08. August 2020 / 16:06 Uhr

Irre Statistik: Juventus-Star Cristiano Ronaldo zieht mit Ex-Torwart Hans Jörg Butt gleich

Irre Statistik: Juventus-Star Cristiano Ronaldo zieht mit Ex-Torwart Hans Jörg Butt gleich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cristiano Ronaldo hat für drei verschiedene Klubs gegen Olympique Lyon getroffen - ebenso wie Hans Jörg Butt gegen Juventus Turin.
Cristiano Ronaldo hat für drei verschiedene Klubs gegen Olympique Lyon getroffen - ebenso wie Hans Jörg Butt gegen Juventus Turin. © Valerio Pennicino/Getty Images/Imago Images/Montage
Anzeige

Der fünfmalige Champions-League-Sieger Cristiano Ronaldo hat mit dem früheren Bundesliga-Torwart Hans Jörg Butt auf den ersten Blick nichts gemein - mit Ausnahme einer kuriosen Tor-Statistik in der Königsklasse.

Anzeige

Mit seinen beiden Toren gegen Olympique Lyon hat Cristiano Ronaldo zwar nicht für ein Weiterkommen von Juventus Turin gesorgt, aber immerhin konnte er zum ehemaligen HSV-Torhüter Hans Jörg Butt aufschließen. Der portugiesische Superstar hat seit Freitag für drei Klubs in der Champions League gegen den gleichen Gegner getroffen. Im Trikot von Manchester United und Real Madrid war Ronaldo ebenfalls gegen Lyon erfolgreich.

Mehr vom SPORTBUZZER

Superstar Ronaldo tritt in die Fußstapfen von Butt und van Nistelrooy

Zuvor schafften dieses Kunststück lediglich Ruud van Nistelrooy mit dem PSV Eindhoven, Manchester United und Real Madrid gegen Bayern München und überraschend Keeper Butt. Der Schlussmann verwandelte für den HSV (1997 bis 2001), Bayer Leverkusen (2001 bis 2007) und Bayern München (2008 bis 2012) jeweils einen Elfmeter gegen Juventus Turin.

25 ehemalige Spieler von Juventus Turin - und was sie heute machen

Cristiano Ronaldo ist in illustrer Gesellschaft, wenn es um große Namen bei Juventus Turin geht. 25 der größten Stars, die jemals bei der Alten Dame spielten - und was sie heute machen.   Zur Galerie
Cristiano Ronaldo ist in illustrer Gesellschaft, wenn es um große Namen bei Juventus Turin geht. 25 der größten Stars, die jemals bei der "Alten Dame" spielten - und was sie heute machen.   ©

Auch wenn Ronaldo am vergangenen Freitag erneut gegen den Ligue-1-Klub erfolgreich war: Zum Lyon-Schreck avancierte er diesmal nicht, da Juventus trotz eines 2:1-Sieges im Rückspiel (Hinspiel: 1:0 für Lyon) den Sprung ins Viertelfinale der Königsklasse verpasst hatte. Am Tag nach dem Champions-League-Aus trennte sich die "Alte Dame" von Trainer Maurizio Sarri, der den italienischen Rekordmeister erst im Sommer 2019 übernommen hatte. Der 61-Jährige werde von seinen Aufgaben entbunden, teilte der Ronaldo-Klub am Samstag mit.