21. Januar 2020 / 23:17 Uhr

Die Buzzerboys beim 6. Gottschi-Cup: Gero Maaß freut sich auf alte Bekannte aus seiner Zeit als Trainer beim FC Dornbreite

Die Buzzerboys beim 6. Gottschi-Cup: Gero Maaß freut sich auf alte Bekannte aus seiner Zeit als Trainer beim FC Dornbreite

Max Lübeck
Lübecker Nachrichten
Gero Maaß freut sich auf seinen ersten Auftritt für die Buzzerboys beim diesjährigen 6. Gottschi-Cup.
Gero Maaß freut sich auf seinen ersten Auftritt für die Buzzerboys beim diesjährigen 6. Gottschi-Cup. © Foto: Bjoern Nehlsen
Anzeige

Nachdem Gero Maaß in den letzten zwei Jahren aus zeitlichen Gründen absagen musste, hat es dieses Jahr nun endlich geklappt

Anzeige
Anzeige

Gero Maaß ist der nächste Buzzerboy, den wir Euch anlässlich des 6. Gottschi-Cups vorstellen. Der 55-jährige in Neustrelitz geborene Stürmer, der früher unter anderem in der DDR-Oberliga spielte und aktuell bei der Ü40 der SG Strand 08/Sereetz kickt, musste aus zeitlichen Gründen in den letzten zwei Jahren absagen, freut sich deswegen aber umso mehr, in diesem Jahr für die Buzzerboys auftreten zu können: "Die Vorfreude ist sehr groß, gerade, weil es in den letzten zwei Jahren nicht klappte. Ich freue mich vor allem darauf, mit alten Bekannten aus meiner Zeit als Trainer beim FC Dornbreite Lübeck zusammenzuspielen!".

Gero Maaß nach Karriereende beim NTSV Strand 08 Trainer beim VfB Lübeck und dem FC Dornbreite

Nach seinem Karriereende (zuletzt spielte er bei Strand 08) war er unter anderem Trainer bei der U19-Mannschaft des VfB Lübeck und beim FC Dornbreite Lübeck (damals Oberliga). Nun will er auch mit seinem fortgeschrittenem Lebensalter einen großen Teil zum Erfolg beitragen: "Das ist ein sehr attraktives Teilnehmerfeld, gegen welches wir spielen dürfen. Wir wollen natürlich bestmöglich abschneiden!".

Mehr zu den Buzzerboys beim 6. Gottschi-Cup

Buzzerboys-Teammanager Volker Giering: "Gero war ein echter Vulkan auf dem Platz!"

Auch Teammanager Volker Giering ist von Maaß vollkommen überzeugt: "Ich kenne Gero seit über 20 Jahre. Als aktiver Spieler war er ein positiv Verrückter, der sich auch gern mal mit dem Schiedsrichter angelegt hat, beziehungsweise ein echter Vulkan auf dem Platz war. Er hat immer alles gegeben, war ein Vorbild in Punkto Einsatz und Leidenschaft. Auch später als Trainer war er total engagiert an der Seitenlinie. Man hat immer gemerkt, dass er für den Fussball brennt".

Teamchef Sunny Singh: "Charakterlich passt Gero super in die Mannschaft!"

Schnappschüsse rund um das beliebte Hallenturnier in Bad Schwartau.

Peter Wulf-Dietrich (l.) und Volker Giering (Lübecker Nachrichten) bei der Übergabe des Schecks im Wert von 900 Euro. Zur Galerie
Peter Wulf-Dietrich (l.) und Volker Giering (Lübecker Nachrichten) bei der Übergabe des Schecks im Wert von 900 Euro. ©

Und Sunny Singh, der als Teamchef die Mannschaft für den Gottschi-Cup zusammengestellt hat, ergänzt: "Gero habe ich schon seit Jahren auf dem Zettel gehabt. Leider hat es terminlich bedingt bisher nicht geklappt, umso mehr freue ich mich, dass er dieses Mal dabei ist. Charakterlich passt er super in die Mannschaft. Seine Erfahrung und seine abgezockte Spielweise als Wandspieler vorne wird uns enorm weiterhelfen.” Am kommenden Samstag ist es soweit und Gero Maaß kann mit seiner Erfahrenheit und seinem Spielwitz einen Teil zum Erfolg beitragen - vielleicht ja sogar, einen Teil zum Turniersieg...

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt