uns dies letztlich gelingen wird. Die Gesundheit unserer Spieler, ihrer Angehörigen und Freunde steht bei uns über allem“, so Minge.

Mehr zu Dynamo

Seit der DFL-Tagung in Frankfurt am Main steht fest, dass auch der 27. Spieltag am Wochenende ausgesetzt wird. Damit fällt das für Sonntag geplante Heimspiel der Schwarz-Gelben gegen Greuther Fürth, das durch Auflagen von Stadt und Land ohnehin in weite Ferne gerückt war, definitiv aus. Das hat natürlich auch wirtschaftliche Folgen für den Verein.

Angestellte im Home-Office

Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born, der die SGD in Frankfurt vertrat, erklärte: „Wir werden wie jedes andere mittelständische Unternehmen in unserer Gesellschaft die Auswirkungen der Corona-Krise für Dynamo Dresden in den kommenden Tagen weiter intensiv analysieren und einen genauen Plan erstellen, welche wirtschaftliche Last auf uns zukommt und mit welchen strategischen sowie kreativen Maßnahmen wir die finanzielle Herausforderung als demokratischer Traditionsverein stemmen können.“

Nachdem der Spielbetrieb der SGD-Junioren – U19 und U17 sind Bundesligisten – bereits unterbrochen worden war, arbeiten seit gestern Mittag alle Mitstreiter der Geschäftsstelle der Nachwuchs-Akademie von zu Hause aus. Sportschule und Internat sind geschlossen, die betreffenden Spieler wieder daheim bei ihren Familien. Auch die Angestellten von Dynamos Vermarkter Lagardère Sports sind nun bundesweit im Home-Office tätig und nehmen an keinen Terminen persönlich teil.

Vorerst weiter geöffnet hat der SGD-Fanshop im Rudolf-Harbig-Stadion, wobei natürlich jederzeit auch Online-Bestellungen möglich sind, teilte der Verein gestern mit. Angestellte der Sportgemeinschaft, die Kinder haben, können sich nach Rücksprache mit der Geschäftsführung auch daheim um ihre Familie kümmern. Die Geschäftsführer Ralf Minge und Michael Born und ihre verbliebenen Mitarbeiter sowie der Nachwuchsbereich der Schwarz-Gelben müssen nun die aktuelle Situation schultern, aber auch die ungewissen nächsten Wochen und Monate irgendwie planen.