26. November 2020 / 10:35 Uhr

Diese sechs Teams stehen schon Champions-League-Achtelfinale - BVB & Co. könnten bald folgen

Diese sechs Teams stehen schon Champions-League-Achtelfinale - BVB & Co. könnten bald folgen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leroy Sané (links) steht mit dem FC Bayern sicher im Achtelfinale der Champions League. Erling Haaland könnte mit dem BVB bereits in der kommenden Woche folgen.
Leroy Sané (links) steht mit dem FC Bayern sicher im Achtelfinale der Champions League. Erling Haaland könnte mit dem BVB bereits in der kommenden Woche folgen. © Getty Images/Montage
Anzeige

Sechs Vereine haben in der Champions League bereits den Sprung ins Achtelfinale geschafft. Die nächsten Entscheidungen können schon in der kommenden Woche fallen. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick: So ist der aktuelle Stand in den acht Gruppen.

Anzeige

Sechs Klubs haben am Dienstag und Mittwoch bereits vorzeitig ihr Ticket für das Achtelfinale der Champions League gebucht - und in der kommenden Woche könnte es schon weitere Entscheidungen geben. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über alle acht Gruppen und verrät, wer sicher in der Königsklasse überwintert, wer nächste Wochen folgen kann und wer noch länger zittern muss.

Anzeige

Titelverteidiger Bayern München und Manchester City haben sich am Mittwochabend in der Champions League vorzeitig für die Runde der letzten Acht qualifiziert. Während der deutsche Rekordmeister mit dem 3:1 (1:0) gegen RB Salzburg den Sprung in die K.o.-Runde schaffte, machte Man City mit einem 1:0 (1:0) bei Olympiakos Piräus alles klar. Mit vier Siegen aus vier Spielen steht das Premier-League-Team von Trainer Pep Guardiola verlustpunktfrei an der Tabellenspitze der Gruppe C - vor dem FC Porto, der mit neun Zählern und dem deutlichen besseren Torverhältnis (+5) gegenüber Piräus (3 Punkte, -5 Tore) wohl auch schon mit dem Achtelfinale planen kann. Für Olympique Marseille hingegen ist nach vier Niederlagen nur noch Rang drei und die damit verbundene Europa-League-Teilnahme möglich. In der Bayern-Gruppe ist Platz zwei noch komplett offen: Atlético Madrid (5 Punkte), Lokomotive Moskau (3 Punkte) und RB Salzburg (1 Punkt) können noch weiterkommen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Der FC Liverpool verpasste in der Gruppe D den vorzeitigen Sprung in die erste K.o.-Runde. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp verlor ihr Heimspiel gegen Atalanta Bergamo überraschend mit 0:2 (0:0). Die Italiener verdienten sich den Sieg und revanchierten sich zugleich für die 0:5-Blamage im Hinspiel. Liverpool (9 Punkte), Atalanta und Ajax Amsterdam (beide 7) haben in der Gruppe D weiterhin alle Chancen - eine Entscheidung in der kommenden Woche fällt mit Blick auf Platz zwei noch nicht. Der FC Midtjylland könnte auch mit zwei Siegen den letzten Rang nicht mehr verlassen.

Gladbach in Top-Gruppe voll auf Kurs

Vor den abschließenden Gruppenspielen ist die Chance auf die erste K.o.-Runde für Borussia Mönchengladbach im dritten Anlauf nach 2015 und 2016 groß. Die beiden ausstehenden Spiele gehen aber eben gegen die Spitzenklubs aus Mailand (1. Dezember) und Madrid (9. Dezember). Möglicherweise reicht am kommenden Dienstag gegen den überraschenden Gruppenletzten Inter schon ein Punkt zum Achtelfinale. "Wir haben uns eine gute Ausgangsposition geschaffen. Wir haben es in der eigenen Hand, das Achtelfinale zu erreichen. Die Chance wollen wir auch wahrnehmen", sagte Trainer Marco Rose nach dem überzeugenden 4:0-Sieg gegen Schachtar Donezk. Gladbach führt die Gruppe mit acht Punkten vor Real Madrid (7), Schachtar Donezk (4) und Inter Mailand (2) an.

Am Dienstag hatten sich bereits der FC Chelsea mit den deutschen Nationalspielern Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger sowie der FC Sevilla (beide Gruppe E) sowie der FC Barcelona und Juventus Turin (beide Gruppe G) vorzeitig für das Achtelfinale qualifiziert. In Gruppe E spielen Stade Rennes und FK Krasnodar mit jeweils einem Punkt auf dem Konto um die Europa-League-Teilnahme. In Gruppe G gehen Dynamo Kiew und Ferencvaros Budapest mit den gleichen Aussichten ins Rennen um Rang drei.

Mit einem souveränen 3:0 (2:0) gegen den FC Brügge befindet sich derweil Borussia Dortmund in Gruppe F weiterhin auf Achtelfinal-Kurs. Dank Torjäger Erling Haaland, der einen Doppelpack zum Heimsieg beigesteuert hat, und einem weiteren sehenswerten Treffer von Jadon Sancho scheint der Verbleib von Spitzenreiter Dortmund (neun Punkte) in der Königsklasse realistisch. Gute Aussichten hat auch Lazio Rom (acht Punkte) als Zweiter der Gruppe hinter dem BVB. Die Italiener liegen nach dem 3:1 (2:1) gegen Zenit St. Petersburg vier Punkte vor dem Dritten Brügge (4 Punkte). St. Petersburg steht mit nur einem Zähler auf Rang vier.

Alle Sieger der Champions League

Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  Zur Galerie
Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  ©

RB Leipzig muss noch zittern

In der Leipziger Gruppe H behauptete Manchester United durch ein 4:1 (3:0) gegen Istanbul Basaksehir die Tabellenspitze mit neun Zählern. Den Red Devils fehlt damit nur noch ein Sieg. Schwieriger wird es für RB Leipzig, das mit einem Sieg bei dem zuletzt schwächelnden Tuchel-Klub Paris Saint-Germain einen großen Schritt in Richtung K.o.-Phase hätte machen können. Aufgrund der 0:1-Niederlage am Dienstag kommt es in den letzten beiden Gruppenspielen nun voraussichtlich zum Fernduell zwischen den Leipzigern und den Parisern, die jeweils sechs Punkte auf dem Konto haben. Die Tordifferenz spricht aktuell allerdings für PSG. Doch auch Basaksehir könnte mit drei Punkten noch ein Wörtchen mitreden.