23. Januar 2020 / 08:09 Uhr

Dynamo Dresden verleiht Talent Taferner nach Innsbruck

Dynamo Dresden verleiht Talent Taferner nach Innsbruck

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Für Matthäus Taferner geht es zunächst zurück in die Heimat.
Für Matthäus Taferner geht es zunächst zurück in die Heimat. © Steffen Manig
Anzeige

Im Sommer war Matthäus Tafernen von Wacker Innsbruck nach Dresden gekommen. Nun tritt er - vorübergehend - den Weg zurück an. Das Ziel: Spielpraxis sammeln.

Anzeige

Dresden.Das hatte sich abgezeichnet: Die SG Dynamo Dresden leiht ihr 18-jähriges Offensivtalent Matthäus Taferner bis Ende dieser Saison an dessen Heimatverein Wacker Innsbruck aus. Wie die Schwarz-Gelben am Mittwoch mitteilten, solle der Mittelfeldmann bei seinem Tiroler Ex-Club, von dem er erst im Sommer an die Elbe gewechselt war, möglichst viel Spielpraxis sammeln. Die hätte er bei Dynamo, wo er noch bis 2023 unter Vertrag steht, auch infolge der Verpflichtungen unter anderem von Marco Terrazzino und Josef Hušbauer nicht bekommen, zumal ihm die körperliche Robustheit fehlt. Bislang hatte er es bei der SGD zwar immer in den Spieltagskader geschafft, aber nur viermal aufs Spielfeld. Dabei gelang ihm eine Torvorlage, allerdings gingen alle vier Punktspiele verloren. Bei der ersten Auslandsstation seiner Karriere konnte er sich also vorerst nicht durchsetzen.

Anzeige
Mehr zu Dynamo

Bei den Innsbruckern trifft er nun auf Vasil Kušej, den die Dynamos schon im Sommer für die komplette Saison 2019/20 nach Tirol ausgeliehen hatten. Der Tscheche konnte sich bei dem derzeitigen Tabellensechsten der zweiten österreichischen Liga jedoch bislang nicht durchsetzen. In zwei Partien – je ein Punkt- und Pokalspiel – stand der 19-Jährige insgesamt 25 Minuten auf dem Rasen. Auch Dynamo hatte sich da mehr erhofft. Besser lief in der Rückrunde der Vorsaison die Ausleihe Sascha Horvaths nach Innsbruck, der zwar den Bundesliga-Abstieg des FC Wacker nicht verhindern konnte, aber jedes Spiel absolvierte und danach auch in Dresden neu Fuß fasste.