03. Juli 2020 / 13:01 Uhr

Von La Liga bis Premier League: So geht es in den europäischen Top-Ligen jetzt weiter

Von La Liga bis Premier League: So geht es in den europäischen Top-Ligen jetzt weiter

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In den Top-Ligen Europas laufen die Planungen über den Saisonabschluss und den Übergang in die Spielzeit 2020/21.
In den Top-Ligen Europas laufen die Planungen über den Saisonabschluss und den Übergang in die Spielzeit 2020/21. © imago images/PA Images/Montage
Anzeige

Der Restart ist in allen europäischen Top-Ligen angelaufen. Lediglich die französische Ligue 1 hatte die Saison offiziell abgebrochen. Wie läuft es aktuell und wie geht es weiter? Der SPORTBUZZER liefert einen Überblick über das, was die Klubs und Fans in England, Spanien, Italien und Frankreich noch erwartet.

Anzeige

Premier League (England):

Der FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp steht in England, wo der Spielbetrieb am 17. Juni wieder aufgenommen wurde, bereits nach 31 von 38 Spieltagen als Meister fest. Ein historischer Triumph: Zuletzt gewannen die Reds den Titel vor genau 30 Jahren. Hinter Liverpool (86 Punkte) und dem entthronten Champion Manchester City (66) tobt der Kampf um die Europacup-Plätze. Der Tabellen-Dritte Leicester City (55) droht, nach starkem Saisonauftakt der große Verlierer des Restarts zu werden. Die Foxes sind wettbewerbsübergreifend noch ohne Sieg, dahinter haben sich mit dem FC Chelsea (54), dem neuen Klub von Timo Werner, und den Wolverhampton Wanderers (52) die Konkurrenten bereits in Stellung gebracht.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Abstiegskampf (die drei schlechtesten Teams steigen ab) befinden sich vor allem Schlusslicht Norwich City mit dem deutschen Coach Daniel Farke (21 Punkte/Platz 20), Aston Villa (27/19), der AFC Bournemouth (27/18), West Ham United (30/17) und der FC Watford (28/16).

Der letzte Premier-League-Spieltag findet am 26. Juli statt. Die Partien der letzten drei Spieltage sind alle zur selben Zeit terminiert. Bis dahin wird von Samstag bis Montag und von Dienstag bis Donnerstag immer ein Spieltag ausgetragen. Offen ist weiterhin, wann die neue Saison 2020/21 starten wird und in welchem Zeitraum die Klubs Transfers tätigen dürfen. Es wird damit gerechnet, dass der Saisonstart im August liegen und sich das Transferfenster bis in den Herbst hinein verschieben wird. Wann wieder Fans in die Stadien dürfen, ist ebenfalls noch nicht absehbar.

La Liga (Spanien):

In Spanien rollt der Ball bereits seit dem 11. Juni wieder. Aktuell wird in der La Liga der 34. Spieltag ausgetragen. Der 38. und letzte Spieltag ist auf den 19. Juli gelegt worden. Pro Woche finden 40 Spiele statt, weil an jedem Wochentag Begegnungen angesetzt wurden, um die Saison schnellstmöglich zu beenden.

30 ehemalige Spieler des FC Barcelona und was aus ihnen wurde

Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  Zur Galerie
Der SPORTBUZZER stellt 30 ehemalige Spieler des FC Barcelona vor. Was machen Ronaldinho, Mark van Bommel oder David Villa heute?  ©

Real Madrid mit Top-Stratege Toni Kroos als Tabellenerster (74 Punkte) und Titelverteidiger FC Barcelona (70) um Nationaltorwart Marc-André ter Stegen scheinen die Meisterschaft unter sich auszumachen - Real ist den Katalanen aber zuletzt enteilt. Atlético Madrid (59) auf dem dritten Platz hat nur noch theoretische Meister-Chancen. Der FC Sevilla (57) auf dem vierten Platz hat sich bereits aus dem Titelrennen verabschiedet und duelliert sich mit Villarreal (54) und Getafe (52) um den letzten Champions-League-Platz.

Im Abstiegskampf sieht es für den Tabellenletzten Espanyol Barcelona am Schlechtesten aus (Platz 20/24 Punkte). Davor stehen CD Leganés (19./25) und RCD Mallorca (18./29) auf den Abstiegsrängen. Das rettende Ufer ist für den Tabellen-18. bereits fünf Punkte entfernt. Celta Vigo (17/34) belegt den letzten Nicht-Abstiegsplatz.

Die Saison 2020/21 soll nach aktueller Planung voraussichtlich am 12. September starten. Wann das Transferfenster öffnet und wieder schließt, wurde noch nicht entschieden, Liga-Präsident Javier Tebas hatte einen Zeitraum von Anfang August bis Anfang Oktober in Aussicht gestellt. Ob und wann Fans die Spiele wieder vor Ort verfolgen dürfen, ist noch völlig offen.

Serie A (Italien):

Die italienische Top-Liga hat ihren Spielbetrieb am 22. Juni mit dem 27. Spieltag wieder aufgenommen und ihren letzten der 38 Spieltage auf den 1. August gelegt. Die Italiener spielen zwischen Samstag und Montag bzw. Dienstag und Donnerstag jeweils einen Spieltag aus und bestreiten die Partien der letzten drei Spieltage zeitgleich. Vor dem Liga-Neustart wurde noch das Pokalfinale zwischen dem SSC Neapel und Juventus Turin ausgetragen, das Napoli im Elfmeterschießen gewann.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Meisterschaft ist hart umkämpft. Abo-Meister Juventus Turin liegt zwar auf Rang eins (72 Punkte), aber Lazio Rom (68) folgt nicht weit dahinter. Auch der Tabellendritte Inter Mailand (64) ist noch nicht aus dem Rennen. Überraschungsteam Atalanta Bergamo (60) mit dem deutschen Außenverteidiger Robin Gosens hat nur noch Außenseiter-Chancen, steht aber im für eine erneute Champions-League-Qualifikation gut da. Der Vorsprung auf die AS Rom (60) beträgt neun Spieltage vor Saisonende bereits zwölf Punkte.

Die Abstiegsränge belegen Schlusslicht Brescia Calcio (Platz 20/16Punkte) - das mehr mit den Allüren von Star-Stürmer Mario Balotelli neben dem Platz von sich reden machte als mit erfolgreichem Fußball -, SPAL Ferrara (19./19) und US Lecce (18./25). Noch längst nicht gerettet sind vor allem FC Genua (17./26) , Sampdoria Genua (16./29), Udinese Calcio (15./31), die AC Florenz (14./31) und der FC Turin (13./31).

Das Transferfenster in dem von der Corona-Krise extrem stark betroffenen Land wurde vom nationalen Fußballverband FIGC bereits auf den Zeitraum zwischen dem 1. September und dem 5. Oktober gelegt. Lediglich der Termin für den Start der Saison 2020/21 und eine Entscheidung über die Rückkehr der Fans in die Stadien sind noch offen.

Ligue 1 (Frankreich):

Die erste Liga Frankreichs wurde mit den anderen nationalen Profiligen am 28. April offiziell abgebrochen. Gewertet werden die bis dahin ausgespielten Ergebnisse und Tabellen. Klar ist jetzt auch, dass die Ligue 1 wie gewohnt mit 20 Teams, zwei Absteigern und zwei Aufsteigern, in die Spielzeit 2020/21 (vermutlich am 23. August) startet.

Angedacht war auch ein Modell mit 22 Mannschaften. Die eigentlichen Absteiger FC Toulouse (20/13) und SC Amiens (19/23) wären in der Ligue 1 geblieben, während die beiden Erstplatzierten FC Lorient (1/54) und RC Lens (53) aus der Ligue 2 zusätzlich aufgestiegen wären.

25 ehemalige PSG-Spieler und was aus ihnen wurde

Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! Zur Galerie
Sie waren die Superstars von Paris St.-Germain: Ronaldinho, David Beckham und Zlatan Ibrahimovic spielten für den Klub aus Frankreich - das machen sie heute! ©

Der Tabelle des 28. und letzten Spieltags zufolge ist Paris Saint-Germain um den deutschen Trainer Thomas Tuchel und Nationalspieler Thilo Kehrer Meister der Saison 2019/20. Vizemeister Olympique Marseille ist für die Champions-League-Gruppenphase und das drittplatzierte Stade Rennes für die Champions-League-Qualifikation spielberechtigt. Der OSC Lille vertritt Frankreich in der Europa League.

In Frankreich wird außerdem über den abrupten Abbruch der Saison diskutiert. Es herrschen weiter Unstimmigkeiten zu der Entscheidung – insbesondere weil die anderen europäischen Top-Ligen einen Restart konzipiert hatten. Ob der Abbruch noch etwas nach sich zieht, ist nicht abzusehen – ebenso wie der Beschluss über die Fan-Rückkehr in die Stadien Frankreichs. Während die Liga abgebrochen wurde, stehen für Meister Paris Saint-Germain immerhin noch zwei nationale Pokal-Entscheidungen an (am 24. Juli gegen die AS Saint-Etienne im Verbands-Pokal und am 31. Juli gegen Olympique Lyon im Ligapokal).