08. Juni 2020 / 19:27 Uhr

Der große Oberhavel-Trainercheck: Zwei "neue" Gesichter an der Seitenlinie

Der große Oberhavel-Trainercheck: Zwei "neue" Gesichter an der Seitenlinie

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
SVZ-Trainer Daniel Runge
Trainer Daniel Runge und der SV Zehdenick spielen im 100. Jahr der Vereinsgeschichte in der Saison 2020/21 in der Brandenburgliga. © Laura Schulz
Anzeige

Fußballkreis Oberhavel/Barnim: Die Trainerplanungen für die neue Saison sind bei den zwölf Oberhavel-Teams auf Landesebene bereits abgeschlossen. Kommt noch ein 13. Coach hinzu?  

Anzeige
Anzeige

Die Zeit läuft. In 74 Tagen soll nach dem Rahmenterminspielplan die neue Punktspielsaison des Fußball-Landesverbandes Brandenburg (FLB) starten – die Spielzeit 2020/21. Die Meisterschaftsserie von der Brandenburgliga bis zur Landesklasse beginnt am 22. August. Davor stehen bereits Pokalspiele auf dem Programm. Inwieweit diese Daten bestehen bleiben, ist mitten in der Corona-Pandemie noch offen. Dennoch arbeiten die Fußballvereine aus Oberhavel mit Hochdruck an der Planung für die neue Serie. Ganz entscheidend ist dabei die Position des Trainers – während einige Teams auf Konstanz setzen, wurde bei wiederum anderen der Coach gewechselt. Der SPORTBUZZER hat allen Vertretern aus Oberhavel auf Landesebene die Trainerfrage gestellt.

In Bildern: Mit diesen Trainern gehen die OHV-Teams in die Saison 2020/21.

Hans Oertwig sitzt ein letztes Mal auf der OFC-Bank. Zur Galerie
Hans Oertwig sitzt ein letztes Mal auf der OFC-Bank. ©

„Zurück in die Zukunft“ – so könnte das Motto beim Brandenburgligisten SV Altlüdersdorf heißen. Dort holten die Verantwortlichen Hans Oertwig zurück, der bereits sechs Jahre zwischen Juli 2005 und Juni 2011 Trainer in der Gasse war. „Das ist eine spannende Aufgabe, auf die ich wahnsinnig Lust habe. Ich bin sehr stolz, dieses Angebot bekommen zu haben“, sagt Hans Oertwig, der das Amt von Steffen Borkowski übernahm. In seine dritte Amtszeit geht Oertwigs alter Weggefährte Enis Djerlek beim Oranienburger FC Eintracht. Torsten Thiel, der im Winter das Ruder beim TuS Sachsenhausen übernommen hat, wird ebenfalls weiter an Bord bleiben. Der SV Zehdenick als Neuling wird mit Daniel Runge in die Premierenspielzeit in der höchsten brandenburgischen Spielklasse gehen. „Die Verlängerung hat drei Minuten gedauert. Dann waren wir auf meiner Terrasse fertig“, sagt SVZ-Manager Ronny Erdmann.

Florian Glitza und der Birkenwerder BC spielen in der Landesliga

In der Landesliga gibt es einzig beim FC 98 Hennigsdorf eine Veränderung. Dort steht nicht mehr Daniel Heilmann als Trainer in der Verantwortung. Das Amt wird nun von Niko Jose ausgeführt. „Die Vorfreude ist riesengroß. Wir wollen den Verein gemeinsam wieder stark machen und auf die Hennigsdorfer Jungs setzen“, sagt Jose, der in der mittlerweile abgebrochenen Spielzeit 2019/20 bereits als Co-Trainer bei der Landesliga-Mannschaft dabei war. Die Verantwortlichen beim SC Oberhavel Velten setzen auch kommende Saison auf die Dienste von Oliver Schirrmacher, der schon mitten in der Planung ist. „Wir halten uns an den Rahmenterminplan, auch wenn derzeit noch einiges im Unklaren ist, wie es weiter geht. Wir wollen vorbereitet sein“, so der SCO-Coach.

Ebenfalls als Trainer bleibt Sascha Flemming bei Fortuna Glienicke, der in Zukunft mit Lenny Canalis Wandel einen spielenden Co-Trainer an der Seite hat. „Das passt“, so Roland Kerst, Fußball-Abteilungsleiter in Glienicke. Als vierte Mannschaft in der Landesliga ist in der Saison 2020/21 Aufsteiger Birkenwerder BC dabei. Das Team wird wie schon im Vorjahr von Florian Glitza trainiert. Dieser ist seit 2017/18 im Verein, war unter Jürgen Bogs zuerst Co-Trainer und übernahm die Mannschaft zur Saison 2018/19. Nun folgt seine Premiere in der Landesliga.

Mehr Sport in Oberhavel

Eine Spielklasse tiefer, in der Landesklasse, setzen die Falkenthaler Füchse, Oranienburger FC II, FSV Forst Borgsdorf und Eintracht Bötzow allesamt auf Kontinuität auf der Trainerposition. Unisono gehen alle Vereine weiter den Weg mit ihren Trainern. „Ich fühle mich pudelwohl in Bötzow und arbeite sehr gerne mit meinen Spielern zusammen“, sagt Meißner, der seit knapp zweieinhalb Jahren die Geschicke in Bötzow leitet. Der 42-Jährige verlängerte für eine weitere Saison bis zum Ende der Spielzeit 2020/21.

Ein bekanntes Gesicht nimmt auch auf dem Trainerstuhl in Borgsdorf Platz: Jonny Ratajczak – wenn er nicht gerade selber als Spieler auf dem Platz steht. „Er bleibt definitiv unser Trainer“, so Forst-Vorstandsmitglied Christopher Kwieczinski. Mit Hannes Krämer sitzt bei den Falkenthaler Füchsen ebenfalls der Coach aus der Vorsaison fest im Sattel. Bei der Brandenburgliga-Reserve des OFC Eintracht wird wie schon in der Vorsaison Szymon Nabdzyk als Trainer agieren, der die jungen Talente im Verein weiter fördern soll.

Hat der Härtefallantrag des 1. SV Oberkrämer Erfolg?

Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch offen, was mit Kreisoberligist 1. SV Oberkrämer passiert. Das von Trainer Thomas Czerwionka betreute Team verpasste als Tabellenzweiter hinter Einheit Zepernick knapp den Aufstieg, strebt diesen nun per Härtefallregelung an. Noch gab es vom FLB aber keine offizielle Entscheidung. „Wir gehen mit Thomas Czerwionka in die nächste Saison“, kündigte Vorstandsmitglied Serjoscha Rösler aber unabhängig von der Entscheidung bereits an.