23. September 2020 / 21:40 Uhr

Dreimal Aluminium-Pech! VfL Wolfsburg II verliert 0:1 in Oberneuland

Dreimal Aluminium-Pech! VfL Wolfsburg II verliert 0:1 in Oberneuland

Benno Seelhöfer
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Traf auch nur die Latte: VfL-II-Stürmer John Iredale (M., hier im Spiel gegen den HSC Hannover).
Traf auch nur die Latte: VfL-II-Stürmer John Iredale (M., hier im Spiel gegen den HSC Hannover). © Roland Hermstein
Anzeige

Dreimal traf der VfL Wolfsburg II nur die Latte - aber nicht einmal das Tor. Der Regionalliga-Aufsteiger FC Oberneuland machte es in dem Duell der beiden Teams am Mittwochabend besser. Und gewann.

Anzeige

Die Regionalliga-Fußballer des VfL Wolfsburg II mussten am Mittwochabend bei Aufsteiger FC Oberneuland die erste Pleite der noch jungen Saison hinnehmen. Nach Siegen in Hildesheim und gegen HSC Hannover musste sich das Team von Trainer Henning Bürger nun mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. "Das war sehr unglücklich", monierte der Coach. "Wir haben die gesamte Spielzeit dominiert, den Gegner hinten reingedrückt, aber eine entscheidende Situation ist uns nicht gelungen."

Die gelang hingegen direkt den Hausherren. Bereits in der neunten Minute brachte Onur Uzun Oberneuland in Führung. Die kalte Dusche für die Wolfsburger. "Mit der ersten Aktion kommen sie zum Tor-Erfolg", ärgerte sich Bürger. "Uns ist es in den gesamten 90 Minuten nicht gelungen, dass wir uns mal so zwingend durchsetzen, dass wir ein Tor schießen."

Denn Chancen hatten die Wolfsburger: In der 37. Minute setzte Zakaria Hamadi einen Freistoß an die Latte, in der 50. Minute scheiterte der erst in der zweiten Hälfte eingewechselte John Iredale (hat schon drei Saison-Treffer auf dem Konto) ebenfalls am Querbalken. Und aller schlechten Dinge sind drei: Auch in der 66. Minute traf Marcel Beifus mit einem Freistoß nur die Latte. Auffällig: Der VfL spielte in der ersten Hälfte ohne richtigen Mittelstürmer. Leon Sommer und Hamadi sind eigentlich Spieler für die Außenbahnen.

Dem VfL fehlte im Duell mit Oberneuland die Effizienz. Das sah auch Bürger so, der sich auch noch Verstärkung für die Offensive wünscht, wo der VfL II dünn besetzt ist - auch weil Jesaja Herrmann nach wie vor verletzt ausfällt. "Es lag kein Ball von uns im Netz, das ist vielleicht auch der jungen Mannschaft geschuldet", so Bürger. "Aber wir hatten auch Pech." Aber junge Mannschaft hin oder her. Bürger: "Wir haben dennoch hohe Erwartungen an die Spieler. Wir wollen uns bei so einer Dominanz klar durchsetzen, das ist uns nicht gelungen."

FC: Horsch – Kreutzträger, Sahan, Tomety-Hemazro, Schoppenhauer, Nukic – Trebin, Jobe, Han – Trebin, Uzun (90. Hakansson), Raho (80. Tyca).

VfL: Stirl –Edwards, Klamt, Beifus – Bird (46. Iredale), Kayo (70. Abifade), Marx, Messeguem (82. Berger), Itter – Sommer, Hamadi

Schiedsrichter: Fleddermann (Nordhorn). Zuschauer: 276.

Tor: 1:0 (9.) Uzun.

Gelb: Han, Kreutzträger, Jobe.