08. Oktober 2021 / 19:18 Uhr

Während Umbau von Camp Nou: FC Barcelona soll im Johann-Cruyff-Stadion spielen

Während Umbau von Camp Nou: FC Barcelona soll im Johann-Cruyff-Stadion spielen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Barcelona muss im kommenden Jahr umziehen.
Der FC Barcelona muss im kommenden Jahr umziehen. © 2021 Getty Images (Montage)
Anzeige

Das altehrwürdige Cam-Nou-Stadion in Barcelona soll im kommenden Sommer umgebaut werden. Wie der Präsident Joan Laporta am Freitag bekannt gab, soll Barca für die Dauer des Umbaus in die Ersatzarena umziehen, die nach Johann Cruyff benannt ist.

Die Mannschaft des FC Barcelona wird laut Vereinspräsident Joan Laporta während des geplanten Umbaus des Stadions Camp Nou voraussichtlich im Ersatzstadion Johan Cruyff spielen müssen. Die Bauarbeiten sollen im kommenden Sommer beginnen, sagte Laporta am Freitag dem Sender RAC1. Das Stadion Johan Cruyff ist jedoch wesentlich kleiner als das Camp Nou. Der Verein gibt aktuell eine Kapazität von nur 6.000 Zuschauern an.

Der hochverschuldete Traditionsklub befindet sich in einer schwierigen finanziellen Lage. Um den Umbau von Camp Nou zu finanzieren, müsse ein Kredit in Höhe von 1,5 Milliarden Euro aufgenommen werden, sagte Laporta. Das Projekt sei aber wegen der zu erwartenden höheren Einnahmen des Stadions mit dann 110.000 Plätzen von "fundamentaler Bedeutung" für den FC Barcelona. Bisher bietet das Camp Nou knapp 100.000 Fans Platz. Die Jahresversammlung der stimmberechtigten Vereinsmitglieder, die für den 17. Oktober angesetzt ist, muss dem Vorhaben noch zustimmen.

Ähnlich wie Barca handhabte es zuletzt auch Real Madrid während der Umbauarbeiten am Estadion Santiago Bernabeu. Die Königlichen spielten knapp anderthalb Jahre im Estadio Alfredo di Stefano bevor die Mannschaft im September ins Bernabeu zurückkehrte. Auch das Madrider Stadion wird aber noch weiter umgebaut.