08. September 2020 / 10:07 Uhr

Dank Kaiser-Elfmeter: Kremmen siegt im Kellerduell

Dank Kaiser-Elfmeter: Kremmen siegt im Kellerduell

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Kremmens Marc Kaiser (r., im Zweikampf mit Storkows Jakob Ratz) sicherte seinem FCK per Elfmeter den ersten Saisonsieg.
Kremmens Marc Kaiser (r., im Zweikampf mit Storkows Jakob Ratz) sicherte seinem FCK per Elfmeter den ersten Saisonsieg. © Steffen Brabetz
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Grün-Weiß Bergfelde wartet weiter auf den ersten Erfolg – Schönow ist Erster .

Anzeige

Fußball-Kreisoberliga, 3. Spieltag: FSV Bernau II – SG Mildenberg abgesagt. „Aufgrund der Platzverhältnisse mussten wir das Spiel am Samstagvormittag kurzfristig absagen“, sagt Bernau II-Coach Christian Schramm. Zusammen mit der SG Mildenberg soll nun zeitnah ein neuer Spieltermin gefunden werden.

FC Kremmen – SG Storkow 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Eichblatt (19.), 1:1 Steltner (52.), 2:1 Kaiser (85./FE). Zuschauer: 87. Im Kellerduell der beiden bis dato sieglosen Mannschaften behielten die Gastgeber die Oberhand. „Der Elfmeter war das Zünglein an der Waage. Wir hatten Glück bei der Entscheidung, nehmen den Strafstoß und das Tor aber gerne mit“, so FCK-Trainer Oliver Dölling. Matchwinner auf Seiten der Hausherren war Marc Kaiser, der bei dem Elfmeter keine Nerven zeigte.

Mehr zur Kreisoberliga Oberhavel/Barnim

Häsener SV – TuS Sachsenhausen II 2:3 (1:2). Tore: 0:1 Roosch (2.), 1:1 Schütze (25.), 1:2 Boremski (35.), 2:2 Schütze (62.), 2:3 Nassar (68.). Zuschauer: 138. Im dritten Anlauf feierte TuS II den ersten Saisonsieg gegen den bis dato verlustpunktfreien Aufsteiger aus Häsen. „Wir haben konsequent nach vorne gespielt und mit viel Tempo agiert“, sagt Sachsenhausens Coach Philipp Holzhauer. „Wir sind froh, dass wir hinten raus die Druckphase gut überstanden haben.“

Grün-Weiß Bergfelde – GW Ahrensfelde II 1:3 (1:1). Tore: 0:1 Fortier (22.), 1:1 Buchholz (42.), 1:2 Redder (51.), 1:3 Sill (73.). Zuschauer: 45. In einem „umkämpften Spiel“, wie Bergfelde-Trainer Burak Benli analysiert, standen die Gastgeber am Ende mit leeren Händen da. Für die Mannschaft aus Bergfelde war es bereits die dritte Niederlage im dritten Spiel. Die Entscheidung zu Gunsten der Gäste fiel mit zwei Toren nach der Pause. „Wir hätten für unsere Leistung einen Punkt verdient gehabt“, findet Benli.

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © SPORTBUZZER

SG Zühlsdorf – Blau-Weiß Leegebruch 0:0. Tore: Fehlanzeige. Zuschauer: 95. Dank eines starken Keepers Paul Jost erkämpfte sich Aufsteiger Zühlsdorf gegen Leegebruch einen Zähler. Denn der Schlussmann der Hausherren, die somit weiterhin ungeschlagen sind, konnte sämtliche Bälle der gegnerischen Offensive parieren.

Rot-Weiß Schönow – SV Friedrichsthal 4:2 (2:0). Tore: 1:0 Knorr (6.), 2:0, 3:0 Roelofs (41., 53.), 3:1 Fochler (70.), 4:1 Roelofs (82.), 4:2 Fochler (84.). Zuschauer: 123. Im torreichsten Match des 3. Spieltags rang Tabellenführer Rot-Weiß Schönow den SV Friedrichsthal nieder. „Wir haben kämpferisch gut dagegen gehalten. Wir haben aus unseren Mitteln das Beste gemacht“, resümiert SVF-Trainer Steven Rohrlack nicht unzufrieden.

Rüdnitz/Lobetal – FC 98 Hennigsdorf II 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Simon (11.), 0:2 Prusko (23.), 1:2 Harnass (75.), 1:3 Simon (80.), 1:4 Salcinnovic (90.). Zuschauer: 77. Es ist geschafft: Aufsteiger Hennigsdorf II feierte die ersten drei Punkte. „Die Mannschaft hat den Matchplan super umgesetzt“, so Hennigsdorf II-Trainer René Hein. „Wir hatten den Gegner vom Anfang an im Griff.“ Dies mussten auch die Hausherren akzeptieren. „Die Niederlage ist verdient“, heißt es aus Rüdnitz/Lobetal. ms