05. Mai 2021 / 11:20 Uhr

Die Null gehalten: Dynamo Dresdens Kevin Broll lässt Verls verzweifeln - Mai fällt aus

Die Null gehalten: Dynamo Dresdens Kevin Broll lässt Verls verzweifeln - Mai fällt aus

Caroline Grossmann
Dresdner Neueste Nachrichten
Kevin Broll zeigte bei der Nullnummer gegen Verl eine bärenstarke Leistung.
Kevin Broll zeigte bei der Nullnummer gegen Verl eine bärenstarke Leistung. © Getty Images
Anzeige

Der Torwart der Schwarz-Gelben hält gegen Verl die Null fest, nimmt nun aber seine Vorderleute in die Pflicht. Einer wird vorerst nicht mehr mitwirken können: Eine MRT-Untersuchung ergab bei Kapitän Sebastian Mai eine Innenbandverletzung.

Anzeige

Paderborn/Dresden. Drei Spiele ohne Gegentreffer – das kann sich nicht nur Dynamo Dresdens neuer Trainer Alexander Schmidt auf die Fahne schreiben, sondern auch Torwart Kevin Broll. Bei den Siegen gegen Duisburg (1:0) und Uerdingen (2:0) hatte der 25-Jährige zwar nicht übermäßig viel zu tun und notfalls, wie beim Lattentreffer der Krefelder, auch mal eine Portion Dusel. Aber am Dienstagabend bei der Nullnummer gegen den SC Verl, die einen schmeichelhaften Auswärtszähler einbrachte, lieferte er dann ein wahres Meisterstück ab.

Anzeige

Kasten zum 16. Mal sauber geblieben

„Wir hatten in der einen oder anderen Situation das nötige Spielglück und einen herausragenden Kevin Broll im Tor“, lobte Schmidt seinen Schlussmann. Denn der erwischte bei der Partie in Paderborn einen Sahnetag, packte allein in der ersten Halbzeit vier-, fünfmal richtig zu und ließ Verls eigentlich als sehr treffsicher bekannte Angriffsriege ziemlich verzweifelt zurück – so auch Ex-Dynamo-Torjäger Justin Eilers. Dessen Kopfball hatte Broll mit einer Blitzreaktion noch an die Latte abgewehrt (18.).

DURCHKLICKEN: Die Fotos zum Spiel

Dynamo Dresden kommt beim SC Verl nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Zur Galerie
Dynamo Dresden kommt beim SC Verl nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. ©

„Eile“ war davon so angestachelt, dass er sich später seiner geplanten Auswechslung widersetzte, um dem SGD-Keeper doch noch ein Tor einzuschenken. Doch diese Hoffnung war vergebens. Bis zum Abpfiff hielt der gebürtige Mannheimer seinen Kasten sauber – schon zum 16. Mal in den bisherigen 35 Punktspielen. Das ist Ligaspitze vor 1860 Münchens Marco Hiller (14) und dem Rostocker Markus Kolke (13). Die „weiße Weste“ ist Broll in den übrigen drei Partien der 3. Liga also kaum mehr zu nehmen.

„Heute muss man Brollo loben“

Allerdings stand diesmal auch bei Dynamos Offensive die Null. Und das wurmte Kevin Broll: „Da muss so langsam mal die letzte Qualität nach vorn wieder stimmen. Wir können nicht immer hoffen und beten. Das muss auch mal gemacht werden! Ich will die zwei Spiele davor nicht schlecht reden. Aber diesmal hat das immens gefehlt, auch wenn der Kopf und die Beine vielleicht ein bisschen neben der Spur waren“, nahm er die „Abteilung Attacke“ nach dem Remis in die Pflicht.

Selbst die Defensivleistung ließ beim 0:0 gegen den forsch aufspielenden Aufsteiger einige Male zu wünschen übrig. „Heute muss man Brollo loben, der die eine oder andere Weltklasseparade gezeigt und uns damit einen Punkt gesichert hat“, wusste Innenverteidiger Tim Knipping, bei wem er sich zu bedanken hatte. Die in dieser Partie mehrfach umformierte Abwehrreihe wies einige Lücken auf. Ob es am Fehlen von Sebastian Mai lag? Der Kapitän musste wegen einer Knieverletzung passen.

Mai-Diagnose fehlt im Aufstiegskampf

„Er ist ein wichtiger Spieler für uns, hat eine Top-Mentalität und stabilisiert natürlich die Abwehr, aber wir brauchen nicht nach Ausreden suchen. Wir haben einen großen, guten Kader. Ich erwarte von jedem Spieler, dass er die Leistung abruft und entsprechend in der Viererkette verteidigen kann“, machte Alexander Schmidt klar und ärgerte sich besonders über eine Chance von Verls Lars Ritzka in der 90. Minute: „Das kann nicht sein, dass er durch zwei Mann so leicht durchgeht. Das darf einfach nicht passieren, da müssen wir besser verteidigen.“

Mehr zu #SCVSGD

Mittlerweile gibt es auch bei Kapitän Sebastion Mai eine Diagnose. Wie der Tabellenführer am Mittwoch bekanntgab, hat sich der 27 Jahre alte Abwehrspieler eine Innenbandverletzung im linken Knie zugezogen. Das ergab die Auswertung einer MRT-Untersuchung. Mai fällt bis auf Weiteres aus.„Leider kann ich der Mannschaft aufgrund meiner Verletzung vorerst nicht mehr auf dem Platz helfen. Ich werde die Jungs aber neben dem Feld mit vollem Einsatz weiter unterstützen, damit wir unser gemeinsames Ziel erreichen“, erklärte der Führungsspieler in einer Vereinsmitteilung.. „Sein Ausfall ist bitter für uns, mit seiner Monstermentalität und seinen spielerischen Qualitäten fehlt er uns ganz sehr. Aber das können wir kompensieren“, ist Kevin Broll überzeugt. Er weiß, dass Dynamo angesichts des Vierkampfs um den Aufstieg das nächste Spiel gegen Viktoria Köln am Sonnabend gewinnen muss: „Das wird kein Affentheater, sondern ein richtiger Kampf. Da müssen wir vollen Mutes und mit frischem Wind rangehen!“