13. August 2020 / 19:54 Uhr

Teuchert trifft bei Startelfdebüt für Union - und auch ein weiterer Ex-96er knipst

Teuchert trifft bei Startelfdebüt für Union - und auch ein weiterer Ex-96er knipst

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Ex-96-Leihgabe Cedric Teuchert hat sein erstes Tor im Union-Trikot erzielt.
Ex-96-Leihgabe Cedric Teuchert hat sein erstes Tor im Union-Trikot erzielt. © imago images/Contrast
Anzeige

Cedric Teuchert hat zum ersten Mal für seinen neuen Klub Union Berlin getroffen. Der Stürmer, für den Hannover 96 keine Kaufoption zog, war beim Test des Bundesligisten gegen die Würzburger Kickers einer von zwei Ex-96-Profis, die den 2:0-Sieg perfekt machten.

Anzeige

Bei Hannover 96 hatten sie keine Zukunft, jetzt spielen sie eben Bundesliga für Union Berlin – und eine gute Rolle. Beim Test der Eisernen gegen den Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers trafen Florian Hübner (39. Minute) und Cedric Teuchert (65.). Die beiden Ex-96-Profis bescherten dem überlegenen Erstligisten ein 2:0.

Für Teuchert war es erst der zweite Einsatz im Union-Dress. Am Samstag war der 23-Jährige beim 3:1-Erfolg gegen Energie Cottbus zur Halbzeit eingewechselt worden. Gegen Würzburg war er dann der einzige Feldspieler, der über die kompletten 90 Minuten auf dem Platz stand.

Mehr zu ehemaligen 96-Spielern

Die Karriere von Cedric Teuchert in Bildern:

Der 22-jährige Cedric Teuchert begann seine Fußballkarriere beim 1.FC Nürnberg und durchlief dort sämtliche Jugendmannschaften. Dort spielte er unter anderem in der U17- und U-19-Bundesliga. Zur Galerie
Der 22-jährige Cedric Teuchert begann seine Fußballkarriere beim 1.FC Nürnberg und durchlief dort sämtliche Jugendmannschaften. Dort spielte er unter anderem in der U17- und U-19-Bundesliga. ©

Kaufoption war 96 zu hoch

Der bewegliche Angreifer war in der vergangenen Saison von Schalke an 96 verliehen – doch die Kaufoption von knapp 1,5 Millionen Euro war Hannovers Entscheidern zu hoch. Im Poker um den Offensivspieler griff Union zu. Sein neuer Teamkollege Hübner spielte von 2016 bis 2018 bei 96 und avancierte beim Aufstieg 2017 mit seinem Kopfballtor in Sandhausen zum Helden.