08. August 2021 / 17:27 Uhr

DFB-Pokal kompakt: Eintracht-Trainer Oliver Glasner mit Horror-Debüt - Schalke 04 souverän

DFB-Pokal kompakt: Eintracht-Trainer Oliver Glasner mit Horror-Debüt - Schalke 04 souverän

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Eintracht Frankfurt hat sich im DFB-Pokal kräftig blamiert - Schalke 04 erreicht nach anfänglichen Problemen die nächste Runde.
Eintracht Frankfurt hat sich im DFB-Pokal kräftig blamiert - Schalke 04 erreicht nach anfänglichen Problemen die nächste Runde. © IMAGO/foto2press/dpa/Getty/Montage
Anzeige

Oliver Glasner hat einen katastrophalen Einstand als Trainer von Eintracht Frankfurt erlebt. Die SGE schied in der ersten Pokal-Runde bei Waldhof Mannheim aus. Schalke 04 siegte souverän. Davie Selke rettete Hertha BSC. 

Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt 2:0 (0:0)

Das Debüt von Oliver Glasner auf der Trainerbank von Eintracht Frankfurt ist gründlich daneben gegangen. Der Bundesligist verlor zum Pokal-Auftakt beim Drittligisten Waldhof Mannheim mit 2:0 (0:0) und verabschiedete sich sang- und klanglos aus dem nationalen Cup-Wettbewerb. Marcel Seegert (48.) und Joseph Boyamba (52.) sorgten mit ihren Treffern im Südwest-Duell dafür, dass Waldhof erstmals seit knapp 20 Jahren in der zweiten Runde steht. Die Eintracht, bei der die Zugänge Christopher Lenz, Jesper Lindström und Rafael Santos Borré in der Startelf standen, schwächte sich nach 62 Minuten zudem selbst: Martin Hinteregger sah die Gelb-Rote-Karte. Auf Glasner und die Frankfurter wartet vor dem Ligastart am kommenden Samstag bei Borussia Dortmund noch eine Menge Arbeit.

Türkgücü München - 1. FC Union Berlin 0:1 (0:1)

Der 1. FC Union Berlin ist erfolgreich in die Pflichtspiel-Saison gestartet. Eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Bayer Leverkusen gewannen die Köpenicker im DFB-Pokal mit 1:0 (1:0) beim Drittligisten Türkgücü München und zogen zum sechsten Mal in Folge in die zweite Runde ein. Nach der Enttäuschung bei den Olympischen Spielen in Tokio feierte Max Kruse am Sonntagnachmittag wieder ein Erfolgserlebnis und schoss Union mit seinem Treffer in der 23. Minute auf die Siegerstraße.

FC Villingen 08 - Schalke 04 1:4 (1:1)

Schalke 04 hat seine Pflichtaufgabe zum Pokal-Auftakt gelöst. Der Bundesliga-Absteiger gewann beim Oberligisten FC Villingen 08 mit 4:1 (1:1) und machte den ersten Schritt, um seine Cup-Serie der vergangenen Jahre fortzusetzen. Seit der Saison 2016/2017 standen die Gelsenkirchener stets mindestens im Achtelfinale. Ein Erfolg, der angesichts der Schalker Finanz-Not auch in dieser Spielzeit nicht nur sportlich helfen würde. Die Grundlage dafür legten am Sonntag Marius Bülter (17. und 51.), der erst unter der Woche verpflichtete Rodrigo Zalazar (49.) und Yaroslav Mikhailov (79.) mit ihren Treffern gegen Villingen. Das einzige Tor für den Außenseiter erzielte Nedzad Plavci (31.).

Anzeige

SV Meppen - Hertha BSC 0:1 (0:0)

Davie Selke hat Herha BSC mit einem Last-Minute-Tor in die zweite Runde des DFB-Pokals geschossen. Der Stürmer, der im Sommer nach einer Leihe von Werder Bremen nach Berlin zurückgekehrt war, erlöste den Hauptstadtklub beim 1:0 (0:0) beim Drittligisten SV Meppen mit seinem Treffer in der Nachspielzeit (90.+1). Mit Blick auf den Bundesliga-Start am kommenden Sonntag beim 1. FC Köln muss sich die Hertha aber gehörig steigern.

Preußen Münster - VfL Wolfsburg 1:3 (1:1, 0:0) nach Verlängerung

Wout Weghorst und Ridle Baku haben den Einstand von Mark van Bommel als Trainer des VfL Wolfsburg gerettet. Das Duo hievte den Bundesligisten gegen den Regionalligisten Preußen Münster mit ihren Treffern der Verlängerung (103. und 120.+1) zu einem 3:1 (1:1, 0:0) und damit in die zweite Runde des DFB-Pokals. Trotz des hart erkämpften Erfolges muss der frühere Bayern-Star van Bommel seine Mannschaft in den kommenden Tagen nun mit Hochdruck stabilisieren. Am Samstag geht es für den Champions-League-Teilnehmer zum Liga-Start gegen Aufsteiger VfL Bochum. Dass es gegen den Viertligisten aus Münster überhaupt für die Verlängerung reichte, war Josip Brekalo zu verdanken. Der Kroate glich den Rückstand durch Marcell Hoffmeier (74.) erst in der Schlussminute der regulären Spielzeit aus.

SV Elversberg - Mainz 05 6:7 (2:2, 1:1) im Elfmeterschießen

Nach der fulminanten Rückrunde und dem Klassenerhalt zum Abschluss der vergangenen Spielzeit scheint bei Mainz 05 zu Beginn der neuen Pflichtspiel-Saison noch Sand im Getriebe. Die Mannschaft von Trainer Bo Svensson siegte in der ersten Runde des DFB-Pokals erst im Elfmeterschießen mit 7:6 (2:2, 1:1) beim Regionalligisten SV Elversberg und muss sich mit Blick auf den Liga-Auftakt am kommenden Sonntag gegen RB Leipzig erheblich steigern. Elversberg war durch Luca Schnellbacher zweimal in Führung gegangen (73. und 110.), Mainz glich durch Jonathan Burkardt jeweils aus (89. und 116.). Im Elfmeterschießen war dann Laurin von Piechowski der große Pechvogel. Der 27-Jährige setzte den entscheidenden Schuss an die Latte des Mainzer Tores.


Carl Zeiss Jena - 1. FC Köln 2:4 (1:1, 0:0) im Elfmeterschießen

Der 1. FC Köln ist eine Woche vor dem Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC nur knapp einer Blamage entgangen. Im ersten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Steffen Baumgart gewannen die Rheinländer beim Regionalligisten Carl Zeiss Jena erst im Elfmeterschießen mit 4:2 (1:1, 0:0) und zogen in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Der Viertligist war durch Maximilian Wolfram schon nach fünf Minuten in Führung gegangen, Ellyes Shkhiri glich aus (69.). Im Elfmeterschießen wurde Marvin Schwäbe dann zum FC-Helden. Der 26-Jährige, der im Pokal den Vorzug vor Timo Horn erhält, parierte zwei Schüsse Jenas - ehe Ondrej Duda den Sack für die Kölner zumachte.

Die weiteren Ergebnisse und Torschützen der 1. DFB-Pokal-Runde im Überblick

FC Rot-Weiß Koblenz - Jahn Regensburg 0:3 (0:2) - 0:1 Jan-Niklas Beste (27.), 0:2 Andreas Albers (31.), 0:3 Max Besuschkow (68.)

VfL Oldenburg - Fortuna Düsseldorf 0:5 (0:3) - 0:1 Rouwen Hennings (13.), 0:2 Carsten Abbes (23., Eigentor), 0:3 Dawid Kownacki (26., Foulelfmeter), 0:4 Rouwen Hennings (62. Foulelfmeter), 0:5 Nicklas Shipnoski (69.)