16. Dezember 2018 / 18:45 Uhr

Die Top 5-News der Woche (KW 50)

Die Top 5-News der Woche (KW 50)

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Top 5-News der Woche.
Die Top 5-News der Woche. © SPORTBUZZER-Grafik
Anzeige

Der Überblick der fünf meistgelesenen SPORTBUZZER-Artikel aus Brandenburg in der vergangenen Woche.

Anzeige
Anzeige

In unserer traditionellen Rubrik der "Top 5-News" fassen wir die fünf meistgelesenen Artikel im SPORTBUZZER Brandenburg in der abgelaufenen Woche zusammen. Falls ihr etwas verpasst habt, hier sind unsere Top 5-News der vergangenen Woche noch einmal im Überblick:

Platz 1

Regionalliga-Nordost-Vertreter FC Viktoria 1889 Berlin hat am Donnerstag einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Charlottenburg eingereicht. Das vermeldete der Hauptstadtclub in einem offenen Brief auf seiner Homepage."Aufgrund ausbleibender Zahlungen des chinesischen Investors, der Advantage Sports Union Ltd. (ASU), Honkong, ist der Verein nicht mehr in der Lage, die auflaufenden Verbindlichkeiten zu decken. Zum Schutz des Vereins war es die unvermeidliche Pflicht des Vorstands, diesen Insolvenzantrag einzureichen", heißt es dort.

Platz 2

Nach dem Bundesliga-Spiel zwischen Hertha BSC und Eintracht Frankfurt (1:0) ist ein Fan zusammengebrochen und gestorben. Alarmierte Helfer versuchten noch, den 37-Jährigen am späten Samstagabend auf dem Coubertinplatz wiederzubeleben – allerdings ohne Erfolg, wie eine Sprecherin der Polizei am Sonntag mitteilte. Die Polizistin sprach von einem „tragischen Vorfall“. Hinweise auf Fremdverschulden gebe es nicht. Den Angaben zufolge war er in Begleitung.

Platz 3

"Wir erzielen zu wenig Tore, unsere Offensive muss durchschlagskräftiger werden. 23 Tore in 15 Spielen ist einfach zu wenig“, bilanziert TuS-Trainer Oliver Richter eine Baustelle im Spiel des Fußball-Brandenburgligisten nach Beendigung der Hinrunde. Nach dem Abgang von Paul Döbbelin (Ziel unbekannt) vor einigen Wochen hat der TuS 1896 nun reagiert und mit dem Patrick Richter vom Oberligisten FSV Luckenwalde einen hochkarätigen Neuzugang präsentiert.

Platz 4

Das Punktspiel in der Kreisliga West zwischen dem FSV Germendorf und dem SC Oberhavel Velten II am 11. November kommt dem Aufsteiger aus der Ofenstadt gleich doppelt teuer zu stehen. Nicht nur, dass die Veltener die Partie mit 1:3 verloren, nun verhängte das Sportgericht auch noch empfindliche Strafen gegen die SCO-Reserve. In der Schlussphase der Partie sahen gleich drei Veltener Spieler die Rote Karte. Während David Lorenz und Yves Redssus mit drei Spielen Sperre bedacht wurden, erhielt Routinier Falko Martischewski mit einer Sperre von acht Partien eine lange Disziplinarstrafe aufgebrummt. Zudem müssen die Ofenstädter fast 1000 Euro an Strafen bezahlen.

Platz 5

Hektisch und teilweise chaotisch ging es am Samstagnachmittag in der Schlussphase des Fußball-Kreisoberligaspiels zwischen dem FV Liebenwalde und dem SV Rüdnitz/Lobetal (4:1) zu. Nach Rangeleien zwischen Spielern und Zuschauern sowie verbalen Auseinandersetzungen stand die Partie sogar kurz vor dem Abbruch. Für die Liebenwalder hatten diese Szenen zur Folge, dass sie noch am selben Abend den SV Rüdnitz/Lobetal vom eigenen Hallenturnier im kommenden Jahr wieder ausluden. „Für mich war das alles absolut unnötig und völlig überzogen. Ich denke, es ist aber richtig, diesen Schritt zu vollziehen. Ich finde, dass unser Ordnungsdienst gut reagiert und Schlimmeres verhindert hat“, erklärt Liebenwaldes Trainer Olaf Otte.

Das waren die Fragen des 3. SPORTBUZZER Kneipenquiz.

Das waren die Fragen vom 3. SPORTBUZZER Kneipenquiz. Zur Galerie
Das waren die Fragen vom 3. SPORTBUZZER Kneipenquiz. ©
Anzeige
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN